Mai 1869

Der „Münchner Veloziped-Club“ wird gegründet

München * Der „Münchner Veloziped-Club“ wird gegründet.


1869

Suchbegriffe

Schyrenplatz, Veloziped-Club,

Weitere Ereignisse im Jahr 1869

1869

München * Mit der Einführung der neuen „Gemeindeordnung“ wird auch Bayerns Hauptstadt aus der Vormundschaft des Staates entlassen und die Stadt mit allen erforderlichen organisatorischen und finanziellen Kompetenzen ausgestattet.

1869

München-Englischer Garten - Tivoli * Wegen Misswirtschaft und sinkenden Umsätzen muss die „Ludwigs-Walzmühl-Gesellschaft“ um eine staatliche Finanzhilfe bitten.

Diese wird nicht gewährt.

1869

München-Graggenau * Die Postamtsnummer „1“ wird für die „Residenzpost“ erteilt.

Ab 1869

München * Die zweischläfrigen Mannschaftsbetten werden abgeschafft.

Es dauert aber noch etliche Jahre, bis in allen Kasernen tatsächlich Einzelbetten für alle Soldaten vorhanden sind. Bis dahin müssen sich zwei ausgewachsene Männer ein Bett teilen, das eine Länge von 1,79 Metern und eine Breite von 1,30 Metern nicht überschreiten darf.

Als Schlafunterlage dient ein gemeinsamer Strohsack, über den ein Leintuch gespannt ist. Darüber liegt eine große Decke.

1869

München * Der „Konsumverein von 1864“ eröffnet zwei zusätzliche Filialen in München. 

Ab 1869

Schloss Neuschwanstein * Georg von Dollmann wirkt bei den Planungen für „Schloss Neuschwanstein“ mit.

Januar 1869

München-Englischer Garten - Schwabing * Die Unternehmer eines kleinen, aber populären zoologischen Museums in München, Leven & Sohn, beantragen bei der Stadt, den ehemaligen „Benedikt-Tierpark“ zu pachten.

Der „Zoologische Garten“ am Westrand des „Englischen Gartens“ soll wieder mit lebenden Tieren bevölkert und ein „Seewasseraquarium“ eingerichtet werden.
Bei Erfolg wollen sie das Anwesen kaufen.

Um den Januar 1869

München-Graggenau * Der erweiterte „Wintergarten“ Ludwigs II. auf dem Dach des „Festsaalbaus“ ist fertiggestellt.  

Der König ist noch immer nicht zufrieden.  
Er will einen „Maurischen Kiosk“ in seinem „Dachgarten“ integriert wissen, der bereits im Herbst 1868 beauftragt wurde. 

2. Januar 1869

München * Der „Lohnkutscher“ Michael Zechmeister startet einen neuen Versuch und schickt seine schienenunabhängigen, pferdebetriebenen, auf eisenbereiften Holzrädern laufenden „Pferdewagen“ auf die Straßen der bayerischen Haupt- und Residenzstadt.  

Das „Stadtomnibusnetz“ besteht jetzt aus fünf „Linien mit Umsteigebetrieb“, wobei auf die weitere Anbindung der Au verzichtet wird.  
Auch Haidhausen und Giesing sind noch nicht in das Verkehrsnetz einbezogen worden. 

23. Februar 1869

Schloss Linderhof * Das „Königshäuschen“ im Graswangtal wird modernisiert. 

2. März 1869

München * König Ludwig II. gewährt Richard Wagner ein Darlehen in Höhe von 10.000 Gulden. 

Dieses und jenes vom 27. März 1868 wird in jährlichen Raten in Höhe von 166 Gulden und 40 Kreuzer zurückgefordert.

5. März 1869

Klosterheidenfeld * Michael Faulhaber, der spätere Erzbischof von München und Freising, kommt als Sohn eines Bäckers in Klosterheidenfeld im Bezirksamt Schweinfurt zur Welt.

27. April 1869

München-Kreuzviertel * Prinz Otto wird in die „Kammer der Reichsräte“ eingeführt. 

29. April 1869

München * Meter und Kilogramm werden als einheitliche Maße eingeführt. 

25. Mai 1869

München * Der Maschinentechniker Conrad Gautsch gründet den „Münchner Veloziped-Club“ als einen der ersten Fahrradclubs der Welt.

Juni 1869

München-Maxvorstadt * Die erste Münchner Gruppe des „Allgemeinen Deutschen Arbeitervereins - ADAV“ gründen die „Schriftsetzer“ Leonhard Tauscher und Robert Neff in der „Nordendhalle“ in der Schellingstraße. 

15. Juni 1869

Schloss Linderhof * Georg Dollmann legt König Ludwig II. einen Kostenvoranschlag für einen „Byzantinischen Palast“ im Graswangtal vor. 

20. Juni 1869

München-Graggenau * Vor seinem endgültigen Weggang aus München bringt „Hofkapellmeister“ Hans von Bülow „Tristan und Isolde“ am 20. und 22. Juni im Nationaltheater erneut zur Aufführung.

21. Juni 1869

Berlin * Die „Gewerbeordnung“ für den „Norddeutschen Bund“ wird erlassen.

3. Juli 1869

München-Maxvorstadt * Adolf Friedrich von Schacks Mutter stirbt.

Mit einem Teil des Geldes aus der Erbschaft kauft der Kunstmäzen die Grundstücke an der Brienner Straße 21 und 22.

13. Juli 1869

München - München-Au * Johann Valentin Fey stellt ein „Gesuch um Ausfertigung eines Verehelichungszeugnisses“

Der verwitwete Tapezierer möchte Johanna Maria Schatte heiraten.

Um den August 1869

München-Graggenau * Die „Königlichen Appartements“ König Ludwig II. im Pavillon des „Hofgartentrakts“ der „Residenz“ sind fertiggestellt und werden von dem Bayernmonarchen bewohnt. 

1. August 1869

München * Die erste sozialdemokratische Zeitung „Der Proletarier - Sozialdemokratisches Arbeiterwochenblatt“ in Bayern erscheint. 

27. August 1869

Schachen * Grundsteinlegung für das von Ludwig II. beauftragte „Königshaus am Schachen“.

29. August 1869

München-Au - Herwigsdorf * Der 36-jährige „Tapezierer“ Johann Valentin Fey heiratet die 24-jährige „Köchin“ Johanna Maria Schatte aus Zittau in Herwigsdorf in Sachsen nach evangelischem Ritus. 

Sie möchten ganz bewusst der selben Zeremonie im erzkatholischen München entgehen.

September 1869

München * Der 15-jährige Leonhard Romeis kommt an die „Königliche Gewerbeschule“ nach München.

3. September 1869

Schloss Neuschwanstein * Der Grundstein für das von Ludwig II. in Auftrag gegebene „Schloss Neuschwanstein“ wird gelegt.

21. September 1869

Dresden * Das Dresdner „Hoftheater“ wird ein Raub der Flammen.

22. September 1869

München-Graggenau * Gegen den erklärten Willen von Richard Wagner lässt König Ludwig II. das „Rheingold“ im Hof- und Nationaltheater uraufführen.

3. Oktober 1869

München-Theresienwiese * König Ludwig II. besucht das Münchner „Oktoberfest“.

5. Oktober 1869

München-Graggenau * König Ludwig II. gibt Carl von Effner den Auftrag für einen neuen königlichen Wintergarten auf dem Dach des Festsaalbaus der Residenz, mit den Ausmaßen 69,50 x 17,20 x 9,50 Metern.  

Um der Längenausdehnung entgegen zu wirken, wird der Dachgarten im Süden durch einen Quertrakt erweitert. Dazu wird im Kaiserhof ein dreiachsiger Unterbau errichtet.  

Der für den neuen Wintergarten angefertigte Maurische Pavillon [Beauftragt im Herbst 1868] findet keine Verwendung. Er wird stattdessen im Park von Schloss Berg am Starnberger See aufgestellt. 

Dezember 1869

München-Englischer Garten - Schwabing * Die Unternehmer Leven & Sohn werden als Pächter des „Zoologischen Gartens“ am Westrand des „Englischen Gartens“ erwähnt.

8. Dezember 1869

Rom-Vatikan * Für diesen Tag lädt Papst Pius IX. zum „Ersten Vatikanischen Konzil“, ohne dass er in der Einladung die zu beratenden Punkte angibt.

9. Dezember 1869

München-Graggenau * Die „Königlichen Appartements“ Ludwigs II. im Pavillon des „Hofgartentrakts“ der „Residenz“ werden fotografiert. 


Verwendet in Führung:

20. Untergiesing




Sucbegriffe: Schyrenplatz, Veloziped-Club