13. Oktober 1995

Zusätzliche Probleme tauchen auf

München-Au * Probleme der Stellplatzablöse, der baurechtlichen Genehmigungen einer Hofüberdachung und des Umfangs der Gaststättennutzung tauchen auf.

Inzwischen will der Modemacher Rudolf Moshammer in dem Projekt „Karl-Valentin-Geburtshaus“ in der Zeppelinstraße 41 auch eine „Schule für männliche Mannequins“ unterbringen.

Einen konkreten, greifbaren Plan legt Rudolph Moshammer - trotz mehrerer Aufforderungen - nie vor. 


1995

Suchbegriffe

Karl-Valentin-Geburtshaus, Schule für männliche Mannequins,

Personen

Moshammer Rudolph

Weitere Ereignisse im Jahr 1995

1995

München-Au * Ein zusätzlicher Kinoraum wird in den „Museum-Lichtspielen“ eingerichtet.

Damit stehen vier Kinosäle zur Verfügung.

1995

München * Durch die „Mülltrennung“ hat sich die „Müllmenge“ Münchens nahezu halbiert.

1995

München-Haidhausen * Margot und Günter Steinberg übernehmen den „Hofbräukeller“ am Wiener Platz in Haidhausen.

1995

München * Frauen dürfen erstmals als „Feuerwehrleute“ tätig werden.

Um 1995

München-Graggenau * Nach der Privatisierung der „Deutschen Bundespost“ in den 1990er-Jahren wird das „Postamt 1“ Eigentum der „Deutschen Telekom AG“.

Nachdem man die Telefontechnik in einer neuen und platzsparenden Variante in einem Neubau in der Seitzstraße untergebracht hat, verkauft die „Deutsche Telekom Immobilien“ das wohl wertvollste Grundstück Münchens an einen Investor.

1995

München-Maxvorstadt * Der Künstler Toni Preis installiert auf dem „Platz der Opfer des Nationalsozialismus“ ein „Mahnmal“ speziell für die „Opfer der Sinti und Roma“.

1995

München-Isarvorstadt * Sonja Reichenbach, die Wirtin der „Deutschen Eiche“ in der Reichenbachstraße 13, gibt auf.
Das Lokal wird geschlossen.

Die neuen Besitzer, Dietmar Holzapfel und Josef Sattler, bauen die Immobilie behutsam um.
Das „Badehaus“ der „Deutschen Eiche“, eine der schönsten und größten Schwulensaunen der Welt, kann eröffnet werden.

Münchens Kreisverwaltungsreferent Hans-Peter Uhl lässt eine Woche vor der Eröffnung der „Schwulensauna“ eine andere schließen.
Auch sein Vorgänger Peter Gauweiler wollte die „Münchner Homo-Szene“ ausmerzen.

1995

Grünwald * Richard Süßmeier muss sein „Forsthaus Wörnbrunn“ an Josef Schörghuber verkaufen.

1995

München-Maxvorstadt - München-Schwabing - München-Angerviertel * In einem städtischen Bauhof werden die zerstörten „Trümmer“ des „Siegestores“ entdeckt.

Sie sind heute in einem „Lapidarium“, einem kleinen historischen Freilichtmuseum in der Nieserstraße beim Stadtmuseum ausgestellt.

24. Januar 1995

München-Au * Der Investor des Modeschöpfers Rudolph Moshammer hat von dem Projekt „Karl-Valentin-Geburtshaus“ in der Zeppelinstraße 41 Abstand genommen, weil sein Investor abgesprungen ist. 

Ein neuer Investor wird gesucht, was etwa zwei bis drei Monate dauern wird. 

Um März 1995

München-Theresienwiese * Sepp Krätz kauft das „Hippodrom-Festzelt“ der „Vinzenzmurr-Chefin“ Evi Brandl ab, weil diese Probleme mit dem Fiscus hat.

Mai 1995

München-Neuhausen * Die „Spatenbrauerei“ beliefert Gaststätten in Neuhausen und am Olympiasee mit Pferdefuhrwerken.

5. Mai 1995

München-Au * „Löwenbräu“ will sich am Projekt „Karl-Valentin-Geburtshaus“ in der Zeppelinstraße 41 beteiligen, wenn die Stadt die Gaststättennutzung genehmigt. 

12. Mai 1995

München * Die „Erste bayerische Biergarten-Revolution“ findet am Marienplatz mit rund 25.000 Unterstützern statt.  

Der von der „Obrigkeit“ genehmigte „Aufstand“ war allerdings nichts anderes als eine „Demonstration“.

September 1995

München-Theresienwiese * Sepp Krätz, der Wirt der „Waldwirtschaft“ in Großhesselohe, übernimmt das „Hippodrom“ auf dem Oktoberfest.

Krätz‘ „Wiesn-Festzelt“ hatte keinen Ruf mehr zu verlieren - höchstens einen schlechten.
Selbst der damalige „Kreisverwaltungsreferent“ Hans-Peter Uhl stellte fest, dass dort „1000 Jahre Zuchthaus vereint und Zuhälter ein- und ausgegangen“ sind.

Sepp Krätz muss - auch im Sinne der Stadtverwaltung - für „Ordnung“ sorgen.
Er macht das, indem er seine Wachleute mit Dobermännern und Feuerlöschern auf eine randalierende Meute losgehen lässt, die betrunken Einlass ins Zelt begehrt.
Das aber führt erstmals zu einer Auseinandersetzung mit Oberbürgermeister Christian Ude.

Der frisch gekürte „Wiesnwirt“ führt in seinem „Wirtezelt“ ein neues Reservierungs-System ein:
Gäste, die mit einer Reservierung ins Zelt kommen, erhalten ein grünes Bändchen um den Arm, mit dem der Wiedereinlass garantiert ist, wenn sie mal das Zelt verlassen.
Und dann gibt es noch die goldenen Armbändchen, die zu jeder Zeit den Gang ins „Hippodrom“ sicherstellen.
Es entzündet sich eine große Aufregung um diese „Drei-Klassen-Wiesn“.

Sepp Krätz ist auch der erste „Wiesnwirt“, der in seinem Zelt eine Band statt einer Blaskapelle auftreten lässt.

Und er ist einer der ersten, der dem ewigen Hendl-Schweinswürstl-Leberkäs eine hochwertige Küche entgegensetzt. 

Um den 10. September 1995

München -München-Au * Die Bewerbung von Dipl.-Ing. Klaus Schmidt für das Karl-Valentin-Geburtshaus wird eingereicht. 

Er erhöht sein Kaufangebot von damals 800.000 DMark auf die „valentieske Summe“ von 888.888,88 DMark. 

23. September 1995

München-Graggenau * Bei der an der „Feldherrnhalle“ stattfindenden Demonstration gegen das „Karlsruher Kruzifix-Urteil“ unterzieht sich „Kardinal“ Wetter nicht der Mühe, die Debatte zu versachlichen. 

Im Gegenteil, er heizt die emotional eh schon aufgeheizte Stimmung gegen das vermeintliche „Karlsruher Intoleranzedikt“ noch an. 

3. Oktober 1995

München-Theresienwiese * 80 Ochsen haben sich am Spieß der „Ochsenbraterei“ gedreht.

28. Oktober 1995

Garching-Hochbrück * Die U-Bahn-Erweiterungsstrecke der U 6 nach Garching-Hochbrück geht in Betrieb.  

Erstmals überschreitet die U-Bahn die Stadtgrenze. 

21. November 1995

Großbritannien * Die erste von drei Doppel-CDs „The Beatles Anthology“ erscheint. 

Darauf ist der Titel „Free as a Bird“, den John Lennon begonnen und die übrigen Beatles-Mitglieder fertiggeschrieben haben. 

Dezember 1995

München-Maxvorstadt - München-Schwabing * Das „Siegestor“ wird bis März 1999 generalsaniert.


Verwendet in Führung:

06. Die nördliche Au



Karl-Valentin-Geburtshaus, Schule für männliche Mannequins
Moshammer Rudolph