Fakten - Zamdorf

 <  1100120013001400150016001700180019002000
0102030405060708090
Pdf

1691

1691
Die Paulaner stellen trotz kurfürstlichen Verbots Weißbier her

Kurfürst Joseph Clemens lässt den „Kölner Ziegelstadel“ bauen

5. Januar 1691
Weder Spül- noch anderes Wasser darf auf die Gasse geschüttet werden

22. Februar 1691
Die „Englischen Fräulein“ erhalten ihr bewohntes Haus zum Geschenk

6. April 1691
Bischof Joseph Clemens bestätigt das „Augenwunder“

20. April 1691
Die „Englischen Fräulein“ bitten die Stadt um einen Zuschuss

8. August 1691
Kurfürst Max Emanuel bricht zu einem Feldzug nach Savoyen auf

11. August 1691
Kurfürstin Maria Antonia reist auf dem Wasserweg nach Wien

17. August 1691
Kurfürst Max Emanuel zieht in Mailand ein

19. August 1691
Kurfürst Max Emanuel zieht prunkvoll in Turin ein

15. Oktober 1691
Maria Anna Lindmayr wird Tertiarin

31. Oktober 1691
Auch andere Zünfte sollen den Transport der Geschütze übernehmen

12. Dezember 1691
Max Emanuel wird „Generalstatthalter der Spanischen Niederlande“

22. Dezember 1691
Mit dem Schutt des „Schäfflerturms“ das „Wöhrl“ aufgefüllt


1867

Ab 1867
Arbeiten an der Braunauer Eisenbahnbrücke

1867
Der erste Münchner Fahrrad-Besitzer

Arnold Zenetti übernimmt als „Baurat“ die Leitung des „Stadtbauamts“

Das Ende der Holz-Wasserrohre

König Ludwig II. lässt die „Nibelungensäle“ in der Residenz fertigstellen

Der „Topographischen Atlas“ ersetzt Philipp Apians Baiernkarte

Friedrich Brugger erschafft das „Leo-von-Klenze-Denkmal“

München hat nur mehr 17 Brauereien

Eduard von Grützners Abschlussarbeit an der Kunstakademie

Mit der Errichtung der „Frühlingsanlagen“ wird begonnen

Der „Irrenweg“ erhält seinen Namen

Gerüchte über eine Geisteskrankheit des bayerischen Prinzen Otto

Um 1867
Heben von Steinblöcken mit nur einem Finger

1867
Die „Actien-Ziegelei München“ richtet die „Fabrik Bogenhausen“ ein

Nach dem Jahr 1867
Die „Actien-Ziegelei München“ betreibt eine Ziegelei in Zamdorf

1867
Michael Schottenhamel kommt nach München

5. Januar 1867
Malvina Schnorr von Carolsfeld soll umgehend ausreisen

11. Januar 1867
Gottfried Semper zeigt dem König das Modell des Festspielhauses

21. Januar 1867
Ludwig Thoma wird in Oberammergau geboren

22. Januar 1867
König Ludwig II. verlobt sich mit Sophie in Bayern

30. Januar 1867
Das offizielle Verlobungsfoto entsteht

Um Februar 1867
Eine weitere Interessengruppe meldet sich zu Wort

Februar 1867
Noch eine Interessengemeinschaft zur „Ostbahnhof“-Standortfrage

10. März 1867
Richard Wagner und König Ludwig II. begegnen sich in München

16. April 1867
Die „II. Compagnie der Freiwilligen Feuerwehr München“ wird gegründet

Um Mai 1867
Eichthal unterbreitet dem „Innenministerium“ ein lukratives Angebot

14. Mai 1867
Kurt Eisner wird in Berlin geboren

28. Mai 1867
Pläne für die Neugestaltung der Appartements und des Wintergartens

30. Mai 1867
Richard Wagner bezieht das Haus Prestell am Starnberger See

1. Juni 1867
Die Arbeiten am Neuen Rathaus beginnen

3. Juli 1867
Johannes Hoffmann wird in Ilbesheim bei Landau/Pfalz geboren

26. Juli 1867
König Otto von Griechenland stirbt in Bamberg

August 1867
Es kommt zur Entscheidung in der Standortwahl des „Ostbahnhofs“

25. August 1867
Der Grundstein für das Neue Rathaus wird gelegt

September 1867
Der Ostbahnhof-Standort wird neu festgelegt

7. Oktober 1867
König Ludwig II. löst die Verlobung mit Herzogin Sophie Charlotte

10. Oktober 1867
Die Auflösung der Verlobung wird bekannt

Dezember 1867
Der „Wintergarten“ für König Ludwig II. ist fertiggestellt


1875

1875
Gabriel Sedlmayer übernimmt die „Brauerei zum Franziskaner (Leistbräu)“

Der „Rentier“ Schäfer lässt ein Haus an der Brienner Straße 43 bauen

Ab dem 1875
Der „Vieh- und Schlachthof“ entsteht im Münchner Süden

1875
Drei Mass Bier für stillende Mütter und Ammen sind zuviel

Um 1875
Hubert Herkomer malt sozialkritische Themen

1875
Ein Probesud beim „Spatenbräu“ mit dem neuen Wasser vom Taubenberg

Die Münchner Trinkwasserversorgung

Das „Neue Rathaus“ wird in absehbarer Zeit zu klein

Der Rechtsverkehr wird eingeführt

Ab 1875
Fünf Lotterien zum Weiterbau der neuen „Heilig-Kreuz-Kirche“

1875
Das Rad fahren im Münchner Burgfrieden wird verboten

Um 1875
Coletta Möritz arbeitet beim „Sterneckerbräu“ im Tal

9. Februar 1875
Dr. Bernhard von Gudden fertigt ein Gutachten über Prinz Otto

22. Februar 1875
Im Gasthaus „Zum Ewigen Licht“ wird die „Weißwurst“ erfunden

23. Februar 1875
Karl Gandorfer wird in Pfaffenberg bei Straubing geboren

3. Mai 1875
Münchens Gassen werden zu Straßen

10. Mai 1875
Königin Amalie von Griechenland stirbt in Bamberg

27. Mai 1875
Prinz Otto I. entkommt seinen Bewachern

7. Juni 1875
Prinz Otto will eine Reise in die Beneluxländer unternehmen

9. Juni 1875
Prinz Otto muss seine Reise wegen starker Wahnideen abbrechen

14. Juni 1875
Leonhard Romeis arbeitet im Architekturbüro seines Lehrers

Um Juli 1875
„Musteraufführungen“ der Werke Richard Wagners in München

1. Juli 1875
Das Gasteig-Gebiet kommt zu Haidhausen und der Au

16. Juli 1875
Karl Falks Ausbauarbeiten werden von der Baupolizei abgenommen

22. August 1875
Prinz Ottos letzter öffentlicher Auftritt

28. August 1875
Zamdorf wird der Gemeinde Berg am Laim zugeschlagen

September 1875
Josef Knabl formt die „Madonna della Saluta“ für Avilla di Buia

Nach der Währungsumstellung kostet die Mass „Wiesnbier“ 32 Pfennige

20. September 1875
Matthias Erzberger wird in Buttenhausen geboren

9. November 1875
Adam Alfred Rudolf Glauer wird in Hoyerswerda geboren

25. November 1875
Das Theater in Barmen wird ein Raub der Flammen


1913

1913
Der Stummfilm „Karl Valentin privat und im Atelier“ entsteht

Faulhabers Kampf gegen die Geburtenkontrolle

Die „Feuerwache V“ an der Kellerstraße 2a

Ab 1913
Gustl Annast betreibt das „Varieté Savoy“ im „Hotel Reichsadler“

1913
Die „Grundverwertungsgesellschaft“ ersteigert das „Fleischer-Anwesen“

86.000 Protestanten leben in München

Die „Altöttinger-Kapelle“ wird geschlossen

München hat 45 „Lichtspieltheater“

Deutschland führt vier Millionen Kilo Rohseide ein

Emil Zeckendorf wird „k.k. östereichisch-ungarischen Vizekonsul“

Dr. Fritz Gerlich: „Geschichte und Theorie des Kapitalismus“

Stuck gestaltet seine „Amazone“ in Lebensgröße

Der Film „Karl Valentins Hochzeit“ wird nochmal gedreht.

Karl Valentin zieht von der Kanalstraße 16 in die Kanalstraße 8 um

Der Film „Die lustigen Vagabunden“ entsteht

Das „Städtische Arbeitsamt“ zieht an die Thalkirchner Straße

Thomas Mann kauft ein Grundstück im „Herzogpark“

Zusätzliche „Direktionsbüros“ statt „Dienstwohnungen“

Das „Karussell am Chinesischen Turm“ geht in Betrieb

Gründung des „Vereins der Freunde des Alpinen Museums“

1. April 1913
Moosach wird nach München eingemeindet

Die Stadt Milbertshofen wird nach München eingemeindet

12. April 1913
Gründung des „Loos-Vereins Wild West“

26. April 1913
Eröffnung der „Alhambra-Lichtspiele“

1. Mai 1913
Bischof Michael Faulhaber wird in den Adelsstand erhoben

21. Mai 1913
Der Komponist Richard Wagner erhält ein Denkmal

30. Mai 1913
Der Erste Balkankrieg ist beendet

29. Juni 1913
Der Zweite Balkankrieg beginnt

Juli 1913
Aus Elisabeth Wellano wird Liesl Karlstadt

1. Juli 1913
Eingemeindung von Berg am Laim

Eingemeindung von Oberföhring

8. Juli 1913
Serbien und Griechenland erklären Bulgarien den Krieg

10. Juli 1913
Rumänien erklärt Bulgarien den Krieg

11. Juli 1913
Das Osmanische Reich erklärt Bulgarien den Krieg

Um den August 1913
Premiere des Karl-Valentin-Stücks „Alpengesangsterzett Alpenveilchen“

10. August 1913
Der „Bukarester Frieden“ beendet den „Zweiten Balkankrieg“

25. August 1913
Prinzregent Ludwig lädt die Bundesfürsten in die Befreiungshalle

September 1913
Die „Bräurosl-Festhalle“ fasst 12.000 Menschen

Das letzte monarchisch orientierte „Oktoberfest“

Um den September 1913
Der „Bayerische Kurier“ warnt vorm Oktoberfest-Besuch

29. September 1913
Serbien geht als Sieger aus den beiden Balkankriegen hervor

Rosa Luxemburg ruft zum Widerstand gegen den Militärdienst auf

18. Oktober 1913
Eröffnung der „Sendlingertor-Lichtspiele“

30. Oktober 1913
Verfassungsänderung zur Beendigung der Regentschaft

3. November 1913
Den ganzen Monarchismus lächerlich finden

4. November 1913
Prinzregent Ludwig III. erklärt die Regentschaft für beendet

5. November 1913
Prinzregent Ludwig III. proklamiert sich selbst zum König

8. November 1913
König Ludwig III. leistet den „Treueeid“ auf die Verfassung

17. November 1913
Marie Therese, die erste Katholikin auf dem bayerischen Königinsthron

18. Dezember 1913
Willy Brandt wird als Herbert Ernst Karl Frahm in Lübeck geboren


1931

1931
Ludwig Weinberger jun. tritt in das väterliche Karosserie-Unternehmen ein

Den ersten „Bugatti Royale“ kauft der Industrielle Armand Esders

Bürgerproteste verzögern das Togal-Genehmigungsverfahren

Willy Heide baut das Wirtshaus „Heide-Volm Planegg“ erfolgreich um

Namensbezeichnungen mit „kolonialem Bezug“ für Zamdorf

Der „Nationalsozialistische Deutsche Studentenbund“ führt an

Die Firmen „Krauss“ und „Maffei“ fusionieren

17. Januar 1931
Karl Valentin und Liesl Karlstadt treten im „Goethesaal“ auf

2. Februar 1931
Karl Valentins „Antrag eines Bühnenspielbetriebs im Goethesaal“

23. Februar 1931
Karl Valentin erhält die Konzession für eine „Valentin-Bühne“

28. Februar 1931
Offizielle Eröffnung der „Valentin-Bühne im Goethesaal“

April 1931
„Münchner Stadtmuseum“ wird wiedereröffnet

22. April 1931
Uraufführung des Valentin-Karlstadt-Films „Die beiden Musikal-Clowns“

23. April 1931
Die „Valentin-Bühne im Goethesaal“ ist am Ende

26. April 1931
„Die Behörden erschwerten ihm die Arbeit auf seiner eigenen Bühne“

30. April 1931
Karl Valentin gibt die „Konzession für den Goethesaal“ zurück

4. Mai 1931
Die Pfandleihanstalt in der Augustenstraße wird eröffnet

5. Juni 1931
Ein Großbrand zerstört den Münchner Glaspalast

30. Juni 1931
Preußen schließt wegen Geldmangel seine Münchner Gesandtschaft

Juli 1931
Ein „Katholischer Bildersturm“ gegen das Valentin-Stück „Der Firmling“

1. Juli 1931
Die Berliner Industrie- und Handelskammer will Auskünfte über Cenovis

12. Juli 1931
Die Auflage des „Illustrierten Sonntags“ steigt auf 100.000 Exemplare

September 1931
Carl Hagenbeck zeigt auf dem „Oktoberfest“ die „Kanaken der Südsee“

18. September 1931
Angelika Maria „Geli“ Raubal begeht Selbstmord

21. September 1931
Die Ermittlungsbehörden geben den Leichnam von Geli Raubal frei

29. September 1931
Dr. Fritz Gerlich trifft die Resl von Konnersreuth

18. Oktober 1931
Chuck Berry erblickt in St. Louis, Missouri, das Licht der Welt

Um den 23. Dezember 1931
Der Fotoband „Das Karl Valentin Buch“ erscheint


1932

1932
Ludwig Weinberger designet Dr. Joseph Fuchs' „Bugatti Royale“

Ab 1932
Auf der ehemaligen Untergiesinger Lederfabrik entsteht eine Wohnsiedlung

1932
Der „Kenotaph“ für Kaiser Ludwig dem Baiern unter dem Südturm

Die „Amperwerke“ werden zum größten oberbayerischen Stromversorger

Das „Sckell-Denkmal“ muss abgetragen werden

Margarete Merz gehört das Anwesen Richard-Wagner-Straße 9

Der Braubetrieb im „Bürgerlichen Bräuhaus“ wird eingestellt

3. Januar 1932
Der gerade Weg - Deutsche Zeitung für Wahrheit und Recht

12. Januar 1932
Uraufführung der Valentin-Komödie Er und Sie

5. März 1932
Fritz Gerlich: „Kein Katholik darf nationalistisch wählen“

6. März 1932
Dr. Fritz Gerlich kommentiert Auszüge aus Hitlers „Mein Kampf“

1. April 1932
Trudering wird nach München eingemeindet

8. April 1932
Ein Großbrand zerstört weite Teile der „Schrannenhalle“

9. April 1932
Carl Perkins wird in Tiptonville, Tennessee, geboren

10. April 1932
Hitlers schlechtes Ergebnis im „Wahlkreis Oberbayern-Schwaben“

Der „Gerade Weg“ schreibt gegen die Führer der NSDAP

16. Mai 1932
Die Dreharbeiten für „Die verkaufte Braut“ beginnen

4. Juni 1932
Karl Valentin feiert seinen 50. Geburtstag

9. Juli 1932
Aufhebung des Young-Plans und Ende der deutschen Zahlungen

20. Juli 1932
Es kommt zum sogenannten Preußenstaatsstreich

31. Juli 1932
Die Konsequenzen einer Naziherrschaft für das ganze Land

16. August 1932
Uraufführung des Valentin-Karlstadt-Films Die verkaufte Braut

Ab dem 16. August 1932
Liesl Karlstadt steht - alleine - mit großem Erfolg auf der Bühne

20. August 1932
Karl Gandorfer stirbt während einer Rede im „Reichstag“

28. August 1932
Jugenderinnerungen: „Karl Valentin der Lausbub“

28. September 1932
Der Zwickelerlass regelt das öffentliche Baden

7. Oktober 1932
Weitere Straßennamen mit „kolonialem Bezug“ für Zamdorf

Ab 26. November 1932
Der Valentin-Karlstadt-Film Im Photoatelier wird gedreht

Dezember 1932
Die Raubritter-Revue „Wie‘s früher war“ mit Valentin/Karlstadt

15. Dezember 1932
Die Zeitschrift „Der gerade Weg“ erscheint zweimal wöchentlich


2000

2000
Wie gehts mit dem „Deutschen Theater“ weiter?

Um 2000
Die „Templer“ haben das Anwesen an der Birkenleiten 35 gekauft

2000
Die evangelische „Lukaskirche“ muss dringend saniert werden

Das Bild der „Birkenau“ hat sich sehr stark verändert

An der Richard-Wagner-Straße 16 entsteht ein „Studentenwohnheim“

Februar 2000
Die erste CD der „Boandlkramer-Connection“ erscheint

April 2000
Das „Motorama“ wird wieder eröffnet

30. April 2000
Die „Georgskirche“ in Bogenhausen wird im neuen Glanz eröffnet

Juni 2000
Die „Karl-Peters-Straße“ wird in „Ida-Pfeiffer-Straße“ umbenannt

3. September 2000
Papst Johannes Paul II. spricht Johannes XXIII. selig

13. September 2000
Der „Ateliertrakt der Villa Stuck“ wird feierlich eröffnet

16. September 2000
Stephan Kuffler wird offiziell Wiesnwirt im Weinzelt

Sepp Krätz, der Hippodrom-Wiesnwirt, führt das VIP-Bändchen ein

3. November 2000
Die „August-Everding Theater-Akademie“ in Bogenhausen

31. Dezember 2000
Der Münchner trinkt 40 Liter Wein im Jahr