Fakten - Wageck

 <  1100120013001400150016001700180019002000
0102030405060708090
Pdf

1563

1563
Der „Teufelspakt“ gilt als Wesensmerkmal des „Hexerei-Delikts“

Die Herzöge halten strenge Aufsicht über die „Konkubinen“ der Geistlichen

Der Jesuiten Petrus Canisius predigt die „Hexenverfolgungen“

Philipp Apians „Baiernkarte“ ist fertiggestellt

Georg Schobinger kauft den „Platner-Hammer“ und das „Haßlang-Schloss“

Melchior Bocksberger malt das herzogliche „Lusthaus“ aus

Die Herzöge führen strenge Aufsicht über die „Konkubinen“ der Geistlichen

12. April 1563
Der „Alte Südliche Friedhof“ wird als „Pestfriedhof“ eingeweiht

16. Juli 1563
Maximilian II. wird zum König von Ungarn und Kroatien gekrönt

19. Oktober 1563
In Rom wird die „Marianische Kongregation“ gegründet


1567

1567
Die „Württembergische Landesordnung“ und das neue „Hexerei-Delikt“

Georg Schobinger lässt „Wageck“ zu einem „Edelsitz“ erheben

Der Haidhauser Dorfteich ist halt nur eine Lacke

6. August 1567
Am Haßlang-Schlösschen wird ein Triebwerk eingehängt

22. November 1567
Herzog Albrecht V. schränkt den Weißbierausschank stark ein


1664

8. Januar 1664
Kurfürstin Henriette Adelaide lehnt die ersten Entwürfe ab

Ab Februar 1664
Der „Bucentaur“ kostet 20.040 Gulden

13. Februar 1664
Die Grafen von Taxis übernehmen das bairische Postwesen

19. März 1664
Kurfürst Ferdinand Maria erklärt den „Josephstag“ zum Feiertag

1. April 1664
Die Arbeiten an den Nymphenburger „Schwaiggebäuden“ beginnen

4. Mai 1664
De „Heilige Josef“wird zum Patron des Baiernlandes ernannt

31. Mai 1664
Eine Türkensteuer wird erhoben

14. Juni 1664
Erstmals taucht der Name Nymphenburg auf

3. August 1664
Anna Maria Cammerloher kauft den Edelsitz Wagegg in der Au

10. August 1664
20-jährigen Waffenstillstand mit den Türken vereinbart

September 1664
Fundamentierungsarbeiten am Nymphenburger Schloss

27. September 1664
Der Waffenstillstand von Vasvár-Eisenburg wird gültig


1672

1672
Der „Alte Rathausturm“ wird renoviert und erhält einen Zwiebelturm

Erhebung des „Edelsitzes Wageck“ zur „Hofmark Wageck“

Der Brauer Philipp Hölzl übergibt seine Brauerei an seine Tochter Katharina

Der Dachstuhl für das „Schloss Nymphenburg“ ist fertiggestellt


1673

1673
Anna Maria Cammerloherin fügt ihrem Anwesen eine „Nagelschmiede“ hinzu

Sebastian Gaißreitter lässt am „Gaisberg“ eine Kapelle errichten

Katharina Hölzl heiratet den Münchner Metzgersohn Franz Singlspieler

14. Januar 1673
Baiern schließt einen „Subsidienvertrag“ mit Frankreich


1682

1682
Johann Ignaz Ridler baut ein Schloss südlich des „Preysing-Schlosses“

Der „Franziskanerfriedhof“ fasst 451 Grabstellen

Der Staat kauft einen großen Platz von „Wageck“ für einen Fabrikbau

Der elfjährige Joseph Clemens soll zum „Koadjutor“ gewählt werden

Sebastian Gaißreitter erwirbt am „Gaisberg“ ein kleines Stück Land

15. Januar 1682
Bündnisverhandlungen wegen der Türkengefahr

4. Juni 1682
Kurfürst Max Emanuel lässt ein kurfürstliches Zuchthaus bauen