1738

Das „Falkenmeisteramt“ mit seiner Ausstattung

München * Kurfürst Carl Albrecht hat das „Falkenmeisteramt“ mit einem „Oberstfalkenmeister“, einem „Vize-Oberstfalkenmeister“, einem „Falkenamtsgegenschreiber“ und weiteren „Reiher- und Milanmeistern“, Knechten und einer Anzahl von „Wind- und Wachthundjungen“ besetzt.


1738

Suchbegriffe

Falkenau, Falkenmeisteramt, Oberstfalkenmeister, Falkenamtsgegenschreiber, Reiher- und Milanmeister, Wind- und Wachthundjunge,

Personen

Carl Albrecht Kurfürst

Weitere Ereignisse im Jahr 1738

1738

München * Wiguläus Xaver Alois Freiher von Kreittmayr spottet in seinen „Anmerkungen zum Baierischen Landesrecht“ über den saueren baierischen Wein: „[...] wo der Essig, der anderswo mit großer Mühe bereitet werden muss, von selbst wächst“.

Dem Bier hingegen bescheinigte er den Stellenwert eines „fünften Elements“.

1738

Bogenhausen * In einem „Visitationsbericht“ wird die Bogenhausener „Sankt-Georgs-Kirche“ als „eine der schöneren Landkirchen im guten Zustand“ beschrieben.

4. Februar 1738

Berg am Laim * Vertrag mit Philipp Jakob Köglsberger über den Neubau der „Michaelskirche“ in Berg am Laim. 

Köglsberger löst Johann Michael Fischer als Architekt ab.  


Verwendet in Führung:

20. Untergiesing




Sucbegriffe: Falkenau, Falkenmeisteramt, Oberstfalkenmeister, Falkenamtsgegenschreiber, Reiher- und Milanmeister, Wind- und Wachthundjunge
Personen: Carl Albrecht Kurfürst