20. Mai 1648

Schutzsuche hinter den mächtigen Befestigungsanlagen

München - Haidhausen * Im letzten Jahr des Dreißigjährigen Krieges ziehen Schweden und Franzosen vom Lech her in Richtung München.

Menschenscharen aus allen Landesteilen suchen Schutz hinter den mächtigen Befestigungsanlagen der Stadt.

Aus Angst, dass Krankheiten ausbrechen könnten, werden 2.934 Menschen mit einem „geringen Almosen“ aus der Stadt gewiesen.
Auf Haidhausen treffen insgesamt 418 Personen, darunter 89 Familien mit 99 Frauen und 230 Kindern.


1648

Suchbegriffe

Dreißigjähriger Krieg, Schweden, Franzosen, Befestigungsanlagen, Almosen, Haidhausen,

Weitere Ereignisse im Jahr 1648

Vor 1648

Bayern * In der Zeit des Dreißigjährigen Krieges werden die „Weingärten“ oftmals von feindlichen Truppen verwüstet.

1648

Osnabrück * Bei den „Osnabrücker Friedensverhandlungen“ wird der „Kalender“ zur „weltlichen Angelegenheit“ erklärt.

1648

Westfalen * Im „Westfälischen Frieden“ wird das „Restitutionsedikt“ aufgehoben.

4. Oktober 1648

Salzburg - Berg am Laim * Freifrau Maria Jakobäa von Lerchenfeld stirbt in Salzburg, wo sie auch am „Petersfriedhof“ begraben wird.

Ihr Herz wird in einer Zinnurne in der „Loretokapelle“ in Berg am Laim beigesetzt.


Verwendet in Führung:

01. Haidhausen - Bauern, Adel und Tagelöhner
02. Haidhausen - dort wo's bogenhauserisch ist



Dreißigjähriger Krieg, Schweden, Franzosen, Befestigungsanlagen, Almosen, Haidhausen