Fakten - Ku-Klux-Klan

 <  1100120013001400150016001700180019002000
0102030405060708090
Pdf

1865

1865
Die „Maximiliansstiftung für kunstgewerbliche Ausbildung“ wird gegründet

Hubert Herkomer besucht die „Akademie der Bildenden Künste“

Seit 1865
„Lehrstühle für Hygiene“ an den bayerischen „Hochschulen“

1865
Die Gemeinde Bogenhausen will eingemeindet werden

Der „Brauer“ Bathasar Füger erwirbt die „Brauerei zur Schwaige“

Das „Montgelas-Palais“ erhält ein weiteres Stockwerk aufgesetzt

Johann Valentin Fey heiratet Elisabeth Sigl, geb. Falk

Die „Beamten-Relikten-Anstalt“ wird zunächst als „Militärspital“ benutzt

An der Stelle des „Landschaftsgebäudes“ entsteht das „Neue Rathaus“

Ein zweiter „Galeriebau“ für Adolf Friedrich von Schack

Februar 1865
Bayerische Zeitungen feinden Richard Wagner an

März 1865
Richard Wagners Auswanderungspläne nach Italien

5. März 1865
Hans von Bülow dirigiert die „Tannhäuser“-Aufführung

23. März 1865
Richard Wagner erstellt ein Konzept für eine „Deutsche Musikschule“

5. April 1865
Ludwig und Malvina Schnorr von Carolsfeld treffen in München ein

10. April 1865
Cosima von Bülow und Richard Wagners Tochter Isolde wird geboren

2. Mai 1865
Die „Kabinettskasse“ kauft eine Wohnung für Richard Wagner

Es kommt zur „Schweinehunde-Affäre“

9. Mai 1865
Hans von Bülow veröffentlicht eine Gegendarstellung

11. Mai 1865
„Generalprobe“ der Richard-Wagner-Oper „Tristan und Isolde“

15. Mai 1865
Die Premiere von Tristan und Isolde muss abgesagt werden

8. Juni 1865
Im Isar-Vorstadt-Theater wird „Triftanderl und Süßholde“ aufgeführt

10. Juni 1865
Richard Wagners Tristan und Isolde feiert Premiere

13. Juni 1865
Die zweite Aufführung von Tristan und Isolde

19. Juni 1865
Tristan und Isolde wird zum dritten Mal aufgeführt

1. Juli 1865
König Ludwig II. ordnet einen 4. Aufführungstermin an

9. Juli 1865
„Der fliegende Holländer“ mit Ludwig Schnorr von Carolsfeld

21. Juli 1865
Ludwig Schnorr von Carolsfeld stirbt plötzlich und unerwartet

31. Juli 1865
Richard Wagners geplante Deutsche Musikschule

1. August 1865
Richard Wagner erhält zusätzliche 1.200 Gulden

2. August 1865
Richard Wagner will Tristan und Isolde nie mehr aufführen

Münchens erste öffentliche Toilette wird eröffnet

9. August 1865
Richard Wagner besucht König Ludwig II. auf der „Hochkopfhütte“

25. August 1865
Zum 20. Geburtstag von König Ludwig II. gibt's die Wagner-Oper Lohengrin

27. August 1865
Richard Wagner vollendet den Entwurf zu „Parsifal“

September 1865
Richard Wagner mischt sich in die bayerische Politik ein

15. September 1865
Die Schweiger-Theater müssen schließen

Um Oktober 1865
Die Streckenerschließung soll nicht länger verzögert werden

1. Oktober 1865
König Ludwig II. besucht das Münchner Oktoberfest

11. Oktober 1865
Es kommt zum Zerwürfnis zwischen Wagner und Pfistermeister

16. Oktober 1865
Richard Wagner fordert von König Ludwig II. 200.000 Gulden

Um den 20. Oktober 1865
Ludwig II. bewilligtRichard Wagner die geforderten 40.000 Gulden

4. November 1865
Das „Gärtnerplatz-Theater“ wird eröffnet

7. November 1865
Wettbewerb für den Bau des „Neuen Rathauses“ ausgeschrieben

Um den 10. November 1865
Ein neuer Streckenverlauf wird festgelegt

11. November 1865
Wagner will, dass König Ludwig II. ein neues „Kabinett“ bildet

18. November 1865
Richard Wagner schickt sein Gedicht „Abschiedsthränen“ an Ludwig II.

26. November 1865
Richard Wagner hat den Bogen endgültig überspannt

6. Dezember 1865
Richard Wagner soll München für einige Monate verlassen

8. Dezember 1865
Ludwig II. muss Richard Wagner einen Abschiedsbrief schreiben

10. Dezember 1865
Fluchtartig verlässt Richard Wagner München

König Ludwig II. will erstmals zugunsten seines Bruders Otto abdanken

Um den 20. Dezember 1865
Die Unruhe- und Angstzustände des 17-jährigen Bayernprinzen Otto

24. Dezember 1865
Der amerikanische „Ku-Klux-Klan“ wird gegründet


1870

1870
Arnold Zenetti wird „Kommandant der Freiwilligen Feuerwehr“

Der amerikanische „Ku-Klux-Klan“ wird aufgelöst

Der Mittelbereich des „Neuen Rathauses“ wird von Bildhauern gestaltet

Die „Hauptwache“ bezieht ihr neues „Wachlokal“ im „Neuen Rathaus“

Französische Kriegsgefangene auf der Kohleninsel

Um 1870
Das Gebäude des „Spitals der Unheilbaren“ muss abgebrochen werden

1870
Die „Altkatholiken“ spalten sich von der „römisch-katholischen Kirche“ ab

Der Papst verliert seine weltlichen Machtbefugnisse über den „Vatican“

Um 1870
Jährlich kommen etwa 15.000 „Saisonarbeiter“ aus der Gegend von Udine

1870
Der „Bildhauer“ Anton Heß baut neben seinem Vaterhaus ein „Atelier“

Das Zechmeister‘sche Streckennetz wird ständig erweitert

Um 1870
In München entstehen die ersten „Singspielhallen“

Die „Sonntags- und Feiertagsarbeit“ nimmt ständig zu

1870
Das Zeitalter der „Schaufenster“ beginnt

Ab dem 1. Januar 1870
Enormer Anstieg des Bierkonsums in den deutschsprachigen Länder

31. März 1870
Arnold Zenetti fertigt die Pläne fürs „Franzosenviertel“

7. April 1870
Gustav Landauer wird in Karlsruhe geboren

11. April 1870
Behördliche Nachforschungen zur Eheschließung

11. Juni 1870
Das erste deutsche Urheberrecht wird verabschiedet

26. Juni 1870
Die Walküre wird im Hof- und Nationaltheater uraufgeführt

13. Juli 1870
Der Preußenkanzler Otto von Bismarcks brüskiert Frankreich

16. Juli 1870
König Ludwig II. befiehlt die Mobilmachung

18. Juli 1870
Cosima von Bülow wird von ihrem Mann Hans von Bülow geschieden

Die Unfehlbarkeit des Papstes wird beschlossen

19. Juli 1870
Frankreichs Kaiser Napoleon III. erklärt Deutschland den Krieg

20. Juli 1870
„Mit Begeisterung werden Meine Truppen (...) den Kampf aufnehmen“

August 1870
Die „Gemeindeverwaltung Bogenhausen“ will keinen ledigen Lehrer

1. August 1870
Die Eisenbahn zum Transport der Truppen und der Geschütze

4. August 1870
Die Kampfhandlungen beginnen in „Weißenburg“

6. August 1870
Kämpfe bei den Spicheren Höhen und in Wörth

14. August 1870
Gekämpft wird im „Deutsch-französischen Krieg“ auch bei Courcelles

15. August 1870
Franz Xaver und Ludwig Schmederer erben den „Nockhergarten“

16. August 1870
Kämpfe finden auch in Mars-la-Tour statt

18. August 1870
Der Krieg hat auch „Gravelotte“, Metz und Saint-Privat erreicht

Ab dem 23. August 1870
Straßburg wird 21 Tage lang belagert und beschossen

25. August 1870
Richard Wagner und Cosima von Bülow heiraten in Luzern

1. September 1870
Joseph Anton Ritter von Maffei stirbt im Alter von 80 Jahren

2. September 1870
Kaiser Napoleon III. begibt sich in preußische Gefangenschaft

4. September 1870
Die Französische Republik wird ausgerufen

15. September 1870
Karl Valentins älteste Schwester Elisabeth wird geboren

ab 19. September 1870
Paris wird bis zum 28. Januar 1871 belagert

30. September 1870
Beginn der Planungen für Schloss Linderhof

Oktober 1870
Das „Oktoberfest“ fällt kriegsbedingt aus

Um Oktober 1870
Der „bayerische Herkules“ will seine „Kunst“ jetzt auch öffentlich zeigen

11. Oktober 1870
„Orleans“ wird von deutschen Truppenverbänden eingenommen

Ab dem 3. November 1870
„Belfort“ ist eingeschlossen

19. November 1870
Bismarck wird über König Ludwigs II. Geldprobleme informiert

Preußen wird über Prinz Ottos Gesundheitszustand informiert

23. November 1870
Das Königreich Bayern kann sich mehrere „Reservatrechte“ sichern

28. November 1870
Prinz Otto warnt seinen Bruder eindringlich

30. November 1870
Ludwig II. schreibt den „Kaiserbrief“ an König Wilhelm I. von Preußen

Um Dezember 1870
Franz Lenbach bezieht drei Räume im ersten Stock des „Ateliergebäudes“

3. Dezember 1870
Prinz Luitpold von Bayern übergibt den „Kaiserbrief“

4. Dezember 1870
Die Stadt „Orleans“ gelangt erneut in deutsche Hand

5. Dezember 1870
Die Auflösung der „Ludwigs-Walzmühle am Tivoli“ beschlossen

8. Dezember 1870
Josef wird zum Patron der katholischen Kirche ernannt

19. Dezember 1870
„Kanzler“ Otto von Bismarck leitet eine „Verfassungsänderung“ in die Wege

Ab 27. Dezember 1870
Paris wird mit Granaten beschossen.

30. Dezember 1870
Die „Kammer der Reichsräte“ beschließt den Beitritt zum Reich

31. Dezember 1870
Der Export Münchner Bieres liegt bei 150.903 Hektoliter

Der Malzverbrauch aller Münchner Brauereien liegt bei 592.618 Hektoliter


1915

1915
Das „Panorama“ an der Theresienhöhe 2a brennt ab

Die „Klopfer-Villa“ an der Brienner Straße 41

Die „Cenovis-Werke“, eine „Nahrungsmittelfirma“, werden gegründet

Das Kino wird durch Prinzregent Ludwig III. Kino „hoffähig“

In Dresden wird der Deutsche Seidenbauverband gegründet

Eine Ortsgruppe München des Deutschen Seidenbauverbandes gegründet

Anfang 1915
Lena Christ's Roman „Rumplhanni“ beschreibt den Kriegsbeginn

1915
In Bayern wird eine „Landespreisstelle“ eingerichtet

Die „Bayerischen Geschützwerke Fried. Krupp KG“ entstehen

Herbst ??? 1915
Zwei bayerische „Schneeschuhbataillone“ in den Karpaten-Kämpfen

1915
Das „Karl-Valentin-Geburtshaus“ erhält einen Balkon

Zwischen 60 und 70 Filialen auf Münchner Stadtgebiet

Dr. Fritz Gerlich schreibt für die „Süddeutschen Monatshefte“

Seit Frühjahr ??? 1915
Kurt Eisner: Das Deutsche Reich trägt die Hauptschuld am Ersten Weltkrieg

Januar 1915
Die Bäcker müssen dem Brot ein Drittel Roggenmehl beifügen

19. Januar 1915
Zeppelin-Flugschiffe greifen erstmals Großbritannien an

23. Januar 1915
Die „Karpaten-Offensive“ beginnt

25. Januar 1915
Die „Brotkarte“ wird eingeführt

2. Februar 1915
Faschingstreiben und Starkbierausschank passen nicht zum Krieg

4. Februar 1915
Gewässer um Großbritannien zum Kriegsgebiet erklärt

7. Februar 1915
Die „Winterschlacht von Masuren“ beginnt

8. Februar 1915
Der amerikanische Ku-Klux-Klan wird neu gegründet

9. Februar 1915
Lion und Marta Feuchtwanger ziehen in die Prinzregentenstraße 6

16. Februar 1915
Beginn einer britisch-französischen Großoffensive

18. Februar 1915
Rosa Luxemburg muss ihre einjährige Haftstrafe antreten

22. Februar 1915
Den uneingeschränkten U-Boot-Krieg befohlen

27. Februar 1915
Die Russen ziehen sich endgültig aus Ostpreußen zurück

Seit etwa ??? März 1915
Bayerische Soldaten werden an allen Kriegsfronten eingesetzt

20. März 1915
SPD-Gegenstimmen für den „Kriegskredit“

22. März 1915
Österreichisch-ungarische Kapitulation in Przemysl in Galizien

28. März 1915
Ein U-Boot versenkt den britischen Passagierdampfer „Falaba“

April 1915
Das Große Hauptquartier der OHL zieht ins oberschlesische Schloss Pleß

Ludwig Thoma als „Freiwilliger“ zum „Sanitätsdienst“ an der „Westfront“

3. April 1915
Italien kündigt den „Dreibund“ auf

10. April 1915
Das „Internationale Olympische Comitee“ verlegt seinen Sitz

13. April 1915
Der Lebensstandard der Kriegerfrauen verschlechtert sich

22. April 1915
Die Deutschen verwenden bei der „Schlacht von Ypern“ erstmals Giftgas

26. April 1915
Italien verbündet sich mit Frankreich, Großbritannien und Russland

28. April 1915
In Den Haag beginnt der „Internationale Frauenfriedenskongress“

Mai 1915
Die Lebensmittelpreise sind seit August 1914 um 31 Prozent gestiegen

1. Mai 1915
Die „Mittelmächte“ starten Angriffe an der Ostfront

5. Mai 1915
Die russischen Stellungen bei Gorlice-Tarnów fallen

7. Mai 1915
Ein deutsches U-Boot versenkt den Passagierdampfer „Lusitania“

9. Mai 1915
Die Grundsteinlegung für die „St.-Wolfgangskirche“

10. Mai 1915
Durchbruchsschlacht von Gorlice-Tarnów

Lion und Marta Feuchtwanger ziehen in die Thierschstraße 14

23. Mai 1915
Italien erklärt Österreich-Ungarn den Krieg

27. Mai 1915
Deportationsgesetz gegen die Armenier verabschiedet

??? Juni 1915
Die Erstürmung der „Festung Przemysl“ in Galizien

1. Juni 1915
Valentin/Karlstadt übernehmen die Direktion des Kabarett Wien-München

6. Juni 1915
König Ludwig III. fordert einen deutschen Zugang vom Rhein zum Meer

8. Juni 1915
Die Kanalrede König Ludwigs III. in abgeschwächter Form

16. Juni 1915
Ludwig III. über die Flaumacherei und Schlappheit verärgert

17. Juni 1915
Gisela Fey ist bis 2. Mai 1916 an einem anderen Wohnort gemeldet

19. Juni 1915
SPD-Politiker veröffentlichen ein Manifest gegen den Krieg

20. Juni 1915
Professoren und Intellektuelle verlangen eine neue Kriegszielpolitik

23. Juni 1915
Die erste Isonzo-Schlacht beginnt

26. Juni 1915
König Ludwig III. zum preußischen Generalfeldmarschall ernannt

4. Juli 1915
Titel ohne Mittel

9. Juli 1915
Die Kolonie Deutsch-Südwestafrika kapituliert

13. Juli 1915
Die erste Moschee auf deutschem Boden wird eingeweiht

15. Juli 1915
Handgranatenwerfen als neue Sportdisziplin

??? August 1915
Liesl Karlstadt tritt als „chinesischer Salonkomiker“ auf

5. August 1915
Die Mittelmächte erobern Warschau

14. August 1915
Ein deutsches U-Boot versenkt britisches Truppentransportschiff

19. August 1915
Deutsches U-Boot versenkt das britische Passagierschiff „Arabic“

20. August 1915
Italien erklärt dem „Osmanischen Reich“ den Krieg

5. September 1915
Zar Nikolaus II. übernimmt den Oberbefehl

6. September 1915
Bulgarien verbündet sich mit den Mittelmächten

Franz Josef Strauß wird in München geboren

11. September 1915
Deutsche Zeppelin-Luftschiffe bombardieren London

14. September 1915
Das „Osmanische Reich“ tritt den „Mittelmächten“ bei

18. September 1915
Einschränkung des deutschen U-Boot-Handelskriegs

Deutsche Truppen erobern die litauische Stadt Wilna

22. September 1915
Herbstoffensive der Entente in der Champagne

25. September 1915
Das Oktoberfest fällt kriegsbedingt aus

30. September 1915
Russland muss sich zurückziehen

Oktober 1915
Unzureichende Versorgung der Bevölkerung mit Lebensmitteln

Um ??? Oktober 1915
Das „Deutsche Alpenkorps“ wird gebildet

8. Oktober 1915
Die serbische Hauptstadt Belgrad wird erobert

9. Oktober 1915
Österreich-Ungarn erobert Belgrad zurück

10. Oktober 1915
Die Butterkrawalle in Chemnitz beginnen

23. Oktober 1915
Ein britisches U-Boot versenkt die „Prinz Adalbert“

November 1915
Aktivitäten „pazifistischer Gruppen“ und der „Frauenbewegung“

Ende November 1915
Ganz Serbien wird von den Truppen der Mittelstaaten erobert

16. November 1915
Die „Coca-Cola-Flasche“ wird patentiert

25. November 1915
Albert Einstein trägt seine Relativitätstheorie vor

Dezember 1915
Mata Hari wird erstmals von den Briten festgehalten

Das Michael-von-Faulhaber-Buch: „Der Krieg im Lichte des Evangeliums“

4. Dezember 1915
Premiere der „Schau- & Sturzflüge im Zuschauerraum“

Um den 5. Dezember 1915
Projektionen von Karl Valentins „Komischen Lichtbildern“

21. Dezember 1915
18 „SPD-Reichstagsabgeordnete“ votieren gegen weitere „Kriegskredite“

19 SPD-Abgeordnete stimmen gegen die „Kriegskredite“

Um den 24. Dezember 1915
„Von Frauen an Frauen! - Wir wollen Frieden! Frieden für alle!“

30. Dezember 1915
Ein deutsches U-Boot torpediert das britische Passagierschiff „Persia“


1924

1924
Die Vollstreckung der Todesurteile erfolgt durch die „Guillotine“

„Schloss Biederstein“ wird von den wittelsbachischen Erben veräußert

Die „Isarwerke AG“ werden gegründet

Josef Liebl leitet die „Museum-Lichtspiele“

Der „Wintergarten“ Königs Max II. wird abgerissen

Karl Valentin kauft in der Georgenstraße 2 in Planegg ein Landhaus

3. Januar 1924
Der „Reichsfinanzhof“ wird eingeweiht

24. Januar 1924
Das Walchensee-Kraftwerk erzeugt Strom

29. Februar 1924
„Generalleutnant“ Lossow wird seines Amtes enthoben

26. März 1924
Dr. Hermann Schülein wird „Generaldirektor“ der „Löwenbräu AG“

27. März 1924
Johann Reichhart erhält einen Arbeitsvertrag als „Scharfrichter“

29. März 1924
Das „bayerische Konkordat“ - ein Staatsvertrag

1. April 1924
Uraufführung der „Raubritter vor München“ in den „Kammerspielen“

2. April 1924
Graf Arco und Adolf Hitler lernen sich in der Haft kennen

13. April 1924
Anton Graf Arco-Valley wird aus der lebensklangen Haft entlassen

18. April 1924
Die „Unionsbrauerei“ in Haidhausen wird geschlossen

Um den 10. Mai 1924
Anton von Arco verlässt die „Festung Landsberg“ als freier Mann

24. Juli 1924
Scharfrichter Reichharts erste Hinrichtung

16. August 1924
Neuregelung der deutschen Reparationsleistungen

12. September 1924
Karl Valentin und Liesl Karlstadt zu einem Gastspiel nach Berlin

15. September 1924
Valentin und Karlstadt treten im Neuen Operettenhaus in Berlin auf

Oktober 1924
Die „Inflation“ zwingt den Magistrat zur Absage des „Oktoberfestes“

7. Oktober 1924
Karl Valentin darf eine „Rundfunkempfangsanlage“ betreiben

14. Dezember 1924
Der „Alpenverein“ schließt die jüdische „Sektion Donauland“ aus

20. Dezember 1924
Adolf Hitler wird vorzeitig aus der „Festungshaft“ entlassen

30. Dezember 1924
München erhält Lenbachs Hinterlassenschaft

31. Dezember 1924
Der amerikanische Ku-Klux-Klan hat vier Millionen Mitglieder