1475

Verbot der Schweinehaltung in der inneren Stadt

München * In der inneren Stadt dürfen keine Schweine gehalten werden.

Im Bereich an der heutigen Erhardstraße werden auf städtischem Grund Schweinställe angelegt.


1475

Suchbegriffe

Schweine, Erhardstraße, Schweinställe,

Weitere Ereignisse im Jahr 1475

Um 1475

München-Graggenau * Über die Zulässigkeit der regelmäßigen Einkünfte und über den Umgang mit ihrem Grundbesitz kommt es innerhalb des „Franziskaner-Ordens“ zum Streit.

1475

München - Haidhausen * Neun von der Stadt benannte „Ziegelmeister“ werden genannt.

1475

München-Graggenau * Das „Alte Rathaus“ wird mit Lärchenschindeln gedeckt.

Inzwischen haben auch die Arbeiten für den „Fest- und Tanzsaal“ begonnen.
Der Saal nimmt mit seinen 31 x 17 Meter das gesamte Obergeschoss ein.

Eine „Himmelsleiter“ führt vom Marktplatz direkt in den Saal.
Das Tonnengewölbe ist 10,5 Meter hoch und mit Tannenbrettern verschalt.

Hier ist der Ort, an dem die „Moriskentanzfiguren“ von Erasmus Grasser aufgestellt werden. 

14. November 1475

Landshut * Bei der „Landshuter Fürstenhochzeit" heiratet der 22-jährige Prinz Georg von Baiern-Landshut die polnische Königstochter Jadwiga (oder Hedwig).


Verwendet in Führung:

07. Reif für die Inseln?
27. Typisch München
39. Angerviertel




Sucbegriffe: Schweine, Erhardstraße, Schweinställe