21. August 1403

Die künftige Machtverteilung wird neu festgelegt

München * Nach heftigen Bürgerunruhen in München werden im sogenannten „Wahlbrief“ die Grundlagen für die künftige Machtverteilung und des bürgerlichen Mitspracherechts neu festgelegt.

„Einungen“ bezeihungsweise „Zünfte“ werden verboten, Bestehende aufgelöst.

Die Münchner Handwerkerverbände nehmen bis zum Ende des 18. Jahrhunderts keine politischen Funktionen mehr wahr.
Durch eine straffe Gewerbeorganisation und -kontrolle stabilisiert der Rat seine Position.


Sortierung 1403

Suchbegriffe

Bürgerunruhen, Wahlbrief, Eignung, Zunft, Handwerkerverband, Gewerbeorganisation,

Weitere Ereignisse im Jahr 1403

1403

München * Das „Ungelt“ von Wein und Met wird auf 6 Mass vom Eimer erhöht.

Neben „Steuern und Zöllen“ ist das „Weinungelt“ jahrhundertelang die Haupteinnahmequelle der Stadt.

1403

Au * Erwerb des „Edelsitzes Niedergiesing“ durch den mit seiner Münchner Verwandtschaft zerstrittene Ingolstädter Herzog Ludwig der Bärtige.

Er will von hier aus seine Fehde mit den Münchner Herzögen austragen. 


Verwendet in Führung:

10. München - Weinstadt & Biermetropole




Sucbegriffe: Bürgerunruhen, Wahlbrief, Eignung, Zunft, Handwerkerverband, Gewerbeorganisation