1951

Das „Gesetz über Wohnungseigentum“ ermöglicht Eigentumswohnungen

Bundesrepublik Deutschland - Bonn * Das „Gesetz über das Wohnungseigentum“ ermöglicht den Wunsch nach einer „dinglichen Sicherung von Wohnräumen für den Wohnungsinhaber“.

Damit besteht erneut die Möglichkeit der Teilung von Gebäuden in „Brucheigentum“.


1951

Suchbegriffe

Herberge, Gesetz über das Wohnungseigentum, Wohnräume, Wohnungsinhaber, Brucheigentum, Eigentumswohnungen,

Weitere Ereignisse im Jahr 1951

1951

München * Gerhard Pallmann gibt eine Zusammenstellung aus Karl Valentins Nachlass unter dem Titel „Die Jugendstreiche des Knaben Karl“ heraus.

Ab dem Jahr 1951

München-Schwabing * An der Stelle des alten „Schlosses Biederstein“ entstehen - durch amerikanische Spenden - Studentenwohnheime. 

1951

München-Lehel - Englischer Garten * „Radio Free Europa“ sendet aus dem ehemaligen „Hofblumen-Treibgarten“ an der Oettingenstraße.

1951

München-Lehel - Englischer Garten * Auflassung der „Hofbaumschule“ an der Königinstraße.

1951

München-Maxvorstadt * Das „Ruinengrundstück“ der ehemaligen „Klopfer-Villa“ an der Brienner Straße 41 gehört dem „Freistaat Bayern“.

1951

München-Graggenau * Nach der notdürftigen Instandsetzung des Hauses Burgstraße 5 wird in den weitläufigen Kellergewölben der „Pfälzer Weinkeller“ eingerichtet.

Es ist die erste Gastwirtschaft in diesem Haus.

1951

München-Lehel * Umbenennung des „Sozialen Landesmuseums“ an der Pfarrstraße in „Bayerisches Landesinstitut für Arbeitsschutz“.

1951

München * Der „ADAC“ spricht sich gegen Geschwindigkeitskontrollen der Polizei und die Verfolgung der Raser aus.

1951

München-Maxvorstadt * Nachdem die Familie Dr. Alfred Haas nach dem Krieg ihr Eigentum wieder zurückbekommen hat, verkaufen sie die Klinik in der Richard-Wagner-Straße 17 und 19 an den „Franziskus-Verein“ aus Wil in der Schweiz.

Die „Franziskanerinnen“ betreiben das Krankenhaus unter dem Namen „Privatklinik Dr. Haas“.

Die Schwestern wohnen im obersten Stockwerk des Hauses Richard-Wagner-Straße 15.

1951

Planegg * Gisela Fey verkauft Teile ihres Planegger Grundstücks an den Bauunternehmer Leonhard Rupp, als sie nach Karl Valentins Tod in finanzielle Not geraten war.

Seit etwa 1951

München * Der „Cowboy Club München Süd“ besitzt seine eigenen Pferde. 

13. Juni 1951

München-Lehel * Nachdem die Anna-Klosterkirche „für den praktischen Gebrauch“ weiß getüncht worden ist, kann sie Kardinal Michael von Faulhaber feierlich wiedereröffnen. 

2. Juli 1951

Berlin * Professor Dr. Ernst Ferdinand Sauerbruch stirbt in Berlin. 

12. Juli 1951

München - Englischer Garten * Gründung des „Vereins zum Wiederaufbau des Chinesischen Turms“.

22. September 1951

München-Theresienwiese * Bis 1951 ist das Märzenbier das ausschließliche Wiesnbier, bis die traditionsbewusste Augustiner-Brauerei ihren Edelstoff ausschenkt.

Das höher vergorene, schlankere und süffigere Getränk erobert - in haustypischer Abwandlung der jeweiligen Brauerei - ein Wiesnzelt nach dem anderen.

22. September 1951

München-Theresienwiese * Die Bräurosl bekommt ein neues Zuhause. 

22. September 1951

München-Theresienwiese * Das Winzerer-Fähndl-Festzelt bekommt einen Turm.

17. Dezember 1951

München-Berg am Laim * Die „Feuerwache 5“ an der Anzinger Straße wird bezogen.

21. Dezember 1951

München-Ludwigsvorstadt * Das „Deutsche Theater“ wird nach seinem provisorischen Wiederaufbau als eine Mischung aus Unterhaltungstheater und Festsaal wiedereröffnet.

Es steht inzwischen unter städtischer Aufsicht.
Neuer Theaterleiter ist Paul Wolz. 


Verwendet in Führung:

01. Haidhausen - Bauern, Adel und Tagelöhner
02. Haidhausen - dort wo's bogenhauserisch ist
05. Die südliche Au
06. Die nördliche Au
08. Bogenhausen
15. Lehel
18. Krippen, Porzellan & Falkenjagd * Auer Impressionen im Nationalmuseum
20. Untergiesing
27. Typisch München




Sucbegriffe: Herberge, Gesetz über das Wohnungseigentum, Wohnräume, Wohnungsinhaber, Brucheigentum, Eigentumswohnungen