Fakten - Spanien

 <  1100120013001400150016001700180019002000
0102030405060708090
Pdf

1127

1127
Hugo von Payns sucht Unterstützung für die „Tempel-Ritter“


1128

1128
Die Reise des Ordensgründers Hugo von Payns ist von Erfolg gekrönt


1140

1140
Das umfangreiche Imperium der „Tempel-Ordensritter“

3. Mai 1140
König Konrad III. verleiht dem Freisinger Bischof Otto I. viele Rechte


1146

Frühjahr 1146
Der „Reichslandfrieden“ aus dem Jahr 1103 hält

März 1146
Papst Eugenius III. erlässt eine „Kreuzzugbulle“

April 1146
Bernhard von Clairvaux wirbt für die Teilnahme am „Kriegszug“


1147

1147
Das rote und typische „Tatzenkreuz“ der „Tempel-Ordensritter“

Um März 1147
Der Krieg gegen die „Mauren“ wird einem „Kreuzzug“ gleichgestellt

Oktober 1147
Angriffe auf die heidnischen „Wenden“ werden als „Kreuzzug“ betrachtet

Um Oktober 1147
Französische und deutsche Heere erreichen Konstantinopel


1311

1311
Das „Franziskaner-Kloster“ wird ein Raub der Flammen

Eine „Walkmühle“, ein „Loder-Ram“ und ein „Lohstampf“

Papst Clemens V. befiehlt die Anwendung der „Folter“

5. Juni 1311
Die Ottonische Handfeste gibt den Ständen neue Privilegien

16. Oktober 1311
Auf dem Konzil zu Vienne wird der Templerorden aufgehoben


1378

1378
Der „Bürgerbrunnen“ heißt jetzt „Marktbrunnen“

27. März 1378
Papst Gregor XI. stirbt

April 1378
Leopold von Sturmberg wird Bischof von Freising

7. April 1378
Römische Bürger stürmen das „Konklave“

8. April 1378
Die Kardinäle einigen sich nicht auf einen Römer

9. April 1378
Erst einen Tag nach der Wahl wird das Ergebnis bekannt gemacht

August 1378
Papst Urban VI. regiert sehr autokratisch und unerbitterlich streng

20. September 1378
Zwei Päpste konkurrieren untereinander


1409

1409
Erstmals wird ein herzoglicher „Pawmgarten auf dem Pachh“ erwähnt

25. März 1409
Das „Konzil von Pisa“ beginnt

5. Juni 1409
Das Konzil von Pisa setzt die beiden amtierenden Päpste ab

24. Juni 1409
Alexander V. wird vom Konzil von Pisa zum Papst gewählt


1415

1415
Jakob Klewber besitzt in der Wein- und Landschaftsstraße ein Haus

20. März 1415
Papst Johannes XXIII. flieht nach Schaffhausen

24. März 1415
Jan Hus wird vom Verlies in eine gesündere Unterkunft gebracht

6. April 1415
Die „Hoheit des Konzils über den Papst“ wird festgeschrieben

29. April 1415
König Sigismund lässt Papst Johannes XXIII. gefangen nehmen

29. Mai 1415
Das Konzil von Konstanz erklärt Papst Johannes XXIII. für abgesetzt

31. Mai 1415
Papst Johannes XXIII. erhält seine Absetzung

5. Juni 1415
Jan Hus kommt in das Franziskaner-Kloster in Konstanz

Bis um den 30. Juni 1415
Jan Hus schwört seinen Lehren nicht ab

4. Juli 1415
Der römische Papst Gregor XII. tritt zurück

6. Juli 1415
Jan Hus wird zusammen mit seinen Schriften verbrannt


1450

1450
München zählt 16 bürgerliche Brauereien

Am Anger wird ein „Eichstadel“ für Wein eröffnet

In Mittenwald entsteht ein „Ländhafen“ für Flöße

Ab dem Jahr 1450
Niederbaiern bezieht rund 90 Prozent seiner Einnahmen aus dem Weinbau

Um 1450
Die Araber führen die Produktion von Seide in Spanien ein

Das „Isartor“ erhält sein größtes Ausmaß


1560

Um 1560
Die der „Jesuiten“ erhalten ein großes Grundstück in Haidhausen

Nach 1560
Die Missernten haben aufgrund der Klimaveränderung zugenommen

Um 1560
In Baiern wird die „Loreto-Wallfahrt“ volkstümlich

Ab dem 1560
Herzog Albrecht V. lässt einen neuen „Lustgarten“ anlegen


1574

1574
Johann Tserclaes Graf von Tilly tritt in das „Spanische Heer“ ein

Ein Brunnen mit Drehmechanik wird für den „Lustgarten“ geliefert

9. Oktober 1574
Elisabeth Renata von Lothringen wird in Nancy geboren


1600

1600
München hat 18.000 Einwohner

München zählt achtzig Brauereien

Ab 1600
Vollständige Erneuerung des „Isarberg-Brunnhauses“

Um das Jahr 1600
Fragen nach den Ursachen der „Armut“

Februar 1600
Die Familie Pämb lebt beim Kleinbauern Ulrich Schölz bei Riedenburg

März 1600
Der Münchner „Hofrat“ ordnet die „Folter“ an

16. April 1600
Die Familie Pämb wird im „Falkenturm“ eingekerkert

17. April 1600
Eine vierköpfige Kommission untersucht die „Landfahrerfamilie“ Pämb

19. April 1600
Die „Inquisitoren“ nehmen sich den Vater Paulus Pämb vor

23. April 1600
Herzogin Maria Anna wird mit Erzherzog Ferdinand II. verheiratet

Um den 24. April 1600
Nach dem Vater muss Michael Pämb in den „Wippgalgen“

28. April 1600
Zuletzt widmen sich die „Hofräte“ der betagten Mutter Anna Pämb

Um den 30. April 1600
Die alte Anna „Pämbin“ widerruft sie ihre Aussage

Mai 1600
Die Familie des Klostermüllers wird der „Hexerei“ bezichtigt

Ein zusätzlicher „Hexenturm“ muss eingerichtet werden

Paulus, Michael und Gumpprecht bestätigen, selbst „Hexer“ zu sein

26. Juli 1600
Die Hofkommissare fällen ihr Urteil im Pappenheimer-Prozess

29. Juli 1600
Die Delinquenten werden in Ketten zum Schrannenplatz geführt

Die herzogliche Justiz demonstriert ihre unvorstellbare Bestialität

Die Teufelsbrut wird unter jämmerlichem Geschrei verbrannt

Der elfjährige Hansel Pämb muss der Hinrichtung seiner Eltern beiwohnen

11. August 1600
Agnes Klostermüller wird elfmal aufgezogen

20. Oktober 1600
Agnes Klostermüller wird erneut zur „Tortur“ geschleppt

24. Oktober 1600
Ein „Selbstmordversuch“ der Agnes Klostermüller scheitert

13. November 1600
Papst Clemens VIII. teilt den „Karmeliter-Orden“ auf

26. November 1600
Die Scheiterhaufen lodern auf dem Münchner Galgenberg erneut


1617

Seit dem Jahr 1617
Herzog Maximilian I. will vom „Isartor“ hin zum Fluss die Stadt erweitern

Anno 1617
Papst Paul V. lässt eine Bronze-Madonna auf eine antike Säule stellen

1617
Im „Bistum Eichstätt“ beginnen die Hexen-Verfolgungen

27. Mai 1617
Herzog Maximilan I. gründet eine neue katholische Liga

29. Juni 1617
Die böhmischen Landstände wählen Erzherzog Ferdinand zum König


1660

1660
Hofmedicus Dr. Johann Joachim Becher wird Kaiserlicher Hofrat

Die „Nicolai-Kirche“ erhält ihre heutige barocke Form

Zwölf Quellen führen dem „Brunnhaus im Brunnthal“ das Wasser zu

9. Juni 1660
König Ludwig XIV. heiratet die spanische Infantin Maria Theresia

26. Juni 1660
Dem Haidhauser Kleinwirt wird das Weißbierschankrecht genommen

5. September 1660
Die Karmeliten-Kirche wird eingeweiht

17. November 1660
Maria Anna Christina Victorie wird in München geboren


1668

1668
Nach dem Dreißigjährigen Krieg verwalden die Weinberge

Um das Jahr 1668
Der „Kleinwirt“ spendiert ein Grundstück für die neue „Wolfgangs-Kapelle“

Um den 1668
Die Privilegien der Churbaierischen Seidencompagnie

1668
Ein Teilungsvertrag zwischen Österreich und Frankreich

1. Juni 1668
Albrecht Sigismund wird Bischof von Regensburg

30. Juli 1668
Albrecht Sigismund wird zum Bischof von Regensburg gewählt


1691

1691
Die Paulaner stellen trotz kurfürstlichen Verbots Weißbier her

Kurfürst Joseph Clemens lässt den „Kölner Ziegelstadel“ bauen

5. Januar 1691
Weder Spül- noch anderes Wasser darf auf die Gasse geschüttet werden

22. Februar 1691
Die „Englischen Fräulein“ erhalten ihr bewohntes Haus zum Geschenk

6. April 1691
Bischof Joseph Clemens bestätigt das „Augenwunder“

20. April 1691
Die „Englischen Fräulein“ bitten die Stadt um einen Zuschuss

8. August 1691
Kurfürst Max Emanuel bricht zu einem Feldzug nach Savoyen auf

11. August 1691
Kurfürstin Maria Antonia reist auf dem Wasserweg nach Wien

17. August 1691
Kurfürst Max Emanuel zieht in Mailand ein

19. August 1691
Kurfürst Max Emanuel zieht prunkvoll in Turin ein

15. Oktober 1691
Maria Anna Lindmayr wird Tertiarin

31. Oktober 1691
Auch andere Zünfte sollen den Transport der Geschütze übernehmen

12. Dezember 1691
Max Emanuel wird „Generalstatthalter der Spanischen Niederlande“

22. Dezember 1691
Mit dem Schutt des „Schäfflerturms“ das „Wöhrl“ aufgefüllt


1696

1696
Im vierten Schritt wird aus dem „Lehen“ das „Lehel“

Veräußerungsverbot der „Jurisdiktion“ und des „Scharwerks“

Fortunatus Hueber wird „Präses der Michaels-Bruderschaft“

Baugenehmigung für ein „Kloster am Gaisberg“

8. Mai 1696
Joseph Clemens gründet in Lüttich eine Michaels-Bruderschaft

22. Juli 1696
Ein kurfürstliches Mandat gegen das Kammerfensterln

14. September 1696
Ein Testament zu Gunsten des baierischen Kurprinzen Ferdinand Joseph


1698

1698
Eine neue „Fasanerie“ entsteht auch in der „Hirschau“

Januar 1698
Der baierische Kurprinz Ferdinand Joseph erkrankt schwer

24. Mai 1698
Kurprinz Ferdinand Joseph wird nach Brüssel gebracht

Ab August 1698
Die Haidhauser „Sankt-Johannes-Baptist-Kirche“ wird umgebaut

24. September 1698
Frankreich und England einigen sich auf einen „Teilungsplan“

11. November 1698
König Carl II. von Spanien ernennt Joseph Ferdinand zum Alleinerben


1700

1700
München hat 24.000 Einwohner

Um 1700
Eine „Pflegeanstalt für bresthafte Frauen“

Jeder 8. Münchner ist „Sodale“ einer „Marianischen Kongregation“

18. Februar 1700
Mit der Kalenderumstellung ist die einheitliche Tageszählung erreicht

14. Juli 1700
Der Hofrat will alle Hurerey- und Gaukelhäuser ausrotten

August 1700
Viscardi beginnt den Bau der Wallfahrtskirche Maria Hilf

17. August 1700
Clemens August, der spätere Kurfürst von Köln, wird in Brüssel geboren

2. Oktober 1700
König Carl II. von Spanien fasst ein neues Testament ab

1. November 1700
König Carl II. stirbt in Madrid ohne Nachkommen

2. November 1700
Das Testament des spanischen Königs Carl II. wird eröffnet

Kurfürst Max Emanuel befindet sich in einem Dilemma


1701

Bis zum Jahr 1701
Noch mindestens 100 Personen im Verdacht der „Hexerei“

18. Januar 1701
Kurfürst Friedrich III. wird preußischer König

27. Januar 1701
Den Paulanern sollen die pfarrlichen Rechte am Gaisberg zustehen

13. Februar 1701
„Kurköln“ und Frankreich schließen einen „Allianzvertrag“

18. Februar 1701
König Philipp V. nimmt Besitz vom spanischen Thron

9. März 1701
Kurfürst Max Emanuel schließt mit Frankreich eine Allianz

7. April 1701
Kurfürst Max Emanuel kehrt aus Brüssel nach München zurück

27. April 1701
Paulus Graf von Fugger-Kirchberg-Weißenhorn stirbt in München

Anfang Mai 1701
Kurfürstin Therese Kunigunde kehrt nach München zurück

7. September 1701
In Den Haag wird die Haager Große Allianz gegründet

17. September 1701
Die 17-jährige Maria Theresia Käser wird als Hexe hingerichtet

22. Oktober 1701
Amalia Maria Josepha Anna wird in Wien geboren


1702

1702
Die „Rekrutierungsverfahren“ werden verschärft

Kurfürst Joseph Clemens erhält die „Bischofswürde“ des Bistums Hildesheim

15. Februar 1702
Die „Haager Große Allianz“ erklärt Frankreich und Spanien den Krieg

25. März 1702
Die „Kirche zur Unbefleckten Empfängnis Maria“ wird eröffnet

6. Juni 1702
Die erste Messe in der Kirche zur Unbefleckten Empfängnis Maria

18. August 1702
Kurfürst Max Emanuel unterzeichnet den

1. September 1702
Kurfürst Max Emanuel erneuert sein Bündnis mit Frankreich

8. September 1702
Mit dem Überfall auf Ulm beginnt der Spanische Erbfolgekrieg

30. September 1702
Der Reichskrieg gegen Frankreich wird beschlossen

Oktober 1702
Baierische Truppen erobern Memmingen, Lauingen und Dillingen

November 1702
Kaiserliche Truppen marschieren in der Oberpfalz ein


1711

1711
Die „Alte Isarkaserne“ entsteht zwischen Großer und Kleiner Isar

Das „Kloster auf dem Gaisberg“ wird erweitert

17. April 1711
Kaiser Joseph I. stirbt überraschend

25. April 1711
Der neue Haidhauser „Kleinwirt“ Kaspar Öttl erhält das „Schankrecht“

11. Mai 1711
Zustimmung für den Klosterbau der Karmelitinnen

17. September 1711
Gründung des Münchner Karmelitinnenklosters

12. Oktober 1711
Carl VI. wird römisch-deutscher König

14. Oktober 1711
Maria Anna Lindmayr wird Karmelitin

21. Oktober 1711
Grundsteinlegung für die Dreifaltigkeitskirche

11. Dezember 1711
Die „Paulaner-Patres“ verzögern die Kloster-Genehmigung

22. Dezember 1711
Carl VI. wird in Frankfurt zum Kaiser gekrönt


1713

1713
„Pater Onuphrius“ erreicht die römische Anerkennung seiner Gemeinschaft

„Die ganz ungescheucht in der Au sich aufhaltenden Huren“ weggejagt

22. März 1713
Der Ordensprofess der Maria Anna Lindmayr

11. April 1713
Friedensverhandlungen von Utrecht ohne den Kaiser

10. Juni 1713
Das Schleierfest der Maria Anna Lindmayr

August 1713
Max Emanuel übersiedelt nach „Saint Cloud“

13. August 1713
„Obergiesing“ und die „Lohe“ kommen zum „Gericht ob der Au“

September 1713
Vitus Rambold wird Haidhauser „Schulmeister“

27. September 1713
Giovanni Antonio Viscardi stirbt


1714

Ab 1714
Die neue „Franziskaner-Provinz“ erreicht ihre höchste Blüte

1714
Kurfürst Joseph Clemens gründet in Lille eine „Michaels-Bruderschaft“

20. Februar 1714
„Freundschaftsvertrag“ zwischen Frankreich und Baiern geschlossen

6. März 1714
Der „Frieden von Rastatt“

26. Juni 1714
Der Utrechter Frieden wird geschlossen

August 1714
Stuckarbeiten in der Dreifaltigkeitskirche

1. August 1714
Georg Ludwig von Hannover wird englischer König

5. August 1714
Die Vision der Maria Anna Lindmayr

September 1714
Fresken für die Dreifaltigkeitskirche

7. September 1714
Der Friede von Baden beendet den Spanischen Erbfolgekrieg

27. September 1714
Die geächteten Kurfürsten können wieder in ihre Länder zurückkehren

6. Oktober 1714
Segnung der Dreifaltigkeitskirche

8. Oktober 1714
Das neue Kloster der Karmelitinnen

22. November 1714
Die fehlende „Zustimmung des Landesherrn“ trifft ein


1783

1783
Der „Hundemarkt“ wird auf den „Viehmarkt“ an der Herrenstraße verlegt

Um 1783
Lorenz Westenrieder lobt das „Hofkrankenhaus“ am heutigen Kolumbusplatz

30. April 1783
Das „Privilegium des Pfandhauses“

19. August 1783
Schlechtes „Märzenbier“ wird in ihren Kellern ausgeschenkt

Nach dem 3. September 1783
Benjamin Thompson muss Amerika verlassen

3. September 1783
Amerikanischer Befreiungskrieg nach acht Jahren beendet

17. September 1783
Benjamin Thompson trifft Prinz Max Joseph von Pfalz-Zweibrücken


1841

1841
Lola Montez befasst sich mit den modernen spanischen Tänzen

Das „Georgianum“ zieht in den Neubau an der Ludwigstraße

Die Auer und die Giesinger streiten sich um die „Irrenanstalt“

Der „Krebsbauernhof“ umfasst 98,6 Tagwerk Grund

14. Januar 1841
Im Münchner „Hof- und Nationaltheater“ findet ein „Ringkampf“ statt

Mai 1841
Die „Frauen vom guten Hirten“ bauen eine Klosterkirche und Wohngebäude

1. Mai 1841
Die „Frauen vom guten Hirten“ feiern in Haidhausen die erste „Maiandacht“

12. Juni 1841
Die Deutsche Werktagsschule der Englischen Fräulein in Berg am Laim

August 1841
Das endgültige Reliefprogramm für das „Siegestor“ wird festgelegt

9. September 1841
Ritter Maffei bittet den König zur Namensgebung seiner Lokomotive

11. September 1841
Maffei's Lokomotive heißt „Der Münchner“

25. September 1841
Ein Haberfeldtreiben gegen den Pfarrer

7. Oktober 1841
Die „Münchner“ wird zum „Bahnhof auf dem Marsfeld“ gebracht

13. Oktober 1841
Der Münchner erreicht eine Spitzengeschwindigkeit von 59 km/h

15. Oktober 1841
Das Hotel Bayerischer Hof wird eröffnet

29. Oktober 1841
Robert von Langer wird Direktor der Zentral-Gemälde-Galerie

13. November 1841
Königin Caroline von Bayern stirbt

18. November 1841
Das Portal der „Theatinerkirche“ bleibt geschlossen

19. November 1841
Der „Trauergottesdienst“ für Königin Caroline in der „Theatinerkirche“


1843

1843
Auftrag über die Lieferung von acht Lokomotiven des Typs „Bavaria“

George Jon Ashton kommt an das „Eisenwerk Hirschau“

Die Gebäude der „Frauen vom guten Hirten“ können bezogen werden

Ende 1843
Das alte „Preysing-Schloss“ in Haidhausen wird angerissen

1843
Der Bau der „Bayerischen Staatsbibliothek“ wird vollendet

Friedrich Bürklein wird „Baukondukteur“ bei der Eisenbahn in Nürnberg

Die bayerische „Post“ erzielt Gewinne

Grenzen zwischen künstlerischem und mehr unterhaltendem Theater

24. Januar 1843
Ludwig von Schwanthaler erhält 4 „Moriskentänzer“ zum Geschenk

1. Mai 1843
Die erste öffentliche „Maiandacht“ auf deutschem Boden

Die erste Maiandacht in der Herzogspitalkirche

9. Mai 1843
Die „Frauen vom guten Hirten“ kaufen das „Schlösschen Haidenau“

Um Juni 1843
Das Königspaar bezieht den neuen den neuen Athener „Königspalast“

9. Juni 1843
Lobgesänge auf Lola Montez

12. Juni 1843
In der Morning Post manipuliert Lola Montez erstmals ihren Lebenslauf

Um den 20. August 1843
Lola Montez‘ rastloses Leben verlagert sich auf den Kontinent

3. September 1843
Auf dem Athener Schlossplatz kommt es zur Revolte

7. September 1843
Lola Montez tanzt in Berlin vor König und Zar

12. Oktober 1843
Der Grundstein für das „Siegestor“ wird gelegt

25. Oktober 1843
König Ludwig I. unterzeichnet das „Eisenbahndotationsgesetz“


1845

1845
Die „Königliche Bayerische Staatsbahn“ kauft den „Münchner“

Um 1845
Die heutige „Unionsbrauerei“ in Haidhausen wird gegründet

1845
Arnold Zenetti legt die „Examina im Hoch- und Tiefbau“ erfolgreich ab

Josef Schweiger eröffnet sein „Isar-Vorstadt-Theater“

Der „Ludwig-Main-Donau-Kanal“ ist zu gering dimensioniert

Friedrich Bürklein wird nach München versetzt

Friedrich Engels: „Über die Lage der arbeitenden Klasse in England“

König Ludwig I. will eine Briefmarke

Adolf Friedrich von Schack bringt sein dreibändiges Werk heraus

3. Januar 1845
Karl Valentins Mutter Johanna Maria Schatte wird geboren

7. Januar 1845
Ludwig III. wird geboren

4. April 1845
Das Abhalten der Maiandacht in der Michaelskirche genehmigt

1. Mai 1845
Erste Pfarrkirchen-Maiandacht Deutschlands in der Ludwigskirche

August 1845
Lolas gewagte Aktionen steigern ihre Bekanntheit

25. August 1845
Ludwig II. wird in Schloss Nymphenburg geboren

26. August 1845
Ludwig II. wird im „Steinernen Saal“ von „Schloss Nymphenburg“ getauft

15. November 1845
Ludwig (II.) erhält den neu eingeführten Titel Erbprinz

28. November 1845
Die „Armen Schulschwestern“ beziehen ihr Kloster am Mariahilfplatz

1. Dezember 1845
Widerstand gegen die „Konfessionspolitik“ des „Innenministers“ Abel

12. Dezember 1845
König Ludwig I. muss den „Kniebeugeerlass“ zurücknehmen


1886

1886
Das „Panorama“ in der Theresienhöhe 2a wird eröffnet

Der „Bavariaring“ wird angelegt

Joseph Selmayr jun. übernimmt den „Hansmarterhof“

Die „Aktienbrauerei zu Schwaige“ erwirbt den „Gambrinusbräu“

Die „katholische Kirche“ droht mit der „Exkommunikation“

Die Dampfschifffahrt auf dem Main

Die „Pschorrbrauerei“ erwirbt die Wirtschaft des Johann Georg Messerer

Die Firma „Gebrüder Schmederer“ wird eine Aktiengesellschaft

Ab 1886
Ludwig Thoma studiert „Forstwirtschaft“ und „Jura“

1886
„Buffalo Bill“ hält sich mit seiner „Wildwest-Schau“ in München auf

Leonhard Romeis wird zum „Architekturprofessor“ berufen

20. Februar 1886
Der zweite Münchner Konsumverein wird gegründet

März 1886
Die Planungen für „Burg Falkenstein“ sind weitgehend abgeschlossen

23. März 1886
Ein Gutachten soll die „Geisteskrankheit“ des Königs beweisen

1. Mai 1886
Am „Haymarket“ in Chicago kommt es zu blutigen Straßenkämpfen

2. Mai 1886
Die königliche Finanzmisere wird öffentlich diskutiert

16. Mai 1886
Die erste Profi-Radrennbahn der Welt auf dem Schyrenplatz

23. Mai 1886
Einvernehmen über das Entmündigungsverfahren Ludwigs II. hergestellt

Juni 1886
Der Münchner Radrennsportler Heinrich Roth gewinnt das Rennen

7. Juni 1886
Die entscheidenden Schritte zur Entmündigung werden eingeleitet

8. Juni 1886
Professor Bernhard von Gudden attestiert eine unheilbare Paranoia

9. Juni 1886
Die Ministerkonferenz stellt die Regierungsunfähigkeit des Königs fest

10. Juni 1886
Prinzregent Luitpold unterzeichnet die Regentschaftsproklamation

11. Juni 1886
Eine effektivere Fang-Kommission nimmt einen neuen Anlauf

13. Juni 1886
Ex-König Ludwig II. und Dr. Gudden werden tot aufgefunden

14. Juni 1886
Prinz Luitpold tritt auch die Regentschaft für König Otto I. an

15. Juni 1886
König Otto I. wird die Thronfolge- und Regentschaftsproklamation verlesen

17. Juni 1886
Geheimes Protokoll über den Gesundheitszustand König Ottos I.

19. Juni 1886
Der Leichnam König Ludwigs II. wird beigesetzt

20. Juni 1886
Kritik an König Ottos I. Inthronisation

21. Juni 1886
Die Kammer der Reichsräte stimmt der fortgesetzten Regentschaft zu

26. Juni 1886
Auch die Abgeordnetenkammer stimmt der fortgesetzten Regentschaft zu

14. Juli 1886
Franz Stuck wird ausgemustert

1. August 1886
Die Königsschlosser werden zur Besichtigung freigegeben

16. August 1886
Das Königsherz in Altötting

September 1886
Michael Schottenhamel errichtet das erste „Leinwandzelt“ auf der „Wiesn“

9. September 1886
Der „Verband zum internationalen Schutz des Urheberrechts“ tagt in Bern

29. September 1886
Die Familie Feuchtwanger zieht in die Hildegardstraße 9

Oktober 1886
Der Leichnam König Ludwigs II. wird in einen Sarkophag umgebettet

Um den Oktober 1886
Der „Wintergarten auf der Münchner Residenz“ wird aufgelassen

13. Oktober 1886
Informationen über König Ottos I. Lebens- und Gesundheitszustand

Die Öffentlichkeit erfährt von der Krankheit des Prinzen Otto

16. Oktober 1886
Leonhard Romeis heiratet Anna Ramis

31. Oktober 1886
Die Giesinger Heilig-Kreuz-Kirche wird eingeweiht

November 1886
Die Arbeiten an „Schloss Herrenchiemsee“ werden eingestellt

Franz von Lenbach erwirbt die größere Südhälfte des Heß-Anwesens

29. Dezember 1886
Schwabing wird ein Stadtwappen in Aussicht gestellt


1906

1906
Eine große Gründungswelle an „Kinematographentheatern“

Anno 1906
Der „Arbeiter-Turn-Verein München-Ost“ gründet eine „Damenabteilung“

1906
In Ulm wird ein „Krematorium“ eröffnet

Das Interesse an der „Feuerbestattung“ ist beträchtlich gestiegen

Der „Arbeiter-Turn-Verein München-Ost“ beharrt auf seine Eigenständigkeit

Vermutlich am 1906
Ein Teil der Entenbachstraße wird in Zeppelinstraße umbenannt

1906
„Reichskanzler“ Bernhard von Bülow fordert „einen Platz an der Sonne“.

Ludwig Thoma veröffentlicht „Tante Frieda. Neue Lausbubengeschichten“

Ab 1906
Ludwig Thoma schreibt für die Zeitschrift „März“

1906
Ludwig Thoma kauft ein Grundstück auf der „Tuften“

Das „Brausen- und Wannenbad“ an der Pilgersheimerstraße wird erweitert

Die größte, beste und schnellste „Radrennbahn der Welt“ in Milbertshofen

1. Januar 1906
Der „FC Bayern“ erstmals mit roten Hosen und weißen Hemden

2. Januar 1906
Franz Stuck darf den Namenszusatz „von“ führen

16. Januar 1906
Die „Konferenz“ zur „Souveränität Marokkos“ beginnt in Algeciras

18. Januar 1906
Münchens erste Automobildroschke

6. April 1906
Die „direkte Wahl der Abgeordneten“ wird Gesetz

7. April 1906
Die „Internationale Konferenz“ im spanischen Algeciras endet

9. April 1906
Der „Entwurf zum Wahlgesetz“ wird eingebracht

15. April 1906
In der Kaufingerstraße eröffnet Münchens erstes fest installiertes Kino

2. August 1906
Der Reichstag lehnt weiteres Geld für die Kolonialkriege ab

25. August 1906
Der Steyrer Hans stirbt

September 1906
Die „Festwiese“ des „Oktoberfestes“ hat die heutigen Ausmaße erreicht

11. September 1906
Der etablierte Spediteur Jean Hopp stirb

6. Oktober 1906
Ludwig Thoma muss eine sechswöchige Haft antreten

7. Oktober 1906
Das Fey-Anwesen wird an den „Spediteur“ Adolf Weiß verkauft

16. Oktober 1906
Ludwig Thoma tritt eine sechswöchige Haftstrafe an

12. November 1906
Kaiser Wilhelm II. eröffnet die Ausstellung des „Deutschen Museums“

13. November 1906
Kaiser Wilhelm II. legt den Grundstein für das Deutsche Museum

15. November 1906
Karl Valentin und seine Mutter ziehen nach Zittau um

Ab 15. November 1906
Die „Erste bayerische Geweih-Ausstellung“ auf der „Kohleninsel“

26. November 1906
Das Königlich Bayerische Arbeitermuseum wird eröffnet

12. Dezember 1906
Rosa Luxemburg wird zu zwei Monaten Haft verurteilt

13. Dezember 1906
Mehrheit gegen die „Fortsetzung des südwestafrikanischen Kolonialkrieges“

14. Dezember 1906
Das erste deutsche „U-Boot“ wird in Betrieb gestellt


1916

1916
Oskar Richard Moler übernimmt das „Gabriels Lichtspieltheater“

Die Münchner können ihren Durst in 120 „Weinwirtschaften“ stillen

Joseph Schülein erwirbt die „Brauerei Kaltenberg“.

Ludwig und Rosa Rank wohnen in der Richard-Wagner-Straße 17

Emil Zeckendorf wird „Honorarkonsul“

An die Einwohner Münchens werden „Lebensmittelkarten“ ausgegeben

Die „Sommerzeit“ wird im gesamten „Deutschen Reich“ eingeführt

Dr. Fritz Gerlich ist Mitbegründer der „U-Boot-Bewegung“

Die Firma „Münchner Möbelheim, vormals Falk & Fey“

Eine „Fahrerschule“ wird in der „Straßenbahn-Direktion“ eingerichtet

Ab 1916
Lion Feuchtwanger arbeitet an dem Bühnenstück „Jud Süß“

12. Januar 1916
Karl Liebknecht wird aus der SPD-Fraktion ausgeschlossen

14. Januar 1916
Otto Rühle tritt aus der „SPD-Fraktion“ aus

24. Januar 1916
Großbritannien führt die Wehrpflicht für ledige ein

Februar 1916
Das Große Hauptquartier der OHL zieht wieder nach Charleville-Mézières

4. Februar 1916
Brauverbot fürs „Starkbier“ das beliebte „Märzenbier“

5. Februar 1916
Den Weg zu einer tschechoslowakischen Exilregierung ermöglicht

18. Februar 1916
Rosa Luxemburg wird nach einem Jahr Haft entlassen

21. Februar 1916
Ein monatelanger, zermürbender Stellungskrieg entwickelt sich

24. Februar 1916
Deutsche Truppen können das „Panzerfort Douaumont“ einnehmen

März 1916
Ernst Toller verbringt qualvolle Wochen in den Schützengräben

4. März 1916
Premiere: „Aus der guten alten Zeit - Unsere Bürgerwehr vor 100 Jahren“

Franz Marc stirbt bei Verdun

7. März 1916
Die „Bayerischen Motorenwerke - BMW“ werden gegründet

24. März 1916
18 SPD-ler aus der SPD-Fraktion ausgeschlossen

April 1916
Das „Astoria“ wird als zweites Haidhauser Kino eröffnet

Um April 1916
Die staatlich festgelegten Höchstpreise werden deutlich angehoben

1. April 1916
Glocken für die „Johanneskirche“

2. April 1916
Die evangelische Johanneskirche wird eingeweiht

26. April 1916
Die „Muttergottes“ wird zur „Patronin des Königreichs Bayern“

Mai 1916
Mata Hari soll für den deutschen Geheimdienst arbeiten

1. Mai 1916
Karl Liebknecht wird bei einer Antikriegsdemonstration verhaftet

11. Mai 1916
Der Komponist Max Reger stirbt an einem Herzinfarkt

14. Mai 1916
Das Fest „Maria - Patronin des Königreichs Bayern“ erstmals begangen

31. Mai 1916
Im Skagerak tobt die größte Seeschlacht der Weltgeschichte

1. Juni 1916
Beginn der deutschen Großoffensive auf Fort Vaux

4. Juni 1916
Die russische Armee beginnt ihre Offensive gegen Deutschland

7. Juni 1916
Kapitulation der französischen Besatzung in Fort Vaux

16. Juni 1916
Die Nahrungsmittelknappheit treibt die Münchner auf die Straßen

17. Juni 1916
Auf dem Marienplatz kommt es zu Hungerrevolten

Erich Mühsam: Das Volk steht auf! - Auftakt der Revolution

18. Juni 1916
Mit Militär verstärkte Schutzmannschaft räumt den Marienplatz

24. Juni 1916
Die Schlacht an der Somme beginnt

28. Juni 1916
Karl Leibknecht erstinstanzlich verurteilt

1. Juli 1916
Beginn des britischen Angriffs auf die deutschen Stellungen

8. Juli 1916
Militärische Sicherheitshaft für Rosa Luxemburg

10. Juli 1916
Rosa Luxemburg wird in Schutzhaft genommen

August 1916
Mata Hari arbeitet auch für den französischen Geheimdienst

Das Große Hauptquartier der OHL zieht wieder nach Schloss Pleß

23. August 1916
Karl Liebknecht zu über vier Jahren Zuchthaus verurteilt

27. August 1916
Rumänien tritt der Entente bei und erklärt Wien den Krieg

29. August 1916
Prinz Leopold wird Oberbefehlshaber Ost der deutschen Streitkräfte

Kaiser Wilhelm II. ernennt die dritte Oberste Heeresleitung - OHL

31. August 1916
Wer soll die Not der Bevölkerung lindern ?

2. September 1916
Deutsche Offensivbemühungen bei Verdun eingestellt

9. September 1916
Erich Mühsam erwirbt die bayerische Staatsangehörigkeit

15. September 1916
Die britische Armee setzt erstmals Panzer ein

23. September 1916
Das Oktoberfest fällt kriegsbedingt aus

Oktober 1916
Die SPD schließt die Zustimmungsverweigerer aus

11. Oktober 1916
König Otto I. stirbt 68-jährig in „Schloss Fürstenried“

14. Oktober 1916
König Otto I. wird in der „Krypta“ der „Michaelskirche“ beigesetzt

24. Oktober 1916
Rückeroberung von Fort Donaumont durch französische Truppen

26. Oktober 1916
Rosa Luxemburg wird in die Festung Wronke verlegt

November 1916
„Mata Hari“ wird mit der deutschen „Spionin“ Clara Benedix verwechselt

1. November 1916
Die Anordnung der Judenzählung im deutschen Heer

2. November 1916
Räumung des Fort Vaux durch deutsche Truppen

8. November 1916
Prinz Heinrich von Bayern fällt am Monte Sule

9. November 1916
Ein Muster an Pflichterfüllung

11. November 1916
Fürstliches Blut für die Ehre des Vaterlandes

14. November 1916
Den Heldentod des Prinzen Heinrich gewürdigt

17. November 1916
Ein französisches Flugzeug wirft sieben Bomben über München ab

18. November 1916
Einstellung der Kämpfe an der Somme

21. November 1916
Karl I. wird österreichischer Kaiser

Seit Dezember 1916
Die Münchner Kriegsgegner treffen sich jeden Montag im „Goldenen Anker“

2. Dezember 1916
Das Gesetz über den Vaterländischen Hilfsdienst verabschiedet

7. Dezember 1916
Die USPD-Diskussionsabende im Goldenen Anker

12. Dezember 1916
Die Mittelmächte machen der USA ein Friedensangebot

15. Dezember 1916
Valentin-Karlstadt beenden ihr Engagement im „Kabarett Wien-München“

16. Dezember 1916
Karl Valentin und Liesl Karlstadt treten im „Annenhof“ auf

28. Dezember 1916
Eduard Theodor von Grützner wird geadelt

30. Dezember 1916
Rasputin wird von einem bezahlten Kommando ermordet

Pater Rupert Mayer wird schwer verwundet

Deutsche Friedensinitiative zurückgewiesen


1960

1960
Das Ruinengrundstück der ehemaligen „Villa Freundlich“

Die „Nicolai-Kirche“ am Gasteig wird im Inneren restauriert

Der „Verein zum Wiederaufbau des Chinesischen Turms“ löst sich auf

Ab 1960
Der „Aumeister“ wird umgebaut und erweitert

1960
Erbstreitigkeiten bei „Togal“

Richard Süßmeier lässt das „Armbrustschützen-Zelt“ erweitern

Das eher zwielichtige Lokal „Blauer Engel“ wird eröffnet

Januar 1960
Hans Ehard wird „Bayerischer Ministerpräsident“

11. Februar 1960
Victor Klemperer stirbt in Dresden

17. März 1960
Münchens Städtepartnerschaft mit Verona

29. März 1960
„Anwerbeabkommen“ für spanische Arbeitskräfte

30. März 1960
„Anwerbeabkommen“ für griechische Arbeitskräfte

April 1960
Der „Franziskus-Brunnen“ am Mariahilfplatz geht in Betrieb

19. Mai 1960
Der 1.000.000ste USA-Auswanderer seit 1949

20. Mai 1960
Als The Silver Beetles durch Schottland

29. Mai 1960
Das Kavallerie-Denkmal vor dem Hauptstaatsarchiv wird enthüllt

Juli 1960
Norman Chapman, Schlagzeuger der „Silver Beatles“

1. Juli 1960
Die Pfarrkuratie St. Elisabeth wird zur Stadtpfarrei

27. Juli 1960
Liesl Karlstadt stirbt im Alter von 68 Jahren

30. Juli 1960
Liesl Karlstadt wird am Ostfriedhof ausgesegnet

Ab 31. Juli 1960
Der 37. Eucharistische Weltkongress tagt in München

12. August 1960
Pete Best, neuer Schlagzeuger der Beatles

17. August 1960
Die Beatles spielen im „Indra“ auf der Reeperbahn

3. Oktober 1960
Letzter Beatles-Auftritt im „Indra“

Ab 4. Oktober 1960
Die Beatles spielen im „Kaiserkeller“

30. Oktober 1960
Der Top Ten Club auf der Reeperbahn

1. November 1960
Kündigung des Vertrags mit den Beatles

21. November 1960
George Harrison wird ausgewiesen

30. November 1960
Der „Top Ten Club“ verpflichtet die Beatles

Dezember 1960
An den vier Adventssamstagen öffnen die Läden bis 18.00 Uhr

5. Dezember 1960
Paul McCartney wird ausgewiesen

Bis um den 10. Dezember 1960
John Lennon spielt mit Tony Sheridan im Top Ten Club

17. Dezember 1960
Flugzeugabsturz an der „Paulskirche“

27. Dezember 1960
Auftritt der Beatles in Liverpool

31. Dezember 1960
Joseph Wendel stirbt nach der „Silvester-Andacht“


1965

1965
Die „Frauen des Ordens vom guten Hirten“ ziehen nach Solln

Ab 1965
Ein neues Werk für die „Farbenfabrik Huber“ in Heimstätten

Um 1965
Eine eigene Kuh für die Beschäftigten des „Englischen Gartens“

1965
Der „Biedersteiner Tunnel“ entsteht bis 1966

Die „Anna-Klosterkirche“ soll ihre ursprüngliche Rokokofassade erhalten

Ein „Anwerbeabkommen“ mit Tunesien abgeschlossen

8. Januar 1965
Hans Joachim und Amélie Ziersch kaufen die „Stuck-Villa“

13. Januar 1965
Ein provisorisches Denkmal aus Flossenbürger Granit

1. Februar 1965
Der erste Spatenstich für die Münchner U-Bahn

22. Februar 1965
Die Dreharbeiten zu dem Beatles-Film „Help!“ beginnen

26. Februar 1965
Die sechste Single der „Rolling Stones“

9. April 1965
Die 9. Beatles-Single

13. April 1965
Die Beatles nehmen den Song „Help!“ auf

7. Mai 1965
Das „Müllverbrennungs-Kraftwerk München Nord“ brennt ab

21. Mai 1965
Mit der Bayern-Hymne knapp an der Staatskrise vorbei

24. Mai 1965
Der Brunnen im Hof des Hauses des Rechts

1. Juni 1965
Die Bauarbeiten am Fernsehturm beginnen

Ab 20. Juni 1965
Die Beatles beginnen ihre Tournee durch Frankreich, Italien und Spanien

Um den 25. Juni 1965
In USA erscheint (I Can’t Get No) Satisfaction von den Rolling-Stones

10. Juli 1965
(I can‘t get no) Satisfaction wird Nummer 1 in USA

19. Juli 1965
Die 10. Beatles-Single erscheint

29. Juli 1965
Weltpremiere des Beatles-Films Help!

6. August 1965
Help! von den Beatles erscheint als LP

Ab 15. August 1965
Beginn der zweiten Beatles-Tournee durch die USA

20. August 1965
„(I can‘t get no) Satisfaction“ erscheint auch in England

9. September 1965
Das „Gesetz über das Urheberrecht“ wird erlassen

„(I can‘t get no) Satisfaction“ erklimmt Platz 1 der englischen „Charts“

14. September 1965
Die „Rolling Stones“ im „Cirkus-Krone-Bau“

Brian Jones und Anita Pallenberg sind ein Paar

18. September 1965
Richard Süßmeiers „Armbrustschützenzelt“ ist die größte „Festhalle“

19. September 1965
Ergebnis der Bundestagswahl 1965

26. September 1965
Der Beatles-Film Help! gewinnt den Großen Preis

22. Oktober 1965
Die achte Single der „Rolling Stones“ erscheint

26. Oktober 1965
Die Beatles erhalten den Orden „Member of the British Empire“

28. Oktober 1965
Münchens Olympia-Bewerbung

3. Dezember 1965
„Rubber Soul“ von den Beatles

Ab 3. Dezember 1965
Die Tournee der Beatles durch Großbritannien beginnt