20. Oktober 1685

Haidhausen wird „ungeschlossene Hofmark“

Haidhausen * Kurfürst Max Emanuel verleiht - trotz der von seiner „Hofkammer“ dargelegten Einwände mit einem 2. „Gnadenbrief“ dem Freiherrn Franz Pongraz von Leiblfing die „Jurisdiktion“ über die übrigen Häuser und Gründe in Haidhausen, als „ungeschlossene Hofmark“.  

Max Emanuel behält sich wiederum das „Jagdscharwerk“ vor und verlangt außerdem für sich und seine Nachkommen das Recht, die Abtretung der „Hofmark“ gegen ein anderes „Aquivalent“, ein gleichwertiges Objekt, zu verlangen. 


Sortierung 1685

Suchbegriffe

Hofmark Haidhausen, Hofkammer, Gnadenbrief, Jurisdiktion, Ungeschlossene Hofmark, Jagdscharwerk, Aquivalent,

Personen

Max Emanuel Kurfürst Leiblfing Franz Pongraz Graf von

Weitere Ereignisse im Jahr 1685

1685

München * Giovanni Antonio Viscardi wird zum Hofbaumeister ernannt. 

12. April 1685

München - Wien * Gleich nach dem Abzug aus Buda/Ofen am 30. Oktober 1684 beginnen die Heiratsverhandlungen über eine Vermählung Max Emanuels mit der österreichischen Erz­herzogin Maria Antonia, der Tochter Kaisers Leopolds I..

Am 12. April 1685 wird der Ehevertrag unterzeichnet. 

18. April 1685

Haidhausen * Der „Auer Gerichtsherr“, Dr. Georg Jobst, äußert schwere Bedenken gegen das Leiblfing‘sche Ansinnen, Haidhausen in eine „geschlossene Hofmark“ umzuwandeln.  

Das Ausscheiden Haidhausens aus dem Verband des „Gerichts ob der Au“ würde zu einem Einnahmeausfall führen, der dem eh schon so kleinen und armen Gericht durch den Entzug von 77 Einwohnern entstehen würde und dass dadurch die Bewohner der Au und Niedergiesings für die gesamten Kosten aufkommen müssten. 

15. Juni 1685

Wien * Kurfürst Max Emanuel und Erzherzogin Maria Antonia heiraten in Wien.

20. Juni 1685

Haidhausen * Auch die „Hofkammer“ spricht sich in ihrer Stellungnahme gegen die Bitte des Haidhauser Freiherrn Franz Pongraz von Leiblfing aus, Haidhausen in eine „geschlossene Hofmark“ umzuwandeln.  

Die Errichtung einer „Leiblfing‘schen Hofmark“ hätte nämlich die Ausgliederung aus dem „Gericht ob der Au“ zur Folge. 

19. Juli 1685

Neuhäusl * Neuhäusl wird erobert.

16. August 1685

Gran * Es kommt zur Entsatzschlacht von Gran.

Ein Kavallerie-Angriff unter Max Emanuel bringt die Entscheidung. 

19. August 1685

Neuhäusl - München - Wien * Auf die Entsatzschlacht von Gran folgt die Eroberung von Neuhäusl.

Wieder ist Max Emanuel am Erfolg der Schlachten wesentlich beteiligt. Baierns Kurfürst hat schon am Beginn der Allianz mit Kaiser Leopold I. ein selbstständiges Kommando verlangt. Dass er sich der Befehlsgewalt einem in der Hierarchie unter ihm stehenden Herzog Carl von Lothringen unterordnen muss, wird von ihm als auf Dauer nicht hinnehmbar angesehen und führt deshalb zu steten Protesten.

Je länger der Krieg dauert und je häufiger Kurfürst Max Emanuel entscheidend in die Kämpfe eingreift, desto lauter fordert er den Oberbefehl über alle kaiserlichen Truppen. Als Schwiegersohn hat sich die Beziehung zum Kaiser inzwischen besonders intensiviert, was die Ansprüche des Kurfürsten zusätzlich erhöht.

Doch genau jene militärischen Tugenden, die Max Emanuel bisher auszeichneten, sprechen in Wien gegen die Übertragung einer so großen Verantwortung an den Kurfürsten, auch wenn er durch seine Kühnheit, Risikofreude, Spontanität und seiner Lust zum Handstreich ohne Rücksicht auf das eigene Leben die wichtigsten Siege für den Kaiser errang.

Den Wiener Kriegsplanern ist Max Emanuel einfach zu ungestüm. 

29. August 1685

Berchtesgaden * Joseph Clemens wird zum „Koadjutor“ (= Nachfolger) als „Fürstprobst der Probstei Berchtesgaden“ erwählt. 

9. September 1685

Haidhausen * Aus Anlass der Hochzeit des Kurfürsten Max Emanuels mit der österreichischen Kaisertochter Maria Antonia erlebt Haidhausen erneut ein aufwändiges Fest.

Nachmittags um drei Uhr versammeln sich auf dem Anger vor dem Besitztum des Freiherrn Franz Pongraz von Leiblfing die Kavaliere mit Kutschen und Handpferden.  
Auch die kurfürstliche Leibgarde zu Pferd und eine Kompagnie der Bürgerschaft zu Pferd ist angetreten.  

Nach dem Eintreffen der frisch vermählten Eheleute, die zuvor ihr Mittagsmahl in „Schloss Berg am Laim“ eingenommen haben, werden sie nun am Haidhauser „Schlossanger“ von den dort versammelten Anwesenden feierlich empfangen.  
Nach einer ausführlichen Huldigung des jungen Ehepaares erfolgte der triumphale Einzug in die nahe Residenzstadt München.  

Für die erwiesene Gastfreundschaft wird Kurfürst Max Emanuel dem Haidhauser Schlossbesitzer wieder ein kleines Stück entgegenkommen.  

Der Landesherr akzeptiert zwar die von seiner „Hofkammer“ gemachten Einschränkungen, wonach Haidhausen nicht zur „geschlossenen Hofmark“ ernannt werden darf, weil dort auch andere die „Jurisdiktion“ ausüben, nämlich:  

  • das „Leprosenhaus am Gasteig“ über den „Kotterhof“,  
  • Graf Preysing, die Ridler und die Jesuiten über ihre Gartengüter sowie  
  • der Kurfürst selbst über das „Brunnhaus“ und den „Jäger im Brunntal“.  

Außerdem, so die „Hofkammer“ weiter, darf der Kurfürst die „Jurisdiktion“ für eine so große Ortschaft nahe der Landeshauptstadt nie vergeben, da er sich sonst bei auftretenden Unregelmäßigkeiten zuerst an den „Hofmarkherren“ wenden muss, statt sofort selbst einzuschreiten.  

Dies könnte besonders beim „Ausbrechen der Pest“ oder bei der unerwünschten Ansiedelung von „Bettlern und vagierendem Gesindel“ nötig sein. 

1. Oktober 1685

Wien * Carl VI., der spätere Kaiser und Bruder von Kaiser Joseph I., wird in Wien geboren. 

9. Oktober 1685

München * Kurfürst Max Emanuel zieht mit der neuen baierischen Landesherrin Maria Antonia in München ein. 

4. November 1685

Freising - Berg am Laim * Der Freisinger und Regensburger Bischof Albrecht Sigismund stirbt in Freising und wird in der dortigen Domkirche beigesetzt.

Die „Hofmark Berg am Laim“ erbt sein älterer Bruder Maximilian Heinrich, Kurfürst von Köln und Bischof der Bistümer Köln, Lüttich, Hildesheim und Münster. 

Nachfolger auf den Bischofsstühlen in Freising und Regensburg wird der jüngere Bruder des baierischen Kurfürsten Max Emanuel, der 13-jährige Herzog Joseph Clemens.


Verwendet in Führung:

01. Haidhausen - Bauern, Adel und Tagelöhner




Sucbegriffe: Hofmark Haidhausen, Hofkammer, Gnadenbrief, Jurisdiktion, Ungeschlossene Hofmark, Jagdscharwerk, Aquivalent
Personen: Max Emanuel Kurfürst, Leiblfing Franz Pongraz Graf von