Anno 1371

„Der Stern“ beherbergt Münchens erstes erwähntes „Bordell“

Kreuzviertel * Eine Frau Aerdingerin verkauft ihre Häuser mit dem Hausnamen „Venediger“ und „Der Stern“, die beide „in unserer Frauen-Pfarrei an der Ringmauer, bei unserer Herren Thor [Schwabinger Tor] gelegen“ waren.  

Die Häuser standen entweder auf dem Gebiet der heutigen „Theatinerkirche“ oder am „Salvatorplatz“.  

  • Im Haus „Venedig“ ist vermutlich ein ehemaliges „Hospiz für Venedig-Fahrer“ untergebracht;  
  • der „Stern“ beherbergt Münchens erstes erwähntes „Bordell“, das als Privatunternehmen geleitet wird. 

1371

Suchbegriffe

Prostitution, Venediger, Der Stern, Bordell, Schwabinger Tor, Herren Tor, Hospiz für Venedig-Fahrer, Theatiner-Kirche, Salvatorplatz,

Personen


Weitere Ereignisse im Jahr 1371

18. April 1371

München * Der „Münchner Rat“ setzt die „Bürgerrechtsgebühr“ auf fünf Pfund fest und damit in eine - für Arbeiter, Taglöhner, Kleinhandwerker, Dienstboten und Knechte, Mägde und Handelsdiener - unerreichbare Höhe. 

Um das Gemeinwesen und damit das „Stadtsäckel“ durch den Zuzug unvermögender Personen nicht übermäßig zu belasten, werden besitz- und gewerbslose Zuwanderer in der jungen, aufstrebenden Stadt schon ziemlich früh zu „unwillkommenen Gästen“ erklärt. 

Der „Rat der Stadt“ will nicht Armut, sondern leistungsfähige und finanzkräftige Menschen einbürgern.
Umgekehrt müssen die Aufgenommen mindestens zehn Jahre in der Stadt bleiben, sonst haben sie mit einer Strafsteuer von 31 Pfund zu rechnen. 


Verwendet in Führung:

28. Kreuzviertel



Prostitution, Venediger, Der Stern, Bordell, Schwabinger Tor, Herren Tor, Hospiz für Venedig-Fahrer, Theatiner-Kirche, Salvatorplatz
Aerdingerin xxx Hausbesitzerin