Fakten - Häresie

 <  1100120013001400150016001700180019002000
0102030405060708090
Pdf

1210

1210
Einflussreiche Kleriker lehnen den neuen „Franziskaner“-Orden ab


1235

1235
Streit zwischen „Templer“ und „Johanniter“ wegen einiger Mühlen

Durch die „Folter“ soll die „Häresie“ [„Ketzerei“] ausgerottet werden

19. November 1235
Herzog Heinrich XIII. wird in Landshut geboren


1252

1252
Papst Innozenz IV. sieht der „Folter“ ein Mittel gegen die „Häresie“


1307

Um Januar 1307
König Philipp IV. eröffnet ein Verfahren gegen die „Tempelherren“

Juni 1307
Jakob von Molay beruft ein „Templer-Ordenskapitel“ ein

August 1307
Papst Clemens V. will die „Johanniter“ und die „Templer“ vereinen

24. August 1307
Papst Clemens V. ordnet eine Untersuchung gegen die „Templer“ an

13. Oktober 1307
Im Morgengrauen werden die Templer verhaftet

14. Oktober 1307
Eine Liste beinhaltet die „Verbrechen der Templer“

16. Oktober 1307
Frankreichs König Philipp IV. informiert über die Operation Templer

Um den 20. Oktober 1307
Die Verhöre der verhafteten „Templer“ beginnen

24. Oktober 1307
230 „Tempelherren“ gestehen unter der Folter Unglaubliches

27. Oktober 1307
Papst Clemens V. protestiert gegen den „Gebrauch der Folter“

30. Oktober 1307
Englands König glaubt nicht an die Vorwürfe gegen die Templer

Dezember 1307
Die „Templer-Würdenträger“ widerrufen ihr Geständnis


1308

Um 1308
Herzog Ludwig der Baier heiratet Beatrix von Schlesien-Schweidnitz

1308
Wilhelm von Ockham beginnt sein Studium der Theologie

Februar 1308
Der Papst ist von der Unschuld der „Tempelherren“ überzeugt

März 1308
König Philipp IV. überhäuft den Papst mit Drohungen

Mai 1308
Papst Clemens V. wird der Wille gebrochen


1311

1311
Das „Franziskaner-Kloster“ wird ein Raub der Flammen

Eine „Walkmühle“, ein „Loder-Ram“ und ein „Lohstampf“

Papst Clemens V. befiehlt die Anwendung der „Folter“

5. Juni 1311
Die Ottonische Handfeste gibt den Ständen neue Privilegien

16. Oktober 1311
Auf dem Konzil zu Vienne wird der Templerorden aufgehoben


1323

1323
Wilhelm von Ockham wird der „Häresie“ bezichtigt

Um April 1323
Ludwig der Baier erhält in Nürnberg die Reichskleinodien

April 1323
Ludwig IV. der Baier macht seinen achtjährigen Sohn zum Kurfürsten

Um den 5. Mai 1323
Das „Freisinger Domkapitel“ wählt Albert von Enn zum Bischof

12. November 1323
Papst Johannes XXII. bezieht Stellung zur „Armutsfrage“

23. Dezember 1323
Johann Wulfing von Schlackenwerth wird Freisinger Bischof


1324

1324
Wilhelm von Occham reist nach Avignon

25. Februar 1324
König Ludwig der Baier heiratet die Gräfin Margarete von Holland

20. März 1324
Bischof Johann Wulfing von Schlackenwerth begibt sich nach Freising

23. März 1324
Papst Johannes XXII. spricht den Bannfluch über Ludwig den Baiern

26. April 1324
Der Freisinger Bischof Johann Wulfing von Schlackenwerth stirbt

22. Mai 1324
König Ludwig der Baier klagt den Papst der Häresie an

4. Juli 1324
Albert von Enn wird Bischof von Brixen

5. Juli 1324
Konrad IV. von Klingenberg wird der neue Bischof von Freising

August 1324
Konrad IV. von Klingenberg muss aus Freising flüchten

30. November 1324
Herzog Ludwig V. wird mit Margarete von Dänemark verheiratet

23. Dezember 1324
Albert von Enn tritt seine Bischofsstelle in Brixen an


1326

Ab 1326
Die Theorie vom Vorrang des weltlichen Herrschers über die Kirche

1326
Ockhams Ansichten werden als „häretisch oder irrig“ bezeichnet

Januar 1326
Ludwig der Baier bietet Papst Johannes XXII. einen Amtsverzicht an


1327

13. Februar 1327
Der verheerendste „Stadtbrand“ der Münchner Geschichte

14. Februar 1327
Verheerend wirkt sich der große „Stadtbrand“ aus

Um März 1327
König Ludwig der Baier bricht zu seinem Feldzug gegen Italien auf

3. April 1327
Aus dem Dux Bavarie wird Ludwig aus Baiern

17. Mai 1327
König Ludwig der Baier zieht in Mailand ein

11. Oktober 1327
König Ludwig der Baier zieht triumphal in Pisa ein

November 1327
Bischof Konrad IV. von Klingenberg zieht in Freising ein

1. Dezember 1327
Der „Franziskaner-General“ Michael von Cesena trifft in Avignon ein

21. Dezember 1327
König Ludwig der Baier bricht von Pisa in Richtung Rom auf


1328

Ab 1328
Michael von Cesena lebt im „Franziskaner-Kloster“

1328
Konstruiertes Gründungsjahr der „Augustiner-Brauerei“

7. Januar 1328
Ludwig der Baier erreicht die Ewige Stadt Rom

17. Januar 1328
König Ludwig der Baier wird in Rom zum Kaiser gekrönt

18. April 1328
Kaiser Ludwig der Baier setzt Papst Johannes XXII. wegen Häresie ab

12. Mai 1328
Der Franziskaner Pietro Rainalducci wird zum Papst Nikolaus V.

26. Mai 1328
Ludwig der Baier stellt die flüchtigen Franziskaner unter seinen Schutz

27. Mai 1328
Kaiser Ludwig der Baier und Papst Nikolaus V. krönen sich gegenseitig

20. Juli 1328
Wilhelm von Ockham wird vom Papst exkommuniziert


1430

1430
Ein fünfbändiger Entwurf für einen „christlichen Idealstaat“

Um Oktober 1430
Die Pest sucht die Stadt heim


1930

1930
Die Gebäude der „Untergiesinger Lederfabrik“ werden abgebrochen

Das Inventar aus den Schlössern „Biederstein“ wird versteigert

Neuer Leiter der „Museum-Lichtspiele“ ist Erich König

Spätestens seit 1930
Karl Valentin plant ein Buch über seine Jugenderlebnisse

1930
Das „Deutsche Theater“ ist Münchens zweitgrößtes Kino

Die Zahl der „Weinwirtschaften“ in München hat sich auf 74 reduziert

Um das Jahr 1930
Ein Dienstkleid aus blauem Baumwollstoff

1930
Die Familie Haas zieht in die Richard-Wagner-Straße 17

Die beiden Grützner-Kinder versteigern alle Güter

Um 1930
Tonfilmprobeaufnahmen der Valentin-Soloszene „Der Feuerwehrtrompeter“

1930
Die Familie Heilmann-Stuck bezieht kurzfristig die „Villa Stuck“

Liesl Karlstadt wagt den künstlerischen Alleingang

Ab Ostern 1930
Die politischen Unruhen im roten Giesing wachsen

1930
Erfolg: Ludwig Thoma wird die bösartige Figur des „Dr. Matthäi“.

Ab dem 1. Januar 1930
Karl Valentin und Liesl Karlstadt spielen das „Clownsduett“ in Berlin

1. Januar 1930
Die selbstständige Gemeinde Perlach wird eingemeindet

Februar 1930
Der „Cowboy Club München Süd“ tritt im „Tierpark Hellabrunn“ auf

3. April 1930
Helmut Kohl wird in Ludwigshafen geboren

23. August 1930
Der „Cowboy Club München Süd” beteiligt sich am „Großen Kinderfest“

September 1930
Der „Wirtsbudenring“ wird endgültig aufgelöst

Carl Gabriel's Völkerschau zeigt „Lippen-Negerinnen der Sara-Kaba“

Die ersten „Steilwandfahrer“ Deutschlands auf der Wiesn

9. September 1930
„Brandbrief“ an Kardinal Michael von Faulhaber und die „Bischofskonferenz“

Oktober 1930
Die erste Ausgabe des „Illustrierten Sonntag“ erscheint

Um das Jahr Oktober 1930
Lion Feuchtwangers Roman „Erfolg“ erscheint

3. November 1930
Uraufführung des Karl-Valentin-Bühnenstücks „An Bord“

18. November 1930
Die Bischöfe beschäftigen sich mit dem Nationalsozialismus

7. Dezember 1930
In der sowjetischen Botschaft in Rom wird ein Max Levien ermordet

14. Dezember 1930
Liesl Karlstadt spielt in den „Kammerspielen im Schauspielhaus“

Der „Cowboy Club München Süd“ beginnt mit dem „Rodeo-Reiten“

15. Dezember 1930
Johannes Hoffmann stirbt nach einer Operation in Berlin