10. Juli 1699

Kurfürst Max Emanuel verzichtet auf sein Einlösungsrecht

Haidhausen * Kurfürst Max Emanuel verzichtet in einem Dekret zugunsten des Grafen Paulus von Fugger-Kirchberg-Weißenhorn - „auf dessen Lebenszeit“ - auf sein Einlösungsrecht der Hofmark Haidhausen


Sortierung 1699

Suchbegriffe

Hofmark Haidhausen, Einlösungsrecht,

Personen

Max Emanuel Kurfürst Fugger-Kirchberg-Weißenhorn Paulus Graf von

Weitere Ereignisse im Jahr 1699

Anno 1699

Walchensee * Noch immer befinden sich zehn „Einsiedler-Brüder der Hieronymitaner“ am Walchensee. 

1699

Haidhausen * Die Familie Ridler erhält die „Edelmannsfreiheit“ genannte „Niedergerichtsbarkeit“ für das „Ridlerschlößl“ in Haidhausen.

1699

Au * Am „Gaisberg“ entsteht eine aufwändige Klosteranlage mit zentraler Kapelle und zwei Seitenflügeln, die mit ihren Terrassen und Gärten eher einem noblen Schloss als der Niederlassung von geistlichen und der Armut verpflicheten Schwestern gleicht.

15. Januar 1699

Brüssel * Kurprinz Ferdinand Joseph erkrankt erneut schwer.

24. Januar 1699

München * Der Gesundheitszustand des baierischen Kurprinzen Ferdinand Joseph verschlechtert sich.

26. Januar 1699

Karlowitz * Mit dem „Frieden von Karlowitz“ endet der Große Türkenkrieg

6. Februar 1699

Brüssel * Kurprinz Ferdinand Joseph stirbt in Brüssel im Alter von sechs Jahren.

9. Februar 1699

Brüssel * Der baierische Kurprinz Joseph Ferdinand findet in der Kirche „Ste-Gudule“ in Brüssel seine letzte Ruhestätte. 

23. September 1699

Regensburg * Die protestantischen Stände beschließen in Regensburg die Annahme eines „verbesserten Kalenders“, eben den Gregorianischen Kalender, der in den katholischen Gebieten schon lange eingeführt ist. 

Damit endet ein 117 Jahre andauernder Streit.


Verwendet in Führung:

01. Haidhausen - Bauern, Adel und Tagelöhner




Sucbegriffe: Hofmark Haidhausen, Einlösungsrecht
Personen: Max Emanuel Kurfürst, Fugger-Kirchberg-Weißenhorn Paulus Graf von