Fakten - Verlobung

 <  1100120013001400150016001700180019002000
0102030405060708090
Pdf

1806

1806
Weitere Flussregulierungsarbeiten an der Isar beginnen

Johann Peter Langer soll die „Maler- und Bildhaueracademie“ leiten

Franz Xaver Zacherl pachtet die Brauerei der Paulaner

Das Königreich Baiern beginnt Verhandlungen über ein „Konkordat“

Die „Militärmühlen“ werden stillgelegt

1. Januar 1806
Baiern wird extrem emotionslos zum Königreich erhoben

Mit Kanonen und Kirchenglocken Aufmerksamkeit erregen

Das frischgebackene Königspaar besucht ein Hofkonzert

Fehlende Kroninsignien und Salbung des Königspaares

Die Proklamation des Königreichs Baiern

Das Königreich Baiern erhält sein erstes Wappen

Eine Hochzeit als Preis für die Rangerhöhung zum Königreich

München als Ort der Eheschließung

Um den 1. Januar 1806
Eugène Beauharnais wird von der geplanten Hochzeit informiert

1. Januar 1806
Straßenbenennungen nach der Rangerhöhung

Der Georgs-Ritterorden wird zum Königlich-Bayerischen Hausritterorden

Ein Königreich von Napoléons Gnaden ?

2. Januar 1806
Ein Militärspektakel mit erbeuteten Waffen

3. Januar 1806
Die erste Münchner Ziviltrauung

10. Januar 1806
Der Bräutigam Eugène Beauharnais kommt in München an

12. Januar 1806
Eugène Beauharnais wird von Napoleon Bonaparte adoptiert

13. Januar 1806
Zivilhochzeit zwischen Eugéne de Beauharnais und Auguste Amalie

Eine Ziviltrauung nur als Verlobung angesehen

14. Januar 1806
Die kirchliche Trauung in der Hofkirche

Max I. Joseph sichert Tirol die „Beibehaltung der Landesverfassung“ zu

15. Januar 1806
Bezüge zu Napoleon und Frankreich werden ausdrücklich vermieden

22. Januar 1806
Baiern übernimmt die ehemals „gefürstete Grafschaft Tirol“

Weitere Gebietserweiterungen für das Königreich Baiern

Um den März 1806
Madame Montgelas vergleicht die französischen Besatzer mit „Blutegeln“

April 1806
Ins „Hieronymiten-Kloster“ soll ein „Dragoner-Regiment“

16. April 1806
Die „Michaels-Kirche“ in Berg am Laim wird Pfarrkirche

General Chasteler trifft in Innsbruck ein

Mai 1806
Die baierischen Krönungs-Insignien werden in Paris gefertigt

5. Juli 1806
Die erste Protestantische Stadtpfarrei München

7. Juli 1806
Die „Tortur“ wird abgeschafft

12. Juli 1806
Der Rheinbund wird als Militärbündnis gegründet

1. August 1806
Die Rheinbundstaaten erklären ihren Austritt

6. August 1806
Kaiser Franz II. muss das geschwächte Kaiserreich auflösen

26. September 1806
Auf der Suche für ein Gefängnis

20. November 1806
Bozen befindet sich in französischer Hand

21. November 1806
​Montgelas übernimmt zusätzlich das „Innenministerium“

11. Dezember 1806
Die Protestanten erhalten die „Salvatorkirche“


1810

1810
Carl von Fischer baut im Park von „Schloss Biederstein“ einen „Belvedere“

Freiherr Adam von Aretin verkauft sein Grundstück an Raphael Kaula

Anton Gruber's Belustigung „Zum lustigen Dörflein“ auf der Isarinsel

Die „Lehel-Kaserne“ muss vergrößert werden

Um 1810
Joseph Sulzbeck und seine Kapelle

1810
Das „Aumeisterjäger-Haus“ wird erbaut

Simon Westermaier kauft die „Giesinger Mühle“

5. Januar 1810
Franz Raffl verrät das Versteck von Andreas Hofer

6. Januar 1810
Andreas Hofer wird verhaftet

12. Februar 1810
„Kronprinz“ Ludwig I. und Prinzessin Therese verloben sich

19. Februar 1810
Andreas Hofer wird zum Tode verurteilt

20. Februar 1810
Andreas Hofer wird hingerichtet

28. Februar 1810
Im „Pariser Abkommen“ wird Tirol aufgeteilt

9. Mai 1810
Regensburg wird französisch

22. Mai 1810
Regensburg wird an Baiern übergeben

7. Juni 1810
Bozen wird an Italien abgegeben

8. Juli 1810
Therese von Sachsen-Hildburghausen wird 18 Jahre alt

August 1810
Die neue Grenzziehung in Tirol ist abgeschlossen

Um August 1810
Der Italiener Luigi Tambosi kommt nach München

August 1810
Das Königreich Baiern verliert „Südtirol“

16. August 1810
Salzburg soll dem Königreich Baiern eingegliedert werden

12. September 1810
Das ausgebeutete Salzburg kommt zum Königreich Baiern

28. September 1810
Der Lohnkutscher Franz Baumgartner schlägt ein Pferderennen vor

30. September 1810
Die Besitzergreifung Salzburgs durch Baiern

2. Oktober 1810
Franz Baumgartner schlägt ein Pferderennen vor

4. Oktober 1810
Die Einladungen für das Pferderennen werden versandt

6. Oktober 1810
Prinzessin Therese betritt in Bamberg baierischen Boden

7. Oktober 1810
Die nächste Station des Brautzuges ist Nürnberg

8. Oktober 1810
Die Prinzessin auf der Steinernen Brücke

9. Oktober 1810
Die Hochzeitsgesellschaft übernachtet in der Landshuter Residenz

10. Oktober 1810
Prinzessin Therese von Sachsen-Hildburghausen trifft in Freising ein

11. Oktober 1810
Prinzessin Therese von Sachsen-Hildburghausen trifft in München ein

12. Oktober 1810
Namenstagsfeier von König Max I. Joseph in der Michaelskirche

Kronprinz Ludwig I. heiratet Therese von Sachsen-Hildburghausen

Die Kgl. priv. Hauptschützengesellschaft organisiert ein Festschießen

13. Oktober 1810
Neugierige wollen die Braut des Kronprinzen sehen

Ganz München erstrahlt im Lichterschmuck

Am Abend gibt es die bei Fürstenhochzeiten übliche Ausspeisung

Das einfache Volk und die bessere Gesellschaft feiern

Zahnweh in der Hochzeitsnacht

14. Oktober 1810
Kronprinz Ludwig wird Generalgouverneur des Inn- und Salzachkreises

17. Oktober 1810
Das erste Oktoberfest beginnt mit einem Pferderennen

Gebete für die königliche Familie in der Bürgersaalkirche

40.000 Zuschauer nehmen an der Volksbelustigung teil

Kinder in Landestracht überbringen die Huldigungsgrüße des Volkes

Ein Siebenbürgener Apfelschimmel gewinn das 1. Oktoberfest-Pferderennen

Fahnen als Zeichen der Verbundenheit mit dem König

Zum Andenken heißt der Platz der Feier Theresens Wiese

30. Oktober 1810
Luigi Tambosi pachtet das Kaffeehaus an der Hofgartenmauer

November 1810
Vereinbarung für ein jährliches „Münchner Oktoberfest“

3. November 1810
Eine Verordnung über die neuen „Posttarife“

27. Dezember 1810
Montgelas lässt sein Stadt-Palais erweitern


1824

1824
Franz Kester macht die Lederfabrik zu einer der modernsten in Deutschland

Ein Denkmal für Friedrich Ludwig von Sckell

Leo von Klenze baut das neue „Schloss Biederstein“

Mit dem Bau der „Erzgießerei“ wird begonnen

Das „Artillerie-Regiment“ soll vom „Max-Joseph-Platz“ zu verbannt werden

Bogenhausen erhält am Kirchplatz 3 eine eigene Schule

Der Haidhauser Dorfteich, die „Große Lacke“, wird aufgeschüttet

Baubeginn der „Synagoge“ in der heutigen Westenriederstraße

Peter von Cornelius wird Direktor der „Kunst-Akademie“

Die Stadt kauft Privatgrundstücke auf der „Theresienwiese“ auf

In den Kasernen sind nicht nur die Soldaten untergebracht

Die Einwohnerzahl Münchens beträgt 62.290

11. Januar 1824
Baron Leonhard von Eichthal stirbt in München

16. Februar 1824
Grundsteinlegung für das „Max-Joseph-Denkmal“

9. Juni 1824
Erzbischof Gebsattel veröffentlicht einen Hirtenbrief zur Sittlichkeit

18. Juni 1824
Arnold Zenetti wird in Speyer geboren

21. Juli 1824
Graf Toerring-Seefeld verkauft das Patrimonialgericht Haidhausen

26. Juli 1824
Grundsteinlegung für die jüdische Synagoge an der Westenriederstraße

6. August 1824
Johann Peter von Langer stirbt

Die Zahl der auf dem Oktoberfest zugelassenen Bierwirte wird festgelegt

7. September 1824
König Max I. Joseph genehmigt die Neubefestigung Münchens

Oktober 1824
König Max I. Joseph feiert sein 25jähriges Regierungsjubiläum

Am „Hauptrennen“ dürfen sich nur mehr inländische Pferde beteiligen

Innerhalb der „Pferderennbahn“ befindet sich der „Wirtsbudenring“

31. Dezember 1824
Die Zahl der „Seelen“ in der „Anna-Pfarrei“ liegt bei 4.352


1853

1853
Das „Kloster der Frauen vom guten Hirten“ in Haidhausen

Die „Ruhmeshalle“ auf der „Theresienhöhe“ wird eingeweiht

„Aktiengesellschaft für die Dampfschiffahrt auf Inn und Donau“

Die Lokomotive „Die Pfalz“ erreicht bereits 120 km/h

Der „Baierwein“ wird auf einer Fläche von 180 Hektar angebaut

Eine Eisenbahnstrecke zum Starnberger See

Die Erweiterung der „Anna-Kirche“ ist vollendet

König Max II. nimmt Friedrich Bürklein auf seine Romreise mit

Das „Gronimus-Anwesen“ in Haidhausen wird verkauft

Die „Kohleninsel“ erhält ihren Namen

Pepita de Olivia löst einen wahren „Pepita-Rummel“ aus

Die „Singlspielerbrauerei“ geht als Aussteuer an den Brauer Mathias Wild

Simon von Eichthal macht die „Giesinger Mühle“ zur „Kunstmühle“

Februar 1853
Lola Montez tritt in Cincinnati/Ohio auf

März 1853
Der „Ziegelstadel Kirchstein“ wird gegründet

11. März 1853
Anton Feldmüller stirbt in Kirchensur bei Amerang

Um den April 1853
Meiller kauft die „Waffenschmied-Gerechtsame“ des Georg Buchwieser

1. April 1853
Theres Feldmüller pachtet ein Wirtshaus in Eggenfelden

1. Mai 1853
Lola Montez reist mit dem Schiff „Philadelphia“ nach Panama City

5. Mai 1853
Lola Montez reist weiter nach San Francisco

21. Mai 1853
Ein Triumphzug für Lola Montez in San Francisco

12. Juli 1853
Lola Montez heiratet Patrick Hull

18. Juli 1853
Beginn der Bauarbeiten an der Maximilianstraße

24. Juli 1853
Ein Sicherheitsbericht für München

August 1853
Lola Montez lässt sich in der „Goldgräbersiedlung“ Grass Valley nieder

16. August 1853
Kaisers Franz Joseph I. und seine Cousine Elisabeth „Sisi“

18. August 1853
Kaiser Franz Joseph I. und Herzogin Elisabeth „Sisi“ verloben sich

10. September 1853
Die letzte „Schranne“ auf dem „Schrannenplatz“

28. November 1853
König Max II. stiftet den „Maximiliansorden für Wissenschaft und Kunst“


1866

1866
Der „Turnverein München“ wird zum „Turnverein München von 1860“

Ein zweites Lager des „Konsumvereins von 1864“ in der Karlstraße

Die „Georgskirche“ wird dem Zeitgeschmack entsprechend renoviert

Das ehemalige „Palais der Königin Therese“ als Militärkrankenhaus

Joseph Wild erhöht die Leistung seiner „Singlspielerbrauerei“

Aus der Firma „Hirschberg & Co“ wird die „Actien-Ziegelei München“

5. Januar 1866
Ludwig II. ernennt Malvina Schnorr von Carolsfeld zur „Kammersängerin“

25. Januar 1866
Richard Wagners Ehefrau Minna stirbt

30. Januar 1866
Finanzielle Unterstützung für den Bau einer größeren „Synagoge“

Ab Februar 1866
König Ludwig II. lässt die „Unteren Hofgartenzimmer“ reich ausstatten

16. Februar 1866
Erzbischof Gregorius von Scherr droht den Haberern mit Kirchenbann

März 1866
Das Projekt einer „Spielstätte im Glaspalast“ wird endgültig verworfen

Um den März 1866
Einigung auf den Eisenbahn-Übergangspunkt bei Braunau am Inn

13. April 1866
Johannes Timm wird in Schashagen geboren

27. April 1866
Prinz Otto erreicht seine Volljährigkeit

1. Mai 1866
Prinz Otto tritt in den aktiven Militärdienst ein

9. Mai 1866
Der bayerische „Ministerrat“ beantragt die „Mobilmachung“

10. Mai 1866
König Ludwig II. befiehlt die „Mobilmachung“ für den 22. Juni

22. Mai 1866
König Ludwig II. und Richard Wagner treffen sich in Triebschen/Schweiz

27. Mai 1866
König Ludwig II. eröffnete den 22. Landtag

13. Juni 1866
Die Pläne für ein Richard-Wagner-Festspielhaus

14. Juni 1866
Bayern unterstützt die Bundesexekution gegen Preußen

16. Juni 1866
Der Deutsche Bund beschließt den Krieg gegen Preußen

22. Juni 1866
Mobilmachung der bayerischen Truppen gegen Preußen

23. Juni 1866
Mit dem Einmarsch der Preußen in Böhmen beginnt der Deutsche Krieg

24. Juni 1866
König Ludwig II. besucht die bayerischen Truppen in Bamberg

30. Juni 1866
Für die Polytechnische Schule wird der Grundstein gelegt

Juli 1866
Franz Lenbach mietet in der Augustenstraße 10 ein Atelier

3. Juli 1866
In der Schlacht bei Königgrätz endete der Deutsche Krieg

18. Juli 1866
König Ludwig II. will zurücktreten

16. August 1866
Gründung der Freiwilligen Feuerwehr in München

18. August 1866
Der durch Preußen beherrschte „Norddeutsche Bund“ wird gegründet

21. August 1866
Der „Zoo“ des Kaufmanns Benedikt Benedikt ist bankrott

23. August 1866
Mit dem „Frieden von Prag“ ist Österreich aus Deutschland hinausgedrängt

31. August 1866
König Ludwig II. legt dem „Landtag“ den „Friedensvertrag“ vor

September 1866
Die Vermessungsarbeiten für die Eisenbahn nach Braunau beginnen

9. September 1866
Grundsteinlegung für die neue „Heilig-Kreuz-Kirche“ in Obergiesing

Um Oktober 1866
Das „Haidhauser Komitee“ spricht sich einen Bahnhof in Haidhausen aus

Oktober 1866
Ludwig II. entlässt den „Kabinettssekretär“ und den „Ministerpräsidenten“

Das „Oktoberfest“ fällt trotz des „Prager Friedens“ aus

1. Oktober 1866
Die „Deutsche Musikschule“ wird eröffnet

Anfang Dezember 1866
Georg Hauberrisser erhält den Auftrag für den Bau des „Neuen Rathauses“

15. Dezember 1866
Wagner fordert die Ausweisung von Malvina Schnorr von Carolsfeld

31. Dezember 1866
Prinz Otto fordert eine dritte Person zum Duell


1867

Ab 1867
Arbeiten an der Braunauer Eisenbahnbrücke

1867
Der erste Münchner Fahrrad-Besitzer

Arnold Zenetti übernimmt als „Baurat“ die Leitung des „Stadtbauamts“

Das Ende der Holz-Wasserrohre

König Ludwig II. lässt die „Nibelungensäle“ in der Residenz fertigstellen

Der „Topographischen Atlas“ ersetzt Philipp Apians Baiernkarte

Friedrich Brugger erschafft das „Leo-von-Klenze-Denkmal“

München hat nur mehr 17 Brauereien

Eduard von Grützners Abschlussarbeit an der Kunstakademie

Mit der Errichtung der „Frühlingsanlagen“ wird begonnen

Der „Irrenweg“ erhält seinen Namen

Gerüchte über eine Geisteskrankheit des bayerischen Prinzen Otto

Um 1867
Heben von Steinblöcken mit nur einem Finger

1867
Die „Actien-Ziegelei München“ richtet die „Fabrik Bogenhausen“ ein

Nach dem Jahr 1867
Die „Actien-Ziegelei München“ betreibt eine Ziegelei in Zamdorf

1867
Michael Schottenhamel kommt nach München

5. Januar 1867
Malvina Schnorr von Carolsfeld soll umgehend ausreisen

11. Januar 1867
Gottfried Semper zeigt dem König das Modell des Festspielhauses

21. Januar 1867
Ludwig Thoma wird in Oberammergau geboren

22. Januar 1867
König Ludwig II. verlobt sich mit Sophie in Bayern

30. Januar 1867
Das offizielle Verlobungsfoto entsteht

Um Februar 1867
Eine weitere Interessengruppe meldet sich zu Wort

Februar 1867
Noch eine Interessengemeinschaft zur „Ostbahnhof“-Standortfrage

10. März 1867
Richard Wagner und König Ludwig II. begegnen sich in München

16. April 1867
Die „II. Compagnie der Freiwilligen Feuerwehr München“ wird gegründet

Um Mai 1867
Eichthal unterbreitet dem „Innenministerium“ ein lukratives Angebot

14. Mai 1867
Kurt Eisner wird in Berlin geboren

28. Mai 1867
Pläne für die Neugestaltung der Appartements und des Wintergartens

30. Mai 1867
Richard Wagner bezieht das Haus Prestell am Starnberger See

1. Juni 1867
Die Arbeiten am Neuen Rathaus beginnen

3. Juli 1867
Johannes Hoffmann wird in Ilbesheim bei Landau/Pfalz geboren

26. Juli 1867
König Otto von Griechenland stirbt in Bamberg

August 1867
Es kommt zur Entscheidung in der Standortwahl des „Ostbahnhofs“

25. August 1867
Der Grundstein für das Neue Rathaus wird gelegt

September 1867
Der Ostbahnhof-Standort wird neu festgelegt

7. Oktober 1867
König Ludwig II. löst die Verlobung mit Herzogin Sophie Charlotte

10. Oktober 1867
Die Auflösung der Verlobung wird bekannt

Dezember 1867
Der „Wintergarten“ für König Ludwig II. ist fertiggestellt


1998

1998
Das „Abfallkonzept“ räumt der „Verwertung wertvoller Stoffe“ Vorrang ein

Die „Schaustellerstraße“ auf der „Theresienwiese“ wird saniert

Das Restaurant der „Deutschen Eiche“ erhält ein neues Aussehen

„Laptop und Lederhose

Die Anwesen Richard-Wagner-Straße 17/19 werden Eigentumswohnungen

Das „Marianum“ ist eine Behinderteneinrichtung der „Caritas“

Beginn der Renovierungs- und Umbauarbeiten an der „Villa Stuck“

24. Januar 1998
Fußweg nach Walter Klingenbeck benannt

Februar 1998
Am „Schlosshotel Grünwald“ wird eine Valentin-Gedenktafel angebracht

20. Februar 1998
Im „Freistaat Bayern“ wird die „Todesstrafe“ offiziell abgeschafft

24. Februar 1998
Zufällig den Grundstein des „Maximilianeums“ entdeckt

1. Mai 1998
Aufstellung des ersten Berg am Laimer „Maibaumes“

4. Mai 1998
Der„Kranzgeldparagraph“ wird gestrichen.

23. Mai 1998
Eröffnung der U-Bahn zum Waldfriedhof

Juli 1998
Das „Klenze-Denkmal“ wird mit Spenden der „Deutschen Eiche“ aufgestellt

19. September 1998
Die „Fischer-Vroni“ zieht an ihren neuen Standort um

23. September 1998
Der Bordeauxplatz wird wieder der Öffentlichkeit übergeben

27. September 1998
Ergebnis der Bundestagswahl 1998

8. November 1998
Oberbürgermeister Ude enthüllt die Gedenktafel an die „Reichskristallnacht“

Um den 15. Dezember 1998
Die Bauarbeiten am „Karl-Valentin-Geburtshaus“ sind fertig gestellt