5. März 1522

Lesen und Verbreitung lutherischer Schriften wird unter Strafe gestellt

München * Im „Religionsmandat“ beziehen die gemeinsam regierenden Herzöge Wilhelm IV. und Ludwig X. Stellung gegen Martin Luther und die „neue Lehre“.

Das Lesen und die Verbreitung lutherischer Schriften wird unter Strafe gestellt. 


Sortierung 1522

Suchbegriffe

Religionsmandat, Lutherische Schriften, Reformation, Gegenreformation,

Personen

Luther Martin Theologe Wilhelm IV. Herzog Ludwig X. Herzog

Weitere Ereignisse im Jahr 1522

Januar 1522

Kreuzviertel * Der „Augustinereremit“ Leonhard Beier, ein Münchner Bürgersohn, wird für drei Jahre in den „Falkenturm“ gesperrt, nachdem er die „Wittenberger Artikel“ in das Münchner Kloster bringt.

Sie stellen unter anderem jedem Mönch frei, das Kloster zu verlassen. 


Verwendet in Führung:





Sucbegriffe: Religionsmandat, Lutherische Schriften, Reformation, Gegenreformation
Personen: Luther Martin Theologe, Wilhelm IV. Herzog, Ludwig X. Herzog