Fakten - Luftschutzbunker

 <  1100120013001400150016001700180019002000
0102030405060708090
Pdf

1940

1940
Karl Valentin hat die Rechte an seiner Sammlung verloren

Ab 1940
2.805 Todesurteile in der NS-Zeit vollstreckt

1940
Eine „Lebensborn“-Dienststelle ist in der Cuvilliésstraße 22

Die Stadt München konfisziert das Haus in der Richard-Wagner-Straße 7

Der Seidenbau ist wünschenswert

Um 1940
„Entbindungsheime“ und „Kinderheime“ des „Lebensborn e.V.“

Ab 1940
Das „Schyrenbad“ als „Sammelstelle zur Möbelbergung“

1940
Die Familie Haas leidet unter der fremdenfeindlichen englischen Politik

1. Januar 1940
Das „Lebensbornheim Hochland“ in Steinhöring bietet mehr Platz

15. Januar 1940
Umzug der Lebensborn-Zentrale

18. Januar 1940
Die ersten 25 Haar-Eglfinger Patienten werden ermordet

Februar 1940
Karl Valentin soll seinen Requisitenkeller im „Kolosseum“ räumen

März 1940
Karl Valentin tritt als „Frosch“ am „Gärtnerplatz-Theater“ auf

April 1940
Karl Valentin kündigt seine Mitgliedschaft in der „Reichsfachschaft Film“

Ab dem 29. Mai 1940
1.440 Kubikmeter Wasser in der Sekunde durch das Isar-Flussbett

4. Juni 1940
Der erste Luftangriff auf München

5. Juni 1940
Die letzte Vorstellung von Karl Valentins Ritter Unkenstein

17. Juni 1940
Else Eisner-Belli nimmt sich das Leben

21. Juni 1940
Elisabeth Braun vermacht ihre Güter der Evangelischen Kirche

7. Juli 1940
Ringo Starr kommt in Liverpool zur Welt

19. Juli 1940
Den Juden werden die Telefonanschlüsse gekündigt

August 1940
Karl Valentin mit „Theater in der Vorstadt“ im „Deutschen Theater“

7. August 1940
Pater Rupert Mayer wird ins Kloster Ettal verbannt

20. August 1940
Der 67 Hektar große „Hirschauer Forst“ kommt zum „Englischen Garten“

September 1940
Das „Oktoberfest“ fällt kriegsbedingt aus

5. Oktober 1940
Lion Feuchtwanger trifft in New York ein

9. Oktober 1940
John Lennon erblickt in Liverpool das Licht der Welt

November 1940
Karl Valentin mit „Der Theaterbesuch“ im „Deutschen Theater“

30. November 1940
Karl Valentins „Panoptikum“ in der „Ritterspelunke“ schließt für immer

Dezember 1940
Liesl Karlstadt spielt in der Revue „Münchner G‘schicht‘n“


1941

Anfang ??? 1941
Liesl Karlstadt schließt sich den Soldaten eines „Gebirgsjägertrupps“ an

Ab 1941
Der „Lebensborn e.V.“ lässt „rassisch wertvolle“ Kinder entführen

Frühjahr ??? 1941
Beginn der „Zwangsevakuierung“ von Juden

1941
Der Untergiesinger „Hochbunker“

Das Anwesen Richard-Wagner-Straße 17 wird arisiert

Dr. med. Alfred Haas eröffnet in Manhattan eine Praxis

Dr. Ludwig Gilmer übernimmt die „Haas-Klinik“

Sommer ??? 1941
Karl Valentin zieht ins Grünwalder „Schlosshotel“

1941
Die „Bäcker-Kunstmühle“ wird in eine „Genossenschaft“ umgewandelt

24. Januar 1941
Karl Valentins „Soldatenmarschlied“ wird gesperrt

April 1941
Nazis zeigen gegenüber Graf Arco ein großes Entgegenkommen

Liste für die „Wiedervermietungen freigewordener Judenwohnungen“

„Kultusminister“ Wagner lässt „Kruzifixe“ aus den Schulräumen entfernen

24. Mai 1941
Bob Dylan wird als Robert Allen Zimmerman geboren

Juni 1941
Filmaufnahmen für „Der Tobis-Trichter - Volkstum aus deutschen Gauen“

2. Juni 1941
Charlie Watts, der Schlagzeuger der Rolling Stones, wird geboren

4. Juni 1941
Ex-Kaiser Wilhelm II. stirbt im holländischen Doorn

16. Juni 1941
Der Jesuitenpater Alfred Delp beginnt seine Tätigkeit als Seelsorger

24. Juni 1941
Der Lebensborn e.V. erwirbt die Bürgermeister-Villa in Bogenhausen

18. Juli 1941
Die Heimanlage für Juden in Berg am Laim wird geöffnet

August 1941
Hitler lässt den „Euthanasiebefehl“ einstellen

Flugblätter und Klebezettel mit Aufrufen zum Widerstand

18. August 1941
Elisabeth und Rosa Braun kommen in die „Heimanlage für Juden“

19. August 1941
Uraufführung des Films „Der Tobis-Trichter“

September 1941
Das „Oktoberfest“ fällt kriegsbedingt aus

1. September 1941
Alle jüdischen Bürger müssen den gelben Judenstern tragen

28. September 1941
Edmund Stoiber wird in Oberaudorf geboren

23. Oktober 1941
Die „Verhinderung der Auswanderung jüdischer Menschen“ angeordnet

16. November 1941
Karl Valentin tritt in einer „Winterhilfswerk“-Veranstaltung auf

20. November 1941
Der erste Transport von 1.000 Münchner Juden nach Kaunas

Betty Landauer wird nach Kaunas deportiert

Elisabeth „Sara“ Braun wird in Kaunas gebracht und ermordet

25. November 1941
Betty Landauer wird in Kaunas ermordet

30. November 1941
Josef Staimer wird im KZ Flossenbürg ermordet

1. Dezember 1941
Die „Gestapo“ verbietet Juden die Verwertung ihres mobilen Eigentums

11. Dezember 1941
Hitler erklärt Amerika den Krieg

12. Dezember 1941
Juden dürfen öffentliche Telefone nicht mehr benutzen

16. Dezember 1941
Das „Sommerhaus“ der Familie Haas in Bernried wird „arisiert“


1942

1942
Der „Lebensborn e.V.“ beschäftigt in seiner Zentrale 220 Personen

Richard-Wagner-Straße 11 wird arisiert

Erstmals gelingt die Zucht eines „Wanderfalkens“ in Gefangenschaft

Das „Gesundheitsamt am Lilienberg“ wird umbenannt

Ab Ende 1942
Dienstwohnungen des „Lebenborn e.V.“ in der „Bürgermeister-Villa“

1942
Lion Feuchtwanger arbeitet mit Berthold Brecht zusammen

Januar 1942
Die „Ritterspelunke“ wird an einen Herrn Reintjes vermietet

26. Januar 1942
Walter Klingenbeck wird verhaftet

Februar 1942
Alfred Delp nimmt Verbindungen zum „Kreisauer-Kreis“ auf

28. Februar 1942
Brian Jones, der Lead-Gitarrist der „Rolling Stones“, kommt zur Welt

März 1942
Alfred Delp trifft sich mit Graf James von Moltke

2. April 1942
Das Sommerhaus der Familie Haas wird arisiert

9. April 1942
Der Valentin-Film „Der Sonderling“ wird von der NS-Zensur verboten

24. April 1942
Verbot der Benutzung „öffentlicher Verkehrsmittel“ für Juden

Mai 1942
Das „Ludwig-Monument“ auf der „Corneliusbrücke“ wird eingeschmolzen

3. Mai 1942
Das „Freikorps-Denkmal“ wird an der Westseite der Ichoschule enthüllt

15. Mai 1942
Verbot der Haustierhaltung für Juden

Ab 22. Mai 1942
Die erste Kreisauer Tagung findet statt

28. Mai 1942
​Das Vermögen des Schülein ist dem Reich verfallen

4. Juni 1942
Karl Valentin feiert im Ketterl seinen 60. Geburtstag

9. Juni 1942
Juden müssen alle entbehrlichen Kleidungsstücke abgeben

18. Juni 1942
Paul McCartney wird in Liverpool geboren

1. Juli 1942
Schulunterricht für Juden verboten

Rosa Braun wird nach Theresienstadt gebracht und dort ermordet

10. Juli 1942
Der Zwickelerlass wird außer Kraft gesetzt

20. Juli 1942
Die Endlösung der Judenfrage wird beschlossen

Ende August 1942
Die alliierten Angriffe aus der Luft beginnen erneut

Hitlers Wohnhaus am Prinzregenten Platz 16 wird leicht beschädigt

9. August 1942
Edith Stein wird im „Konzentrationslager Auschwitz“ ermordet

29. August 1942
Die ersten wirklich schweren Luftangriffe über München

18. September 1942
Juden erhalten keine Fleisch-, Milch-, Raucher- und Weißbrotmarken mehr

20. September 1942
Der achte Luftangriff auf München

24. September 1942
Walter Klingenbeck wird zum Tode verurteilt

Oktober 1942
Das „Oktoberfest“ fällt kriegsbedingt aus

9. Oktober 1942
Juden wird der Kauf von Büchern verboten

Ab 16. Oktober 1942
Der Kreisauer Kreis beschäftigt sich mit Staat, Kirche, sozialen Fragen

Um November 1942
Verbindungen zwischen dem „Kreisauer Kreis“ und dem „Sperr-Kreis“

5. November 1942
Überfall auf die „Museum-Lichtspiele“

12. November 1942
Dr. Hermann Joseph Wehrle wird „Kaplan“ in Bogenhausen

27. November 1942
James Marshall „Jimi“ Hendrix wird in Seattle geboren

30. November 1942
In ganz Bayern leben noch 1.390 „Rassejuden“

18. Dezember 1942
Der „Lebensborn“ in der „Bürgermeistervilla“


1943

1943
Charles Chayne erwirbt den „Bugatti Royale“ vom Schrottplatz in der Bronx

Das Einkommen des „Scharfrichters“ Johann Reichhart ist massiv gestiegen

Bomben zerstören das Gebäude der „Kreislehrerinnenbildungsanstalt“

Der Seidenbau ist von kriegsentscheidender Bedeutung

Die verwaiste „Villa Stuck“ wird von einer Sprengbombe getroffen

Sommer 1943
Das „Luftgaukommando“ wird nach Grünwald verlegt

1943
Die „Braunauer Eisenbahnbrücke“ wird durch Bomben beschädigt

27. Januar 1943
Wilhelm Heppert wird durch den Scharfrichter hingerichtet

15. Februar 1943
Das sechste Flugblatt der Widerstandsgruppe „Weiße Rose“

16. Februar 1943
Der „Totale Krieg“ bringt verstärkt Bombardements

18. Februar 1943
Die Widerstandsgruppe „Weiße Rose“ verteilt Flugblätter in der Universität

22. Februar 1943
Todesurteile gegen Sophie und Hans Scholl sowie Christoph Probst

25. Februar 1943
George Harrison kommt in Liverpool zur Welt

März 1943
Phosphor- und Sprengbomben zerstören die „Bayerische Staatsbibliothek“

9. März 1943
Bomben zerstören das „Deutsche Theater“ nahezu vollständig

13. März 1943
130 Münchner Sinti und Roma werden nach Auschwitz-Birkenau deportiert

April 1943
Lebensborn-Abteilungsleiter Günther Tetsch bezieht die „Bürgermeistervilla“

23. April 1943
Juden wird die „deutsche Staatsangehörigkeit“ entzogen

Juni 1943
In München gibt es nur mehr 483 Juden

30. Juni 1943
Die Arisierungsstelle hat ganze Arbeit geleistet

1. Juli 1943
Deutsche Juden werden dem Polizeirecht unterstellt

13. Juli 1943
Alexander Schmorell und Kurt Huber in Stadelheim hingerichtet

26. Juli 1943
Mick Jagger wird geboren

31. Juli 1943
Lida Gustava Heymann stirbt in Zürich

5. August 1943
Walter Klingenbeck wird in Stadelheim hingerichtet

1. September 1943
Karl Valentin verlegt seinen Wohnort nach Planegg

7. September 1943
Die Obergiesinger Martin-Luther-Kirche wird von Bomben zerstört

27. September 1943
Die Vermögenswerte der Familiengruppe Schülein sind an Berlin abzuliefern

Oktober 1943
Das „Oktoberfest“ fällt kriegsbedingt aus

2. Oktober 1943
Tragödie in der Kühbachstraße

Das Bogenhausener Schulgebäude wird durch Bomben total zerstört

3. Oktober 1943
Die „St.-Wolfgangskirche“ wird von Bomben getroffen

12. Oktober 1943
Das Todesurteil gegen Willi Graf wird vollstreckt

November 1943
Karl Valentin lehnt ein Angebot des „Generalgouverneurs für Polen“ ab

19. November 1943
Der Staat erwirbt das circa 30 Hektar große „Maffei-Gelände“

22. November 1943
Jörg Hube kommt in Neuruppin zur Welt

13. Dezember 1943
Gewissensbisse zum „Tyrannenmord“

17. Dezember 1943
„Cirkus-Krone-Bau“ durch Bomben zerstört

18. Dezember 1943
Keith Richards, Gitarrist der „Rolling Stones“, wird geboren

20. Dezember 1943
Anita Augspurg stirbt in Zürich


1945

1945
München hat 479.000 Einwohner

Die Einwohnerzahl im „Lehel“ hat sich auf 4.000 reduziert

Nach 1945
Die Brüder Hopp strengen einen Prozess zur Auflösung der „oHG“ an

Bis 1945
Der „Schwabinger Bach“ wird zum „Eisbach“ - und umgekehrt

1945
Ella und Toni Reichenbach werden Wirtinnen der „Deutschen Eiche“

Nach 1945
Die vereinfachten „Talare“ des „Professoren-Kollegiums“

1945
In den „Lebensborn-Heimen“ wurden etwa 8.000 Kinder geboren

Die „Braunauer Eisenbahnbrücke“ erneut durch Sprengungen beschädigt

7. Januar 1945
Das „Kaufhaus Oberpollinger“ brennt vollkommen aus

Wohnhäuser in der Richard-Wagner-Straße werden durch Bomben zerstört

Die „Villa Freundlich“ und die „Villa Klopfer“ durch Bomben zerstört

Das Anwesen Richard-Wagner-Straße 16 wird durch Bomben zerstört

Ab 9. Januar 1945
Die „Hauptverhandlung“ gegen Alfred Delp in Berlin beginnt

11. Januar 1945
Alfred Delp wird zum Tode verurteilt

Die Hauptverhandlung gegen Franz Sperr beginnt

15. Januar 1945
Arbeitsfähige Juden sollen in das „Ghetto Theresienstadt“

23. Januar 1945
Franz Sperr wird hingerichtet

27. Januar 1945
Sowjetische Truppen befreien das Konzentrationslager Auschwitz

2. Februar 1945
Der „Jesuitenpater“ Alfred Delp wird in Berlin-Plötzensee gehängt

19. März 1945
Münchens Isarbrücken sollen gesprengt werden

20. März 1945
Erhard Auer stirbt auf einem Transport

30. März 1945
Eric Clapton wird geboren

Um April 1945
Die Stadelheimer „Guillotine“ wird nach Straubing transportiert

Bis Ende April 1945
„Scharfrichter“ Johann Reichhart vollstreckt 3.009 Todesurteile

Ende April 1945
Die „Museum-Lichtspiele“ müssen kriegsbedingt schließen

Die „Wehrmacht“ bleibt Herr im Haus des ehemaligen „Kriegsministeriums“

April 1945
Schwere Verluste nach den Luftangriffen

17. April 1945
Der 73. und letzte Luftangriff auf München

24. April 1945
​Bormann: „Verteidigen Sie Ihren Gau mit Rücksichtslosigkeit und Schärfe!“

25. April 1945
Das Haus in Richard-Wagner-Straße 11 erhält einen Volltreffer

29. April 1945
Das Konzentrationslager Dachau wird befreit

Die Wehrmacht will die Ludwigsbrücke und andere Brücken zerstören

30. April 1945
Amerikanische Truppen befreien München von den Nazis

Die „Villa Stuck“ wird von den US-Militärbehörden beschlagnahmt

6.000 Bombentote, 82.000 zerstörte Wohnungen, 5 Millionen Kubikmeter Schutt

Nach Mai 1945
Der „Hundemarkt“ im Obergiesinger Gasthaus „Schweizer Wirt“

Ab Mai 1945
„Scharfrichter“ Johann Reichhart muss für die US-Militärregierung arbeiten

Mai 1945
Müllentsorgung in in Bombentrichtern, Geländemulden und Kiesgruben

Nach Mai 1945
Die „Templer-Ordensgemeinschaft“ verlegt ihren Sitz nach Untergiesing

Nach dem Krieg wird das „Marianum“ wieder aufgebaut

Mai 1945
Das „Neue Rathaus“ ist ein „Hauptsitz der amerikanischen Militärregierung“

Die Amerikaner finden in München nur noch 84 Juden vor

Ab Mai 1945
Bei der Schutträumung haben die Verkehrswege Vorrang

Nach Mai 1945
Die „Bäcker-Kunstmühle“ wird wieder aufgebaut

2. Mai 1945
Die US-Militärregierung gliedert die „Berufsfeuerwehr“ aus der Polizei aus

4. Mai 1945
Karl Scharnagel [CSU] wird Münchner Oberbürgermeister

8. Mai 1945
Tag der bedingungslosen Kapitulation

Nur noch 64 überlebende Juden in München

Rudolf von Sebottendorff ertränkt sich im Bosporus

11. Mai 1945
Pater Rupert Mayer kehrt nach „Sankt Michael“ zurück

12. Mai 1945
Radio München geht auf Sendung

28. Mai 1945
Fritz Schäffer wird von den Amerikanern als Ministerpräsident eingesetzt

Nach Juni 1945
Der „Englische Garten“ wird intensiv landwirtschaftlich genutzt

8. Juni 1945
Der Soldatensender AFN nimmt seinen Betrieb auf

29. Juni 1945
Anton Graf Arco auf Valley stirbt bei einem Autounfall

Um Juli 1945
Ein neuer Dachstuhl für die „Anna-Klosterkirche“

Um August 1945
Die Familie Heilmann-Stuck bezieht Dachzimmer in der „Villa Stuck“

7. August 1945
Straßen in Berg am Laim werden wieder umbenannt

18. September 1945
Wilhelm Hoegner (SPD) wird zum „Ministerpräsidenten“ ernannt

19. September 1945
Bayern wird wieder zum „Staat“

20. September 1945
In der US-Besatzungszone werden politische Parteien zugelassen

Oktober 1945
Das „Oktoberfest“ fällt kriegsbedingt aus

Um Oktober 1945
„Galerie für Werke des 20. Jahrhunderts“ in der „Villa Stuck“

3. Oktober 1945
Pater Rupert Mayer gibt die „Marinaische Männerkongregation“ ab

6. Oktober 1945
Die Süddeutsche Zeitung erscheint zum ersten Mal

16. Oktober 1945
Der Turn- und Sportverein München-Ost wird neu gegründet

1. November 1945
Pater Rupert Mayer erleidet während der Messe einen Schlaganfall

8. November 1945
„Kardinal“ Faulhaber weiht die „Mariensäule“ neu ein

Ab 20. November 1945
Liesl Karlstadt spielt in dem Stück „Sturm im Wasserglas“

20. November 1945
Der „Nürnberger Hauptkriegsverbrecherprozess“ beginnt

Um Dezember 1945
Karl Valentin träumt von der Errichtung eines eigenen Filmateliers

Der Abriss des „Siegestores“ wird beschlossen

3. Dezember 1945
Johannes Timm stirbt in München

23. Dezember 1945
Provisorischer Zirkusbau an der Marsstraße eröffnet


1955

1955
„Ich würde genau wieder so leben wollen. Ich bereue nichts“

Die „Isar-Amper-Werke AG“ entstehen durch Fusion

Die „Isar-Amper-Werke AG“ in der Brienner Straße

Das „Seehaus“ wird wieder eröffnet

Ab 1955
Der „Hirschauer Forst“ wird in den „Englischen Garten“ einbezogen

1955
Die „Altöttinger-Kapelle“ kann neu eröffnet werden

Dieter Hildebrandt gründet das Kabarett „Die Namenlosen“

Die Zahl der Einwohner im „Lehel“ hat sich auf 23.000 erhöht

Seit dem Jahr 1955
Die „Ludwigskirche“ wird durch Erwin Schleich wiederhergestellt

Um 1955
Eine naturgetreue Kopie des Denkmals für die „Toten der Revolution - 1919“

Seit 1955
Die „Stadtgärtner“ erproben im „Rosengarten“ neue „Rosensorten“

1955
Einweihung der neuen evangelischen „Matthäuskirche“

Das „Französische Konsulat“ zieht in die Widenmayerstraße 51

Um 1955
In der „Kunst-Akademie“ bildet sich die „Künstlergruppe SPUR“

1955
Der 1. Mai als Festtag „Joseph der Arbeiter“

Aus dem „Linzer Stüberl“ wird die „Weinstube zum Wienerwald“

2. Februar 1955
Wir sind die Cowboys von der „Nockher-Ranch“

März 1955
„Rock around the clock“ kommt in die Kinos

2. August 1955
Ex-Kronprinz Rupprecht stirbt auf Schloss Leutstetten

6. August 1955
Ex-Kronprinz Rupprecht wird in der Theatinerkirche beigesetzt

Oktober 1955
Mit dem Bau der „Elisabeth-Kirche“ wird begonnen

20. Dezember 1955
„Anwerbeabkommen“ mit Italien

Nach dem 21. Dezember 1955
Die ersten Italiener treffen als „Gastarbeiter“ am Hauptbahnhof ein


2003

2003
Stadtverwaltung lehnt „Trümmerfrauen-Denkmal“ ab

Die ehemaligen Wiesnwirte Weinfurtner stehen erneut vor Gericht

Februar 2003
Ein „Luftschutzbunker“ wird für Wohnzwecke umgebaut

April 2003
Das „Wirtschaftsreferat“ will das „Deutsche Theater“ schließen

Ab 3. April 2003
Eine „Kunstaktion“ im Luftschutzbunker

1. Juni 2003
Die Ladenöffnungszeiten werden nochmals verlängert

16. Juni 2003
Kolonalgeschichte in den Münchner Straßennamen

1. August 2003
Hans Podiuk: „Kann keine Verherrlichung von Kolonialverbrechen erkennen“

September 2003
Hans Stadtmüller wird Wiesnwirt in der „Fischer-Vroni“

20. September 2003
Die Plätze in der „Käfer-Wies‘nschänke“ werden doppelt belegt

21. September 2003
Ergebnis der Wahl zum „Bayerischen Landtag 2003“

25. September 2003
29 Straßennamen werden gutachterlich überprüft

2. Oktober 2003
Dieter Hildebrandt ist letztmals Gastgeber im Scheibenwischer

4. November 2003
Die „Ladenöffnungszeiten“ vor dem „Bundesverfassungsgericht“

Dezember 2003
Die Verkaufspläne für das „Deutsche Theater“ zerschlagen sich


2004

2004
Jannik Inselkammer wird „Gesellschafter“ der „Augustiner-Brauerei“

Januar 2004
Die Renovierungsarbeiten in der „Villa Stuck“ beginnen

März 2004
Der Untergiesinger „Hochbunker“ wird umgebaut

3. März 2004
Eröffnung des Jugendstil-Museums in der Villa Stuck

9. Juni 2004
Verbot der Ladenöffnung an Sonn- und Feiertagen bestätigt

18. September 2004
Das „Hacker-Festzelt“ bekommt den „Himmel der Bayern“

Das „Winzerer-Fähndl-Festzelt“ wird heller und freundlicher

Die „Pschorr-Bräurosl“ bekommt einen neue „Festhalle“

Das „Löwenbräu-Festzelt“ wird als erstes Bierzelt der Welt zertifiziert

Das Geschirr für das Brauereigespann von „Paulaner“ wird erneuert

Bis 20. September 2004
Togal schlägt über 160 Kauf- und Fusionsangebote aus

20. September 2004
Die „Allegorie Monachia“ im „Großen Rathaussaal“ wird wieder eingeweiht

4. Oktober 2004
Wiesn 2004: 210.000 Bierkrüge einkassiert

1. November 2004
Sabine Rinberger wird Direktorin des „Valentin-Karlstadt-Musäums“

1. Dezember 2004
Das „Rock Museum Munich“ auf dem „Fernsehturm“ wird eröffnet


2005

2005
Die vielleicht orthodoxeste jüdische Gemeinde in Deutschland

Wasserrohrbruch im „Cuvilliès-Theater“

Die „Residenzpost“ verlegt ihren Betrieb in den „Alten Hof“

Die Hotelzimmer in der „Deutschen Eiche“ werden modernisiert

„Anheuser-Bush Inbev“ übernimmt „Löwenbräu“ und „Spaten“

Joseph Ratzingers alten „VW Golf“ um 189.000 € verkauft

„Wiesn-Schläger“ wegen „versuchten Mordes“ zu 12 Jahren Haft verurteilt

Einführung eines Wiesn-Masskruges aus Plastik vorgeschlagen

14. Januar 2005
Rudolph Moshammer wird von einem Stricher ermordet

Februar 2005
Aus dem „Hochbunker“ wird ein komfortables Wohngebäude

16. März 2005
Die Instandsetzungsarbeiten der „Villa Stuck“ sind abgeschlossen

18. März 2005
Die Historischen Räume der Villa Stuck werden wiedereröffnet

April 2005
Der „Club Ampere“ wird eröffnet

2. April 2005
Papst Joannes Paul II. stirbt im Vatikan

19. April 2005
„Kardinal“ Joseph Ratzinger wird zum Papst gewählt

25. April 2005
Die „Gedenktafel“ für Kurt Eisner am Promenadeplatz ist verschwunden

Maximilian Joseph Graf von Montgelas bekommt ein Denkmal

4. Mai 2005
Eröffnung des U-Bahnhofs am Fröttmaninger Stadion

Juli 2005
Regenerative Energie aus dem Auer Mühlbach

7. September 2005
Oberbürgermeister Christian Ude eröffnet das Bier & Oktoberfestmuseum

17. September 2005
Das Hofbräuhaus-Festzelt erstrahlt in neuem Glanz

Die Ochsenbraterei erhält mehr Fenster und damit mehr Licht

18. September 2005
Ergebnis der Bundestagswahl 2005

Das „Hacker-Festzelt“ erhält ein „Cabrio-Dach“

26. September 2005
Antrag zur Wiederaufnahme des Verfahrens zum Wiesn-Attentat

Oktober 2005
Die „Residenzpost“ wird an eine Bietergesellschaft verkauft

26. Oktober 2005
Der Erweiterungsbau für die „Kunst-Akademie“ wird eröffnet

8. Dezember 2005
Umbenennung der „Von-Trotha-Straße“ beschlossen