1341

Johannes Hake wird als Johannes II. Bischof von Freising

Freising * Johannes Hake wird als Johannes II. Bischof von Freising.  

Das Freisinger „Domkapitel“ wehrt sich gegen diese Ernennung und benennt seinerseits bis zum Jahr 1342 den „Gegenbischof“ Ludwig von Kamerstein und danach Leutold von Schaumburg-Julbach. 


1341

Suchbegriffe

Freising, Domkapitel,

Personen

Johannes II. Hake Bischof von Freising

Weitere Ereignisse im Jahr 1341

2. November 1341

Tirol * Nachdem die elf Jahre andauernde Ehe zwischen Margarete von Tirol, später genannt „Maultasch“, und Johann Heinrich von Luxemburg kinderlos geblieben war, nimmt die 23-jährige Margarete ihr Schicksal selbst in die Hand. 

Bei der Rückkehr von einem Jagdausflug findet ihr 20-jähriger Ehemann das Tor von Schloss Tirol verriegelt vor.

Um 10. Dezember 1341

Tirol * Kaiser Ludwig der Baier erklärt die Ehe der Tiroler Gräfin Margarete und ihrem Gatten Johann Heinrich von Luxemburg für „nicht vollzogen“ und damit für ungültig. 

Dass Margarete von Tirol ihren Ehemann Johann Heinrich von Luxemburg aus Schloss Tirol aussperrt, ist vermutlich mit Kaiser Ludwig dem Baiern abgestimmt gewesen, da sich dieser äußert, dass „sogleich die ganze Erde aussterben würde, käme die Fähigkeit zum Beischlaf abhanden“.


Verwendet in Führung:





Position: 48.39902 - 11.74697
Sucbegriffe: Freising, Domkapitel
Personen: Johannes II. Hake Bischof von Freising, Kamerstein Ludwig von Gegenbischof, Schaumburg-Julbach Leupold von Gegenbischof