1857

Max Schweiger engagiert „Fräulein Dellson“ als „Pepita“

München-Isarvorstadt * Max Schweiger engagiert die Wiener Soubrette „Fräulein Dellson“ als „Pepita“ an sein Theater.

Verschiedene Possen mit „Pepita“ im Namen werden in diesem Jahr im „Isar-Vorstadt-Theater“ in der Müllerstraße aufgeführt.


1857

Suchbegriffe

Theater, Volkssänger, Isar-Vorstadt-Theater, Müllerstraße, Pepita, Possen,

Personen

Schweiger Max Theaterbetreiber Pepita

Weitere Ereignisse im Jahr 1857

1857

München-Maxvorstadt * Die „Preußische Gesandtschaft“ befindet sich im „Palais Dürckheim“ in der Türkenstraße 4.

1857

München-Englischer Garten - Hirschau * Joseph Hall verlässt das „Eisenwerk Hirschau“ von Joseph Anton von Maffei.

Sein Nachfolger wird George Jon Ashton.

1857

München-Au * Aus der Unteren Isargasse wird die Entenbachstraße. 

1857

München * Im Braujahr 1856/57 steht „Spatenbräu“ mit einem Verbrauch von 18.417 Scheffel Malz an der Spitze in München.

Die zwölf erfolgreichsten Münchner Brauereien haben einen Malzverbrauch von zusammen 102.748 Scheffel.

Das sind 228.100 Hektoliter.

1857

München-Angerviertel - München-Au * Zwischen 1857 und 1859 verlegt Joseph Wild den „Singlspielerbräu“ an die Ecke Rosenheimer- und Hochstraße.

Er schafft damit die Voraussetzungen für den weiteren Aufstieg der Brauerei.

1857

München-Haidhausen * Aus Dankbarkeit von der „Cholera“ verschont worden zu sein, lassen die „Frauen vom guten Hirten“ in Haidhausen eine aus Stein gehauene Madonna in ihrem Garten aufstellen.

1857

München-Maxvorstadt * Adolf Friedrich von Schack erwirbt von dem „Historienmaler“ Bonaventura Genelli das erste Gemälde seiner Sammlung.

Er wendet sich den unbekannten oder verkannten Malern seiner Zeit zu. „Junge Kräfte zu entdecken oder auch solche zu beschäftigen, welche, der Gunst des großen Publikums entbehrend, brach lagen“, erscheint ihm lohnender, als Bilder von jenen Künstlern besitzen zu wollen, die den Ruhm des Tages für sich haben.

„Ich dachte“, so äußerte er sich später, „meine Galerie würde so einen eigentümlichen Charakter erhalten, während sie sonst nur Bilder von Malern aufgewiesen hätte, von denen man schon überall welche sehen konnte“.

19. März 1857

München-Kreuzviertel - München-Maxvorstadt * Der Sarg der Ex-Königin Therese wird von der „Theatiner-Kirche“ in die „Sankt-Bonifaz-Kirche“ in eine eigene Gruft unter dem „Königsgrab“ überführt.

Der Katafalk der evangelischen Bayernkönigin darf nicht durch die Kirche an ihren Platz getragen werden, weshalb die Stufen am Kirchenportal abgetragen, ein großes Loch in die Außenmauer geschlagen und die sterblichen Überreste der Monarchin in die Gruft geschoben werden. 

4. April 1857

München-Haidhausen - Bogenhausen * König Max II. lässt die „Maximiliansanlagen“ durch den 26jährigen „Hofgärtner“ Carl Effner anlegen. 

Die Arbeiten für den „Landschaftspark“ dauern bis 1866.

9. April 1857

München-Maxvorstadt * Der Sarkophag des Ex-Königs Ludwig I. wird noch zu seinen Lebzeiten in der „Sankt-Bonifaz-Kirche“ aufgestellt.

26. Juli 1857

San Francisco * Lola Montez ist wieder in San Francisco.  

Von dort reiste sie nach New York weiter, wo sie sich auf ihre nächste Karriere als „Vortragsreisende“ vorbereitet. 

18. August 1857

Berlin * Der Pianist und Dirigent Hans von Bülow heiratet in Berlin Cosima, die Tochter von Franz Liszt.

September 1857

Sacramento * Lola Montez tritt in der „Goldgräbersiedlung“ Sacramento auf.

Sie fühlt sich in der Gesellschaft der „rauen Gesellen“ wohl, die sich gerne in der Rolle der „Beschützer“ sehen. 

22. September 1857

Verden/Aller * Anita Theodora Johanna Sophie Augspurg wird in Verden an der Aller (Niedersachsen) geboren. 

24. September 1857

Breslau * Carl Gabriel wird in Bernstadt in der Nähe von Breslau als Sohn eines „Menageriebesitzers“ geboren.

17. Oktober 1857

Sacramento - Grass Valley * Lola Montez steht letztmals in Kalifornien auf der Bühne. 

26. Oktober 1857

München-Großhesselohe * Die elegante „Großhesseloher Brücke“, die das tief eingeschnittene Isartal überquert und die Bahnverbindung über Holzkirchen nach Rosenheim weiterführt, wird eröffnet. 

31. Oktober 1857

München-Großhesselohe * Der 62,9 Kilometer lange Eisenbahn-Streckenabschnitt von dem „Belustigungsorte Hesselohe“ bis Rosenheim ist fertiggestellt.  

November 1857

New York * Lola Montez fährt mit dem Dampfschiff „Orizaba“ nach New York zurück. 

Ab November 1857

München * Der neu berufene Professor Karl von Piloty unterrichtet Franz Lenbach.


Verwendet in Führung:





Sucbegriffe: Theater, Volkssänger, Isar-Vorstadt-Theater, Müllerstraße, Pepita, Possen
Personen: Schweiger Max Theaterbetreiber, Dellson Fräulein, Pepita