8. Mai 1497

30 Vorschriften für die Messerschmiedegesellen

München * Eine Schlichtungsvereinbarung zwischen den Meistern und Gesellen des Messerschmiedehandwerks regelt in dreißig Artikeln das Verhalten der Messerschmiedegesellen.

Der Inhalt spannt sich von Bekleidungsvorschriften über Essens- und Trinkgebahren oder so detailierte Vorschriften, wonach kein Geselle Semmeln in Wein tränken und danach essen soll.

Dazu gibt es auch das Verbot, mit einer „gemeinen Frau“, gemeint ist eine Prostituierte, zu tanzen.
Die Ordnung schließt mit dem berühmten Artikel 30, in dem es heißt: „Es sol auch kain gesell täglich in dem frawnhauß ligen“.


Sortierung 1497

Suchbegriffe

Bordell, Frauenhaus, Prostitution, Messerschmiedehandwerk, Messerschmiedegeselle, Schlichtungsvereinbarung, Gemeine Frau, Kleiderordnung,

Verwendet in Führung:

40. Hackenvierte




Sucbegriffe: Bordell, Frauenhaus, Prostitution, Messerschmiedehandwerk, Messerschmiedegeselle, Schlichtungsvereinbarung, Gemeine Frau, Kleiderordnung