Fakten - Das andere München

4. November 1913
Prinzregent Ludwig III. erklärt die „Regentschaft für beendet“

5. November 1913
Prinzregent Ludwig III. proklamiert sich selbst zum „König“

1. August 1914
Der „Bundesrat“ stimmt für die „Kriegserklärung an Russland“

31. Januar 1918
Die Münchner „Krupp-Arbeiter“ treten in den „Streik“ ein

1. Februar 1918
8.000 Münchner Arbeiter treten in den „Streik“

4. Februar 1918
Die „Streiks“ sind beendet, der Anlass bleibt

1. Oktober 1918
Die „militärische Niederlage Deutschlands“ ist unvermeidlich

14. Oktober 1918
Kurt Eisner wird aus der Haft entlassen

8. November 1918
Erste Sitzung der „Revolutionäre“ im „Landtagsgebäude“

7. November 1920
Eine „Gedenktafel für Kurt Eisner“ wird enthüllt

30. Januar 1933
Machtübernahme: Adolf Hitler wird „Reichskanzler“

Nach dem 9. März 1933
Die „Gedenktafel für Kurt Eisner“ wird von den Nazis entfernt

19. März 1933
Liesl Karlstadt steht für Therese Giehse auf der Bühne

1. April 1933
Die NSDAP ruft zum reichsweiten „Judenboykott“ auf

17. August 1935
Anfertigung einer zentralen „Judenkartei“ durch die „Gestapo“

4. Oktober 1936
Der Übertritt von Juden zum Christentum hat rassisch keine Bedeutung

28. April 1937
Mögliche Emigranten sind bei der „Finanzbehörde“ anzuzeigen

12. Juni 1937
„Jüdische Rasseschänder“ müssen ins „Konzentrationslager“

8. Juli 1938
Martin Bormann verlangt die Erfassung jüdischer Wohnsituationen

9. November 1938
Die „Reichskristallnacht“ nimmt ihren Anfang

9. November 1938
Ausschreitungen gegen die jüdische Bevölkerung

20. September 1939
Juden müssen die Radioapparate abliefern

1. Dezember 1941
Die „Gestapo“ verbietet Juden die Verwertung ihres mobilen Eigentums

24. April 1942
Verbot der Benutzung „öffentlicher Verkehrsmittel“ für Juden

15. Mai 1942
Verbot der Haustierhaltung für Juden

9. Juni 1942
Juden müssen alle entbehrlichen Kleidungsstücke abgeben

18. September 1942
Juden erhalten keine Fleisch-, Milch-, Raucher- und Weißbrotmarken mehr

9. Oktober 1942
Juden wird der Kauf von Büchern verboten

23. April 1943
Juden wird die „deutsche Staatsangehörigkeit“ entzogen

1. Juli 1943
Deutsche Juden werden dem „Polizeirecht“ unterstellt

15. Januar 1945
Arbeitsfähige Juden sollen in das „Ghetto Theresienstadt“

8. Mai 1945
Tag der bedingungslosen Kapitulation

1950
Das „Französische Konsulat“ bezieht die Räume der Kaulbachstraße 13

14. Januar 1969
Schwierige Benennung von zwei Straßen in Neu-Perlach

20. August 1985
Ein Antrag für eine „Würdige Gestaltung eines Denkmals für Kurt Eisner“

16. September 1985
Der „Bezirksausschuss“ will kein „Kurt-Eisner-Denkmal“ errichten

21. Februar 1986
„Das andere Bayern“ setzt „Das unsichtbare Denkmal“ für Kurt Eisner

21. Februar 1988
Ein „Gedenkstein“ für den „Freistaat-Gründer“

Anfang Oktober 1988
Das „Kurt-Eisner-Boden-Denkmal“ wird genehmigt

8. November 1998
Oberbürgermeister Ude enthüllt die Gedenktafel an die „Reichskristallnacht“

8. November 2009
„Gedenktafel an die Reichskristallnacht“ am „Alten Rathauses“ angebracht

21. Mai 2014
Eine „Gedenktafel für jüdische Juristen“