Um 1679

Die Paulaner erwerben eine Scheune zur Einlagerung des Bieres

Obergiesing * Zur Einlagerung ihres Märzenbieres erwerben eine Scheune, die Teil des „Lambacher-Bauernhofs“ in Obergiesing war und zur „Salvator-Stiftung“ gehört.


1679

Suchbegriffe

Bier, Paulaner, Märzenbier, Lambacher-Bauernhof, Salvator-Stiftung,

Weitere Ereignisse im Jahr 1679

1679

München * Das „Militärbudget“ im Kurfürstentum Baiern liegt seit Jahren konstant bei 440.000 Gulden.

1679

Mittenwald - Bozen * Der „Bozener Markt“ wird von Mittenwald wieder nach Bozen zurückverlegt. 

Ab 1679

Au * In der Au entsteht - am Standort des „Seidenhauses“ - eine „Tuchfabrik für Militäruniformen“.

26. Januar 1679

München-Kreuzviertel * Auf den baierischen Kanzler Caspar von Schmid wird im Jesuiten-Colleg ein Attentat verübt. Er kommt mit einer tiefen Fleischwunde glimpflich davon.  

Der unter Wahnvorstellungen leidende Attentäter wird für den Rest seines Lebens weggesperrt. 

26. Mai 1679

Schloss Schleißheim * Kurfürst Ferdinand Maria stirbt in Schleißheim.  

Er wird in der „Fürstengruft“ in der „Theatinerkirche“ beigesetzt.  

Sein Nachfolger auf dem Thron wird sein erstgeborener Sohn Max Emanuel, der aber aufgrund seiner noch nicht erreichten Volljährigkeit noch bis zu seinem 18. Geburtstag (1680) von seinem Onkel Maximilian Philipp bevormundet wird. 

Um Oktober 1679

München *  Ferdinand Graf von Törring-Seefeld wird in die „Geheime Konferenz“ berufen.

Von diesem Gremium lässt sich zunächst der Vormund des noch nicht volljährigen Kurprinzen Max Emanuel, Herzog Maximilian Philipp, beraten. 


Verwendet in Führung:

05. Die südliche Au
10. München - Weinstadt & Biermetropole




Sucbegriffe: Bier, Paulaner, Märzenbier, Lambacher-Bauernhof, Salvator-Stiftung