1640

Die Zahl der Mitglieder der „Weinschenkzunft“ wird begrenzt

München * Kurfürst Maximilian I. beschränkt die Zahl der Mitglieder der „Weinschenkzunft“ auf 24 „Weinwirte“ und 2 „Weinzäpfler“

Von den 24 festgesetzten „Weingasthöfen“ befinden sich alleine fünf in der Kaufingerstraße.


1640

Suchbegriffe

Wein, Weinschenkzunft, Weingasthof, Kaufingerstraße,

Personen

Maximilian I. Kurfürst

Weitere Ereignisse im Jahr 1640

1640

Bogenhausen * Georg Schobingers „gemauertes Haus“ in Bogenhausen wird unter dem Namen „Stepperg“ zum „Adelssitz mit Niedergerichtsbarkeit“.

1640

München - Freising * Herzog Albrecht Sigismund von Baiern wird auf Druck des baierischen Kurfürsten Maximilian I. zum „Koadjutor“ (= Nachfolger) des Freisinger Fürstbischofs Veit Adam von Gepeckh gewählt.

1640

München-Kreuzviertel * Kurfürst Maximilian I. lässt seinen vierjährigen Sohn Ferdinand Maria Ignatius Wolfgang lebensgroß in Wachs nachbilden um am „Benno-Altar“ in der „Frauenkirche“ aufstellen, um ihn so unter seinem Schutz zu stellen. 

1640

Obergiesing * Der „Schweizer Wirt“ an der Tegernseer-Land-Straße wird erwähnt. 

9. Juni 1640

Wien * Leopold I., der spätere deutsch-römische Kaiser, wird in Wien geboren. 


Verwendet in Führung:

10. München - Weinstadt & Biermetropole




Sucbegriffe: Wein, Weinschenkzunft, Weingasthof, Kaufingerstraße
Personen: Maximilian I. Kurfürst