14. Januar 1947

Umbenennungen von Straßen mit kolonialgeschichtlichem Hintergrund

München-Graggenau - München-Waldtrudering * Im Zuge der „Entnazifizierung der Straßennamen“ werden in München etwa 200 Straßen umbenannt. Darunter befinden sich auch Straßen mit „kolonialem Bezug“.

So werden in Waldtrudering die „Admiral-Hipper-Straße“ in „Dresselstraße“ und die „Maerckerstraße“ in „Adelmannstraße“ umbenannt.

Zudem ändert man die Namenserläuterungen der „Iltisstraße“, der „Möwestraße“ und der „Niobestraße“.
Sie beziehen sich nun nicht mehr auf „Kanonenboote“ sondern auf Tiere und Sagen. 


1947

Suchbegriffe

Kolonialismus, Waldtrudering, Entnazifizierung von Straßennamen, Admiral-Hipper-Straße, Dresselstraße, Maerckerstraße, Adelmannstraße, Iltisstraße, Möwestraße, Niobestraße,

Weitere Ereignisse im Jahr 1947

1947

München-Schwabing * An Stelle des neuen „Schlosses Biederstein“ wird durch den Architekten Roderich Fick ein Gebäude für den „Beck-Verlag“ errichtet. 

1947

München-Englischer Garten * Eine „Ulmen-Krankheit“ vernichtet 6.000 Bäume.

1947

München * In München existiert eine Vereinbarung, die den „freien Samstagnachmittag“ für Verkäufer/innen festlegt.

Auf Bundesebene gilt noch immer die „Arbeitszeitverordnung“ aus dem Jahr 1938, die zum Samstagnachmittag keine Aussagen macht.

1947

München-Bogenhausen * In den Räumen der Bogenhausener „Lauer-Villa“ wird eine „jüdische Volksschule“ und ein „hebräisches Gymnasium“ eingebaut.

Das Wohngebäude dient daneben als Wohngebäude für jüdische „Displaced Persons“.

1947

München-Maxvorstadt * Der 22-jährige, aus Marktl am Inn stammende „Theologiestudent“ Joseph Ratzinger beginnt im „Georgianum“ seine Laufbahn.

1947

München-Kreuzviertel * Im Erdgeschoss des „Kaufhauses Oberpollinger“ sind inzwischen 600 Quadratmeter Verkaufsfläche wieder hergerichtet.   

Langsam werden auch die oberen Stockwerke ausgebaut. 

8. Januar 1947

Brixton * David Bowie wird als David Robert Jones in Brixton/London geboren. 

23. März 1947

München-Ludwigsvorstadt * Die evangelische „Matthäus-Notkirche“ - Ecke Nußbaum- und Ziemssenstraße vor dem Krankenaus - wird eingeweiht. 

Das provisorische Gotteshaus ist eine Holzbaracke. 

27. März 1947

München-Ramersdorf * Unter dem Motto „In der vereinten Kraft muss unsere Stärke liegen“ findet vom 27. bis 29. März 1947 in einer Großküche in der Rosenheimer Straße in München der „Gründungskongress des Bayerischen Gewerkschaftsbundes - BGB“ statt. Der „BGB“ bildet den Dachverband für insgesamt 13 Gewerkschaften.

Als Lehre aus den Erfahrungen in der Weimarer Republik ist das Prinzip der Einheitsgewerkschaft zentral: Überkonfessionell, parteipolitisch ungebunden, „ein Betrieb, eine Gewerkschaft“

Bis April 1947

München * Der „Scharfrichter“ Johann Reichhart hat seit seinem Amtsantritt am 1. April 1924 bis 1947 an insgesamt 3.165 Menschen die Todesurteile vollstreckt.

April 1947

München * Der Münchner Stadtrat beschließt, einen Teil des Fuhrparks zu motorisieren.

Die „Müllkutscher“ stellen ihre Peitsche in die Ecke; an ihre Stelle treten „Kraftfahrer“.

11. April 1947

München * Die „Bayerische Badeverordnung“ regelt das „öffentliche Badewesen“

Mai 1947

Moosburg * Der „Scharfrichter“ Johann Reichhart wird in das „Internierungslager Moosburg“ gebracht, wo er im Kreis der Nazi-Prominenz auf sein Verfahren warten muss.

Diese sieht in ihm einen „amerikanischen Henkersknecht“, der als „Vaterlandsverräter und Volksschädling“ den Tod verdient. 

Reichhart schneidet sich die Pulsadern auf, wird gerettet und von den Nazi-Bonzen erneut verfolgt. Die Ärzte retten wieder sein Leben.

15. Mai 1947

München-Au * Kardinal Michael von Faulhaber weiht die „St.-Wolfgangs-Notkirche“ für die Pfarrei ein, die die Brüder der „Salesianer Don Boscos“ übernommen haben. 

1. Juni 1947

Hillingdon * Ron Wood, späterer Gitarrist bei den „Rolling Stones“, wird als Ronald David Wood in Hillingdon, London geboren. 

Juli 1947

München * Das Münchner „Wiederaufbaureferat“ meldet einen Rekord: 

In diesem Monat werden 112.650 Kubikmeter Kriegsschutt bewegt, so viel wie noch nie. 

6. September 1947

München-Pasing * Karl Valentin und Liesl Karlstadt treten nach siebenjähriger Pause „anlässlich einer geschlossenen Veranstaltung in Pasing“ erstmals wieder gemeinsam auf.

Oktober 1947

München-Theresienwiese * Als Ersatz für das „Oktoberfest“ wird ein „Herbstfest“ durchgeführt.

20. Oktober 1947

Nürnberg * Der „Lebensborn e.V.“ gilt nach dem „Zweiten Weltkrieg“ für lange Zeit als eine der mysteriösesten Institutionen der NS-Herrschaft.

Dass sein Geheimnis während des „Dritten Reichs“ mit Erfolg gehütet werden konnte, erregt nach dem Jahr 1945 die besondere Neugier der Öffentlichkeit.

Von seiner Existenz erfährt sie zum ersten Mal während des „Nürnberger Prozesses“ gegen den „SS-Gruppenführer“ Ulrich Greifelt, dem Chef des „Stabshauptamtes“ beim „Reichskommissar für die Festigung deutschen Volkstums“, und seinen Mitangeklagten.

Der als „Fall VIII“ aufgerufene Prozess begann am 20. Oktober 1947 und endete am 10. März 1948 mit der Verkündung des Urteils.

10. November 1947

Pool * Greg Lake, der spätere Bassist, Leadgitarrist, Sänger und Songwriter von „Emerson, Lake and Palmer“, wird in Pool, England, geboren. 

11. Dezember 1947

München-Haidhausen * Karl Valentin und Liesl Karlstadt gastieren bis 15. Dezember im „Bunten Würfel“ in Haidhausen.


Verwendet in Führung:

35. Revolution, Räterepublik & Weißer Terror



Kolonialismus, Waldtrudering, Entnazifizierung von Straßennamen, Admiral-Hipper-Straße, Dresselstraße, Maerckerstraße, Adelmannstraße, Iltisstraße, Möwestraße, Niobestraße