1394

Der „Arm des heiligen Antonius“ wird wiederentdeckt

München-Graggenau * Im Münchner „Franziskaner-Kloster“ wird der „Arm des heiligen Antonius“ wiederentdeckt.  

Nach ihrer Wiederauffindung des in der Zeit der „Großen Pest“ eingemauerten Oberarmknochens bildet die „Reliquie des hl. Antonius“ das Ziel zahlreicher Wallfahrer.  
Den „Antonius-Arm“ hatte Ludwig IV. „der Baier“ nach München gebracht, doch während eines Stadtbrandes ist er „verloren“ gegangen.  

Die „Franziskaner“ wollen mit dem „Antonius-Arm“ an den Triumph der „Andechser Reliquien“ anknüpfen.  

Doch der „Antonius-Reliquie“ gelingt es nicht, München zum „Wallfahrtsort“ zu machen.


1394

Suchbegriffe

Reliquien, Andechser Reliquien, Franziskaner-Kloster, Antonius-Reliquie, Stadtbrand, Wallfahrt, ,

Weitere Ereignisse im Jahr 1394

1394

München-Graggenau * Die Franziskaner-Klosterkirche „St. Franziskus“ wird dem heiligen „St. Antonius von Padua“ geweiht.

Durch den Bau der Ringmauer liegt das „Franziskaner-Kloster“ inzwischen geschützt innerhalb der Stadt.


Verwendet in Führung:

23. Maximilianstraße
29. Graggenau



Reliquien, Andechser Reliquien, Franziskaner-Kloster, Antonius-Reliquie, Stadtbrand, Wallfahrt,