1777

Fakten - 1778

1779

Ab 1778 

München-Graggenau * Die Fassade des „Alten Rathauses“ wird erneut umgestaltet und bemalt.

1778 

München-Graggenau * Der „städtische Weinmarkt“ schlägt gerade noch 268 Eimer Wein um. Das sind knapp 17.000 Liter. 

Vorbei sind die Zeiten, als nahezu tagtäglich Flöße mit bis zu 2.000 Litern Wein an Bord die Isar heruntergeschwommen waren.

1778 

Haidhausen * Peter von Osterwald stirbt und hinterlässt seinen gesamten Besitz am Gasteig seiner Frau Regina.

1778 

London * Benjamin Thompson erhält in London das Amt eines „Unterstaatssekretärs für die amerikanischen Kolonien“.

1778 

München * Nach dem Tod des bairischen Kurfürsten Max III. Joseph regiert der pfälzische Kurfürst Carl Theodor Pfalz-Baiern von München aus.

13. Mai 1778 

München-Kreuzviertel * Der Bürgersaal wird vom Freisinger Bischof Ludwig Joseph von Welden als Kirche konsekriert.

28. August 1778 

Berg am Laim * Die „Hofmark Berg am Laim“ geht in das Eigentum von Franz Carl von Hompesch über.

Hompesch ist im Gefolge des pfälzischen Kurfürsten Carl Theodor nach München gekommen und war zuvor Kanzler in Düsseldorf, der Hauptstadt der jetzt nach Baiern gehördenden Herzogtümer Cleve und Berg.

In München wird er wegen seiner Verdienste zum „Staats- und Konferenzminister der Finanzen“ ernannt. 

9. Oktober 1778 

München * Das Kurfürstenpaar Carl Theodor und Elisabeth Auguste ziehen feierlich in ihre neue Residenzstadt München ein.

31. Oktober 1778 

München * Wieder kommt ein Trupp Hundefänger in die Stadt. 

Ende Dezember 1778 

München * Wolfgang Amadeus Mozart kehrt von Paris nach München zurück, wo Kurfürst Carl Theodor inzwischen die Erbfolge in der baierischen Hauptstadt angetreten hat. 

Doch auch Carl Theodor engagiert den Musiker und Komponisten nicht. 

Ihm bleibt nichts anderes übrig, als sich wieder in den Dienst des verhassten „Fürstbischofs“ Hieronymus Colloredo zu begeben.