Um den 6. Dezember 1389

Die „Andechser Heiltümer“ kommen in die „Lorenzkirche“

München-Graggenau * Die „Andechser Heiltümer“ kommen nach München und werden in die „Lorenzkirche“ im „Alten Hof“ gebracht.

Die „Reliquien“ werden zeitweise der Öffentlichkeit gezeigt.
Zahlreiche päpstliche und bischöfliche Ablässe werden erteilt. 


1389

Suchbegriffe

Andechser Reliquien, Reliquien, Lorenzkirche, Alter Hof,

Weitere Ereignisse im Jahr 1389

1389

München-Kreuzviertel * Das „Sternfrauenhaus“ heißt jetzt offiziell „Frauenhaus“ und ist in städtischen Besitz übergegangen.  

Denn als „Frauenhaus“ bezeichnet man ein „Bordell“ nur dann, wenn es sich in städtischem oder landesherrlichem Besitz befindet. 

7. März 1389

München-Graggenau * Erstmals wird die „neue veste“, die künftige „Residenz“, genannt. 

2. Mai 1389

Prag * Die 13-jährige Sophie, Tochter Herzog Johanns II., heiratet den 28-jährigen römischen und böhmischen König Wenzel. 

Angeblich wird wegen Sophie - der Legende nach - im Jahr 1393 „Johannes ne Pomuk“ [Johann von Pomuk] ertränkt, weil er dem König den Inhalt der Beichte seiner Frau nicht preisgeben will.
Es ging bei der Auseinandersetzung aber nicht um das „Beichtgeheimnis“, sondern um kirchenpolitische Angelegenheiten. 


Verwendet in Führung:

29. Graggenau



Andechser Reliquien, Reliquien, Lorenzkirche, Alter Hof