Um 1123

Der Freisinger Bischof kommt in den Besitz des „Lenzbauernhofes“

Haidhausen - Freising * Zwischen 1123 und 1130 kommt der Freisinger Bischof in den Besitz des „Lenzbauernhofes“ in Haidhausen.

Der „Kleriker“ Rudolf von Feldkirchen übergibt sein Haidhauser Gut als Opfergabe dem „Marienaltar“ in Freising, um es für sein Eigenes und das Seelenheil seiner Eltern zu opfern.


1123

Suchbegriffe

Lenzbauernhof, Kirchenstraße, Freising, Opfergabe, Seelenheil,

Personen


Verwendet in Führung:

01. Haidhausen - Bauern, Adel und Tagelöhner




Sucbegriffe: Lenzbauernhof, Kirchenstraße, Freising, Opfergabe, Seelenheil
Personen: Rudolf von Feldkirchen Kleriker