11. November 1181

Herzog Heinrich der Löwe muss sich dem Kaiser zu Füßen werfen

Erfurt * Herzog Heinrich der Löwe muss sich auf dem „Hoftag zu Erfurt“ den Kaiser zu Füßen werfen und um Gnade bitten.  

Mit dieser Geste ist die Entmachtung des einst einflussreichen Herzogs vollstreckt.  

Der Kaiser ist durch das „lehnsrechtliche Urteil“ ohne jede Handlungsmöglichkeit.  
Nur noch die Rückgabe des Eigenbesitzes gesteht man dem Ex-Herzog Heinrich „dem Löwen“ unter der Voraussetzung zu, dass dieser sich zu einem Exil am Königshof in London - bei seinem Schwiegervater - bereit erklärt.  

Die deutschen Fürsten meinen, er soll künftig nicht mehr ihrem „Stand“ angehören. 


Sortierung 1181

Suchbegriffe

Hoftag zu Erfurt, London,

Personen

Heinrich der Löwe Herzog Friedrich I. Barbarossa Kaiser

Verwendet in Führung:

11. Münchner Zeitensprünge
21. Berg am Laim - Ost




Sucbegriffe: Hoftag zu Erfurt, London
Personen: Heinrich der Löwe Herzog, Friedrich I. Barbarossa Kaiser