17. Juni 1678

Fürstbischof Albrecht Sigismund kauft die Hofmark Berg am Laim

Berg am Laim * Der Freisinger Fürstbischof Albrecht Sigismund, der wittelsbachischen Linie der Leuchtenberger, kauft um 29.300 Gulden vom Reichsfreiherrn Georg Konrad von Lerchenfeld die Hofmark Berg am Laim.  

Der Freisinger Bischof Albrecht Sigismund lässt das Lerchenfeld‘sche Schlössl in ein repräsentatives Gebäude umgestalten.  
Dazu wird es um ein Stockwerk erhöht, mit einem Walmdach eingedeckt und an jeder Ecke mit einem Zwiebelturm ausgestattet. 


Sortierung 1678

Suchbegriffe

Hofmark Berg am Laim, Leuchtenberg, Lerchenfeld'sches Schloss,

Personen

Albrecht Sigismund Bischof von Freising

Weitere Ereignisse im Jahr 1678

1678

Haidhausen * Reichsgraf Maximilian II. Johann Franz von Preysing-Hohenaschau erwirbt das Anwesen des späteren „Preysing-Schlosses“ in Haidhausen und erweitert es 1690 durch weitere Zukäufe.

1678

Haidhausen * Die „Loretto-Kapelle“ oder später „Altöttinger-Kapelle“ am Gasteig wird aus Mitteln des verstorbenen „Verwalters des Leprosenhauses“, Schauermayr, erbaut.

Das winzige Kircherl reicht gerade bis zur heutigen ersten Bankreihe.

1678

Freising - Regensburg * Kurfürst Ferdinand Maria von Baiern verlangt von Herzog Albrecht Sigismund, Fürstbischof von Freising und Regensburg, die schriftliche Zusage, dass der Baiernprinz Joseph Clemens allen anderen Bewerbern als „Koadjutor“ (= Nachfolger) auf den Bischofsstühlen in Freising und Regensburg vorgezogen wird.

1678

Schloss Nymphenburg * Enrico Zuccalli lässt die als altmodisch empfundenen Dachaufbauten Agostino Barellis - in Gestalt von vier italienischen Zwerchhäusern - bei „Schloss Nymphenburg“ wieder abbrechen und dadurch das flach geneigte Walmdach optisch beruhigt. 

2. Februar 1678

Meran * Der Bischof von Brixen erteilt „Frater Onuphrius vom heiligen Wolfgang“ in seiner „Klause“ nahe Meran seine „Priesterweihe“.  

In der Folge kommt „Bruder Onuphrius“ auf Reisen nach Wien und München mit höchsten Adelskreisen in Verbindung.  
Sie fördern das Eremitenleben als romantisierende religiöse Modeerscheinung.  

Der Eremit gewinnt unter anderem die tatkräftige Unterstützung der Kurfürstin Maria Antonia, die „Onuphrius“ die Wahl einer geeigneten Niederlassung in Baiern anbietet. 

26. Juli 1678

Wien * Joseph I., der spätere Kaiser, wird in Wien geboren. 


Verwendet in Führung:




Stadtteil: 94
Sucbegriffe: Hofmark Berg am Laim, Leuchtenberg, Lerchenfeld'sches Schloss
Personen: Albrecht Sigismund Bischof von Freising, Lerchenfeld Georg Konrad von Freiherr