1534

Die „Gesellschaft Jesu“ wird gegründet

Rom * Die „Gesellschaft Jesu“ wird von dem ehemaligen Offizier Ignatius von Loyola gegründet und wie ein Militärverband aufgebaut.

Ihr Tätigkeitsfeld sehen die „Jesuiten“ vor allem in der „geistigen Erneuerung und Seelsorge“.
In der Folgezeit entwickelt er sich zum „Kampforden der katholischen Kirche“.

Der „Jesuit“ Lamormain wird viele Jahre später behaupten:
„Wenn es nicht die Schulen der Gesellschaft gegeben hätte, die nach dem weisen Ratschluss der Kaiser und Erzherzöge in Wien, Prag, Graz, Olmütz und anderenorts in Deutschland gegründet wurden, dann wäre von der katholischen Religion kaum eine Spur übrig geblieben“.


1534

Suchbegriffe

Jesuiten, Gesellschaft Jesu, Rom, Militärverband, geistige Erneuerung und Seelsorge, Gegenreformation,

Personen

Loyola Ignatius von

Weitere Ereignisse im Jahr 1534

1534

München-Angerviertel * Angriffe auf das Münchner „Frauenhaus“ gibt es auch im diesem Jahr.  

Hier ist ein Überzeugungstäter am Werk, der seinen Mitbürgern vorleben will, wie der „Kampf gegen das Laster“ zu führen sei. 

5. Mai 1534

München * Herzog Wilhelm IV. bittet den Pfalzgrafen Ottheinrich von Pfalz-Neuburg, „Wiedertäufer“ aufzuspüren, sie zu bestrafen und ihnen kein freies Geleit durch sein Land zu geben.


Verwendet in Führung:

01. Haidhausen - Bauern, Adel und Tagelöhner
28. Kreuzviertel




Sucbegriffe: Jesuiten, Gesellschaft Jesu, Rom, Militärverband, geistige Erneuerung und Seelsorge, Gegenreformation
Personen: Loyola Ignatius von