Um das Jahr 1798

Adam Freiherr von Aretin kauft ein „ödes“ Grundstück

Englischer Garten - Lehel * „Vizekanzler“ Adam Freiherr von Aretin kauft ein „ödes“ Grundstück an der Ostseite des „Englischen Gartens“ und baut dort einen Sommersitz mit zwei kleinen Häusern und einem „Lustgarten“ im französischen Stil.


1798

Suchbegriffe

Englischer Garten, Lustgarten,

Personen


Weitere Ereignisse im Jahr 1798

Um 1798

Englischer Garten - Lehel * Adrian von Riedl, der zuvor mit zwei Dämmen das weitverzweigte Wildflussbett der reißenden Isar zwischen Lehel und Ismaning gebändigt hatte, kauft einen Teil des von ihm trockengelegten ehemaliges Isarbetts, das als „ödes Land“ vom Kurfürst Carl Theodor freigegeben wurde.

Zunächst lässt er sich zwischen „Eisbach“ und „Schmiedbach“, am Rande des „Englischen Gartens“ ein stattliches Palais erbauen, das er mit einem kleinen „Englischen Garten“ mit allerlei Zubehör umgibt.

Sogar eine Brunnquelle, eine „Gloriette“ und ein kleiner „Chinesischer Turm“ dürften nicht fehlen.
Aus dieser Anlage entsteht später der „Paradiesgarten“, ein beliebtes Ausflugslokal.

1798

Untergiesing * „Reichsfreiherr“ Ferdinand Leopold von Adrian-Werburg lässt den „Edelsitz Pilgramsheim“  in der „Frankfurter Lotterie“ ausspielen.

Gewinner der Lotterie ist der „churtrierische Kammerherr“ von Horben.

1798

Lehel - Isarvorstadt * Die verbliebenen Reste des „Roten Turms“ werden beseitigt.

Übrig bleibt nur der nördliche der beiden Anbauten, der den Abbruch fast 100 Jahre überdauert.

1798

Paris * Die erste große „Industrieausstellung“ findet in Paris statt.

Bewusst stellt man einen Bezug zur „Französischen Revolution“ von 1789 her und will die engen Zusammenhänge zwischen der politisch-gesellschaftlichen und technisch-wirtschaftlichen Revolution darstellen und zeigen, zu welchen Leistungen der „befreite menschliche Erfindungsgeist“ fähig sei.

1798

Mannheim - München * Kurfürst Carl Theodor lässt 758 Bilder seiner Mannheimer Sammlung nach München bringen. 

Er will die Gemälde vor den anrückenden Franzosen schützen.

27. Januar 1798

München * Die „Polizeioberdirektion“ wird wieder aufgehoben und die Neuorganisation des gesamten „Polizeiwesens“ der Haupt- und Residenzstadt an Sir Benjamin Thompson als „Polizeidirektor“ übertragen.

Mai 1798

Au * Die erste „Auer-Dult“ findet in der Lilienstraße statt. 

Erst ab dem Jahr 1799 wechseln sie auf den Mariahilfplatz.

11. Juli 1798

München - Haidhausen - Au * Die „Oberlandesregierung“ fordert den Magistrat eindringlich dazu auf, keinerlei „Minutoverschleiß“ von Bier, gemeint ist die mass- und halbmassweise Abgabe des Gerstensafts, am Gasteig und am Lilienberg zuzulassen.  

Auch darf das Bier nicht in den kleineren Halbeimer-Fässern [= 30 Mass]  abgegeben werden. 

24. Juli 1798

Englischer Garten * Kurfürst Carl Theodor lässt 2.000 Gulden zum Bau der an der Kreuzung von Schwabinger Bach und Eisbach gelegenen „Militär-Mühlen“ oder „Rumford-Mühlen“ zur Verfügung stellen. 

Es handelt sich um eine „Sägemühle“ und eine „Mahlmühle“ für das Getreide des von Benjamin Thompson Verbesserten „Kommissbrotes“.

19. August 1798

München - London * Sir Benjamin Thompson Reichsgraf von Rumford wird zum „Bevollmächtigten Minister Baierns am Kgl. Großbritannischen Hofe“ ernannt und verlässt deshalb Baiern. 

Die „Oberaufsicht über den Ausbau des Englischen Gartens“ gibt er gleichzeitig an seinen Nachfolger Reinhard Freiherr von Werneck ab.

19. September 1798

London * Sir Benjamin Thompson, Reichsgraf von Rumford, tritt in London seinen neuen Job als „Baierischer Generalbevollmächtigter“ an.

Oktober 1798

München * Eine auf 29 Seiten gedruckte anonyme Schrift taucht auf.

Ihr Titel: „Über Süddeutschland. Von einem süddeutschen Bürger im Oktober 1798 dem französischen Gouvernement zur Beherzigung vorgelegt“.  

Der Verfasser versichert darin: „es Bedarf nur der französischen Bajonette, und in der Zeit von vier Wochen sind sie ins Herz von Baiern vorgedrungen und in München als dem Hauptplatz und wo alles am meisten reif und bereitsteht. Dann entwickelt sich alles von selbst“

Frankreich soll Pate sein für ein neues staatliches System in Baiern. 

November 1798

„Zur Ausfüllung seiner Mußestunden“ erhält Reinhard Freiherr von Werneck die „Intendanz des Englischen Gartens“ übertragen.

12. November 1798

München * Im Verlauf des Jahres schließen sich England, Russland, Portugal, das Osmanische Reich und Österreich zu einer weiteren „Koalition“ zusammen.

Pfalz-Baiern tritt dieser Verbindung ebenfalls bei und unterstellt 15.000 Soldaten dem österreichischen Oberbefehl.

27. Dezember 1798

München * In einer „Polizei-Erinnerung“ wird erneut verboten, Hunde in die Kirche mitzubringen.  

Begründet wird das Verbot mit der „schuldigen Ehrerbietung“ in den „Gott geheiligten Häusern“


Verwendet in Führung:

15. Lehel



Englischer Garten, Lustgarten
Aretin Adam Freiherr von Vizekanzler