31. Oktober 1517

Martin Luthers Kampf gegen die „Prostituierten“

Wittenberg - München * Martin Luther schlägt seine 95 Thesen an das Hauptportal der „Schlosskirche in Wittenberg“.  

Umgehend setzt eine Diskussion über den künftigen Umgang mit den „Prostituierten“ und ihren Einrichtungen ein.  

Das erste „städtische Frauenhaus“ wird noch in diesem Jahr geschlossen.
Der Prozess zieht sich aber bis zum Jahr 1595 hin, dauert also weit über siebzig Jahre.  
Er beginnt in den evangelisch beeinflussten und in den „Reichsstädten“.  

In den katholischen Gebieten setzt der Prozess später ein und dauert entsprechend länger.  
Das Münchner „Frauenhaus“ ist eines der letzten, wenn nicht sogar das Letzte, das geschlossen wird. 


Sortierung 1517

Suchbegriffe

Prostitution, Frauenhaus, Stadtbordell, Wittenberg, Reichsstädte,

Personen

Luther Martin

Weitere Ereignisse im Jahr 1517

1517

München * Weder die vorhandenen „Ratsprotokolle“ noch die „Kammerrechnungen“ enthalten den geringsten Hinweis auf das Herrschen einer Pest in München. 

Auf dieses „Pestjahr" geht - angeblich - der im „Glockenspiel des Neuen Rathauses“ dargestellte „Schäfflertanz“ und der „Metzgersprung“ zurück.
Der „Schäfflertanz“ entwickelt sich auch erst im 18. Jahrhundert.

1517

München * Herzog Wilhelm IV. zieht einen Schlussstrich unter den sogenannten „Bäcker-Brauer-Streit“ um die „Hefezubereitung“.

1517

München-Lehel - München-Isarvorstadt * Zwischen 1517 und 1519 wird der „Rote Turm“ zur Verteidigung der „Isarbrücke“ erbaut.


Verwendet in Führung:

39. Angerviertel




Sucbegriffe: Prostitution, Frauenhaus, Stadtbordell, Wittenberg, Reichsstädte
Personen: Luther Martin