27. August 1633

Die „Schwedengeiseln“ werden wieder nach Augsburg verlegt

Augsburg * Die „Schwedengeiseln“ werden wieder nach Augsburg zurück verlegt.


Sortierung 1633

Suchbegriffe

Dreißigjähriger Krieg, Schwedengeiseln, Augsburg,

Weitere Ereignisse im Jahr 1633

Um den 10. Juni 1633

Augsburg * Eine Münchner und eine Landshuter Schwedengeisel kehren trotz ihres gegebenen Ehrenwortes von einem Verhandlungsauftrag nicht mehr zurück. Das verärgert die Schweden noch mehr.

17. Juni 1633

Nördlingen * Die Schweden bringen die Geiseln unter Misshandlungen nach Nördlingen.

5. August 1633

München * Ein nachweisbarer Einsturz der heutigen Ludwigsbrücke ereignet sich. Es gibt zwar kein amtliches Dokument, dafür aber ein Mirakelbild an der südlichen Außenmauer der Tuntenhausener Kirche.

„Bei dem theilweisen Einsturze der Isarbrücke zu München am 5. August 1633 kam Jakob Oefele, Zimmermann von der Au, in große Todesgefahr, indem er mit noch 50 Personen ins Wasser fiel, nach gemachten Gelöbnis wurde er errettet”. Über die Zahl der Opfer dieses Brückeneinsturzes ist allerdings nichts Näheres bekannt.

17. September 1633

München-Hackenviertel * Die Paulanermönche kommen in den Besitz der Lärchlbrauerei in der Neuhausergasse.

Mit kurfürstlicher Genehmigung durften sie ihren Haustrunk brauen. 


Verwendet in Führung:

44. Ramersdorf




Sucbegriffe: Dreißigjähriger Krieg, Schwedengeiseln, Augsburg