1. Mai 1709

Kurfürst Joseph Clemens erhält in Mons die „Bischofsweihe“

Mons * Kurfürst Joseph Clemens erhält vom Bischof von Cambrai, François de Salingnac de la Mothe-Fénelon, in Mons die „Bischofsweihe“.

Dabei erklärt er feierlich, dass er künftig keinerlei intimen Beziehungen mit seiner Mätresse unterhalten will.
Sein zweiter Sohn wird jedoch vier Jahre später geboren. 


Sortierung 1709

Suchbegriffe

Mons, Mätresse, Bischofsweihe,

Personen

Joseph Clemens Kurfürst von Köln

Weitere Ereignisse im Jahr 1709

1709

Valenciennes * Kurfürst Joseph Clemens verlegt seine Zufluchtsstätte nach Valenciennes.

Notdürftig von Frankreichs König Ludwig XIV. ausgehalten, fristet er ein tristes Emigranten-Dasein.

1709

Straubing * Die Straubinger Dreifaltigkeitssäule entsteht zu einem Zeitpunkt, als der baierische Kurfürst Max Emanuel durch Abwesenheit glänzt und München sowie ganz Baiern durch eine Kaiserliche Administration regiert wird. 

1709

München-Kreuzviertel * Mit dem Bau des Bürgersaals und der Bürgersaalkirche für die Jesuiten erhält Giovanni Antonio Viscardi in München einen neuen zivilen Bauauftrag.

Der Bürgersaal ist eine gestreckte rechteckige Halle von 46,6 m Länge, 14,3 m Breite und 13,3 m Höhe.

Wieder ist es die kaiserliche Besatzungsmacht, die mit Viscardis Ernennung enormen Einfluss auf den Bau der Bürgersaalkirche und der Dreifaltigkeitskirche und deren Aussehen ausübt. 

11. September 1709

Compiègne * Nach der „Schlacht bei Malplaquet“ muss sich Max Emanuel nach „Compiègne“ zurückziehen. 

Später nach „Marly“ und „Suresnes“

14. Oktober 1709

Au - Freising * Johann Maximilian von Alberti wendet sich an den ihm gewogenen Bischof von Freising, um „das hochwürdigste Gut für ständig in der Kapelle einsetzen und zeitweilig zur öffentlichen Anbetung aussetzen“ zu dürfen.

Da es sich bei dem „Kirchlein am Gaisberg“ um eine Privatkapelle handelt, ist dazu die Zustimmung durch die höchste katholische Instanz notwendig, den Papst.

Dezember 1709

??? * Die Verhandlungen Max Emanuels über einen „Separatfrieden“ beginnen.

Sie dauern bis Anfang 1710 - und scheitern. 

19. Dezember 1709

Rom-Vatikan - Au * Papst Clemens XI. gibt sein Einverständnis für die ständige Aufbewahrung des „Allerheiligsten“ in der „Kapelle am Gaisberg“.


Verwendet in Führung:





Sucbegriffe: Mons, Mätresse, Bischofsweihe
Personen: Joseph Clemens Kurfürst von Köln, François de Salingnac de la Mothe-Fénelon Bischof von Cambrai