Erster Weltkrieg

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z Alle

 
DatumEreignis
1839Preußen und andere Großmächte garantieren die belgische „Neutralität“
1898„Admiral“ Tirpitz erhält den Auftrag zum Aufbau einer „Kriegsflotte“
1905Paul Nicolaus Cossmann konvertiert zum katholischen Glauben
31. 3 1905Kaiser Wilhelm II. besucht die marokkanische Hafenstadt Tanger
1906„Reichskanzler“ Bernhard von Bülow fordert „einen Platz an der Sonne“.
16. 1 1906Die „Konferenz“ zur „Souveränität Marokkos“ beginnt in Algeciras
7. 4 1906Die „Internationale Konferenz“ im spanischen Algeciras endet
23. 10 1911Italienischen Truppen gehen gegen die arabische Bevölkerung vor
1. 11 1911Die ersten „Zwei-Kilo-Bomben“ auf lebende Ziele
4 1911Frankreich geht in Marokko militärisch gegen aufständische „Berber“ vor
1. 7 1911Das Kanonenboot Panther vor Agadir löst die Zweite Marokkokrise aus
29. 9 1911Italien erklärt dem „Osmanischen Reich“ den Krieg
1912Die „Brockensammlung“ besteht seit zehn Jahren
18. 10 1912Der „Italienisch-Türkische Krieg“ endet
18. 10 1912Die verbündeten Balkanstaaten beginnen den Krieg gegen die Türkei
13. 3 1912Bulgarien, Serbien, Griechenland, Montenegro gründen den „Balkanbund“
30. 5 1913Der Erste Balkankrieg ist beendet
29. 6 1913Der Zweite Balkankrieg beginnt
10. 8 1913Der „Bukarester Frieden“ beendet den „Zweiten Balkankrieg“
10. 10 1914Weißbrotverbot in Gaststätten
11. 10 1914​„Bevor Sie ins Feld ziehen, sollten Sie Ihre Stimme verewigen“
20. 10 1914Die erste „Flandern-Schlacht“ beginnt bei Ypern
23. 10 1914Der Konsum von Weizenprodukten wird reduziert
25. 10 1914Das „Osmanische Reich“ tritt in den Krieg ein
28. 10 1914Der „Attentäter“ Gavrilo Prinzip wird zu 20 Jahren „Festungshaft“ verurteilt
11 1914Versorgungsschwierigkeiten mit Lebensmitteln
10. 11 1914Singend gegen feindliche Stellungen ?
2. 11 1914Russland erklärt der Türkei den Krieg
2. 11 1914Großbritannien verhängt eine Seeblockade gegen das Deutsche Reich
4. 11 1914In der „Schlacht bei Tanga“ erleidet Großbritannien eine Niederlage
5. 11 1914Großbritannien erklärt dem „Osmanischen Reich“ den Krieg
6. 11 1914Frankreich erklärt dem „Osmanischen Reich“ den Krieg
7. 11 1914Belgien und Serbien erklären der Türkei den Krieg
7. 11 1914Japan erobert die deutsche „Kolonie“ Tsingtau in China
13. 12 1914Neuwahl des Münchner Magistrats
2. 12 1914Karl Liebknecht verweigert sich den Kriegskrediten
24. 12 1914Der kurze „Weihnachtsfrieden“
31. 12 1914Mehr als 1.800 Münchner sind bereits „gefallen“
28. 6 1914Das Attentat von Sarajevo auf den Erzherzog Franz Ferdinand
23. 7 1914Österreich-Ungarn setzt Serbien ein 48-stündiges Ultimatum
25. 7 1914Flammender Protest gegen das verbrecherische Treiben der Kriegshetzer
25. 7 1914Die Serben antworten auf das österreichisch-ungarische Ultimatum
26. 7 1914Betrunkene und fanatisierte Patrioten demolieren das Café Fahrig
26. 7 1914Die Angst vor ausländischen Spionen hat um sich gegriffen
26. 7 1914Österreich hat seine Truppen an der Grenze zu Russland mobilisiert
27. 7 1914Panische Bürger stürmen die Geldhäuser
27. 7 1914Das Deutsche Reich lehnt britischen Konferenz-Vorschlag kategorisch ab
27. 7 1914Die Münchner Sozialdemokraten laden zu einer Massenkundgebung ein
28. 7 1914Österreich-Ungarn erklärt dem Königreich Serbien den Krieg
28. 7 1914Der Kaffeehaus-Besitzer Franz Fahrig verteidigt sich im Staatsanzeiger
28. 7 1914Die drohende Kriegsgefahr ist kein Thema im Landtag
28. 7 1914Der Eine ist zu alt, der Andere zu jung
29. 7 1914Österreich-Ungarn beginnt mit der Beschießung Belgrads
29. 7 1914Die Leichtigkeit des Seins auch im Krieg
30. 7 1914Großbritannien lehnt die Neutralitätszusage für den Kriegsfall ab
30. 7 1914Russland erklärt die Generalmobilmachung
30. 7 1914Das Bayerische Wochenblatt verurteilt die Kriegshetze
31. 7 1914Kaiser Wilhelm II. verhängt den Kriegszustand - außer in Bayern
31. 7 1914Österreich-Ungarn erklärt die Generalmobilmachung
31. 7 1914Kaiser Wilhelm II. verhängt den Zustand drohender Kriegsgefahr
5. 7 1914Kaiser Wilhelm II. sichert Österreich-Ungarn Unterstützung zu
8 1914Nur noch deutsche Unterhaltungskünstler im „Deutschen Theater“
1. 8 1914Der Bundesrat stimmt für die Kriegserklärung an Russland
1. 8 1914Lügen für die These vom deutschen Verteidigungskrieg
1. 8 1914Kaiser Wilhelm II. erklärt Russland den Krieg
1. 8 1914Nun erfolgt auch die Mobilmachung der bayerischen Armee
1. 8 1914Die Mobilmachung wird Bayern 108 Millionen Mark kosten
1. 8 1914Italien erklärt sich für neutral
1. 8 1914Karl Valentin erzählt über den Kriegsausbruch
1. 8 1914Der Post- und Telefonverkehr wird massiv eingeschränkt
1. 8 1914Aufruf an die deutschen Juden!
1. 8 1914Das herbeigesehnte und gefürchtete reinigende Gewitter ist da
1. 8 1914Die Gewerkschaften und der Krieg
10. 8 1914Die bayerische Armee trifft auf den französischen Feind
10. 8 1914Die Versorgung der Bevölkerung mit Fleisch während der Kriegszeit
10. 8 1914Auf dem Johannisplatz zur „Truppenaussegnung“
11. 8 1914Österreich-Ungarn gibt seine Kriegserklärung gegen Frankreich ab
11. 8 1914Blutige Gefechte der bayerischen 6. Armee bei Lagarde
12. 8 1914Montenegro erklärt Deutschland den Krieg
12. 8 1914Es kommt zu einem ersten Gefecht bei Badonviller
13. 8 1914England und Frankreich erklären Österreich-Ungarn den Krieg
13. 8 1914Die erste [aufgebauschte] positive Nachricht trifft von der Front ein
13. 8 1914„Generalstabs-Chef“ Helmuth von Moltke beschuldigt belgische Zivilisten
13. 8 1914Die Franzosen sollen in die Falle gelockt werden
14. 8 1914Die ersten Verwundeten kommen am Münchner Hauptbahnhof an
14. 8 1914Der französische Vorstoß beginnt
15. 8 191410.000 Gläubige pilgern nach „Maria Eich“ in Planegg
15. 8 1914Die Russen stoßen mit Soldaten auf ostpreußisches Gebiet vor
15. 8 1914Das ganze „katholische Elsass“ soll an Bayern fallen
16. 8 19145.550 Truppenzüge mit 285.000 Wagen für die Truppentransporte
16. 8 1914Alle belgischen Forts sind durch deutsche Truppen erobert
17. 8 1914Russische Truppen marschieren bei Schirwindt in Ostpreußen ein
18. 8 1914Vier deutsche Armeen fallen in Belgien ein
18. 8 1914Die japanischen Studenten haben München verlassen
19. 8 1914Deutsche Truppen beziehen in Löwen [Leuven] ihre Stellung
19. 8 1914Kronprinz Rupprecht erteilt den Befehl zum Angriff
2. 8 1914SPD-Abgeordneten stimmen gegen die Haushaltsgesetze
2. 8 1914Einmarsch in das neutrale Luxemburg
2. 8 1914Viele Bürger akzeptieren die Banknoten nicht mehr
2. 8 1914Am Sonntag die Möglichkeit zum Einkaufen und zum Heiraten
2. 8 1914Die Stadt hat sich durch den Krieg sofort verändert
2. 8 1914Die Fremden müssen die Stadt verlassen
2. 8 1914Berlin fordert von Brüssel die Genehmigung für den Durchmarsch
2. 8 1914Ausländische Studenten verlassen die Universitätsstadt München
2. 8 1914Ein eigener Militärfahrplan wird in Kraft gesetzt
2. 8 1914Das 2. Infanterie-Regiment Kronprinz begibt sich an die Westfront
20. 8 1914Deutsche Truppen besetzen Brüssel
20. 8 1914„Generaloberst“ Maximilian Freiherr von Prittwitz wird abgesetzt
21. 8 1914Deutsche Truppen äschern das Städtchen Seilles an der Maas ein
21. 8 1914Paul von Hindenburg wird „Oberbefehlshaber der 8. Armee“
22. 8 1914Pater Rupert Mayer tritt freiwillig in den Militärdienst ein
22. 8 1914Erich Ludendorff wird „Generalstabs-Chef“ in Ostpreußen
23. 8 1914„Kriegserklärung“ Japans an Deutschland
23. 8 1914Sächsische Truppen begehen ein besonders grausames Massaker
23. 8 1914„Kronprinz“ Rupprecht wird zunächst als „bedeutender Feldherr“ gefeiert
23. 8 1914„Generalmajor“ Ludendorff trifft die Entscheidungen
23. 8 1914Mit der Herstellung von „Kriegsbrot“ wird begonnen
24. 8 1914Es kommt zum französischen „Sieg von Trouée de Charmes“
24. 8 1914Die Schlacht zwischen Österreich-Ungarn und Russland beginnt
24. 8 1914Die Enttäuschung über Japan ist groß
25. 8 1914Österreich-Ungarn erklärt Japan den Krieg
25. 8 1914In Löwen [Leuven] kommt es vollkommen unerwartet zu Schusswechseln
25. 8 1914In Frankreich erbeutete Kanonen und anderes Kriegsgerät wird ausgestellt
25. 8 1914Die ersten drei bayerischen „Verlustlisten“ werden veröffentlicht
25. 8 1914Das deutsche Heer setzt ihren Vormarsch fort
26. 8 1914Die „Schlacht von Tannenberg“ beginnt
27. 8 1914Brandschatzung der „Löwener Bibliothek“
27. 8 1914Bei den „Masurischen Seen“ werden die Russen vernichtend geschlagen
28. 8 1914Die ersten „Weltkrieg-Toten“ werden begraben
28. 8 1914Österreich-Ungarn gibt eine „Kriegserklärung“ an Belgien
28. 8 1914Der Alltag ist komplizierter geworden
28. 8 1914Paul von Hindenburg wird zum „Retter des Vaterlandes“
3. 8 1914Adolf Hitler will in ein bayerisches Regiment eintreten
3. 8 1914Deutschland erklärt Frankreich und Belgien den Krieg
3. 8 1914Deutschland bringt ein Weißbuch heraus
3. 8 1914Arbeitskräfte-Mangel zu Kriegsbeginn
3. 8 1914Die Arbeitslosigkeit steigt mit Kriegsbeginn
3. 8 1914Die Versorgung der Münchner Bevölkerung mit Brot gewährleistet
3. 8 1914Deutsche Truppen überschreiten die Grenze zu Belgien
30. 8 1914Der amerikanische „Gesandtschaftssekretär“ beobachtet die Lage in Löwen
30. 8 1914Die geplante Umzingelung von Paris wird nicht weiter verfolgt
30. 8 1914Franz Marc begibt sich an die französische Front
31. 8 1914Zwei Krankenzüge bringen 725 Verwundete nach München
31. 8 1914Zum „Patriotischen Abend“ erscheinen nur mehr 25 Leute
4. 8 1914Die Münchner Berufsfeuerwehr zieht in den Krieg
4. 8 1914Die „Kriegskredite“ werden auch von der SPD bewilligt
4. 8 1914Die bayerischen Truppen stehen unter dem Kommando des Kronprinzen
4. 8 1914Bewohnerinnen des „Marianums“ fertigen Uniformteile und Helmpolster
4. 8 1914Großbritannien tritt in den Krieg ein
4. 8 1914Durchhalteparolen von Bischof Michael von Faulhaber
4. 8 1914Von 903 Mitgliedern müssen 475 ihren Wehrdienst ableisten
4. 8 1914Die bayerischen „Truppentransporte“ mit der Eisenbahn beginnen
4. 8 1914König Ludwig III. schwört seine Untertanen auf den Krieg ein
4. 8 1914Erklärung zum unberechtigten Einmarsch ins „neutrale“ Belgien
4. 8 1914Frauen werden für die „Heimatfront“ mobilisiert
4. 8 1914Schwere Belagerungsgeschütze gegen die belgischen Forts
5. 8 1914Krieg auch in den deutschen Kolonien
5. 8 1914Freudig begrüßte Nachwuchs-Soldaten
5. 8 1914Französische und englische Fremdwörter sind verpönt
6. 8 1914Österreich-Ungarn erklärt Russland den Krieg
6. 8 1914Der erste Luftangriff des Ersten Weltkriegs
6. 8 1914Der Kunstmaler Franz Marc meldet sich als Freiwilliger
6. 8 1914Serbien erklärt Deutschland des Krieg
7. 8 1914Montenegro erklärt Österreich-Ungarn den Krieg
7. 8 1914Wenig bemittelten Soldatenfrauen und Kinder werden unterstützt
7. 8 1914Die Festung Lüttich fällt
7. 8 1914Kronprinz Rupprecht verlässt mit seinem Stab München
8. 8 1914König Ludwig III. fordert die Angliederung des Elsass an Bayern
8. 8 1914Auswirkungen des Krieges auf die gewerbliche Wirtschaft
9. 8 1914Das „lärmende Treiben“ in den Straßen ist einem „feierlichen Ernst“ gewichen
9. 8 1914Die Invasion Belgiens verläuft nicht nach Plan
9. 8 1914Kronprinz Rupprecht schlägt in Saint-Avold sein „Hauptquartier“ auf
9 1914Die Gründer des „Loos-Vereins Wild West“ müssen an die Front
11. 9 1914Die deutschen Truppen werden zurückgedrängt
11. 9 1914Die Schlacht an der Marne ist verloren
13. 9 1914Die Schlacht um Nancy ist beendet
14. 9 1914Die bayerischen Einheiten erleiden große Verluste
14. 9 1914Erich von Falkenhayn ersetzt Helmuth von Moltke als „Generalstabschef“
15. 9 1914Bereits 17.000 tote bayerische Soldaten an der Westfront
15. 9 1914Eine Schlacht an den Masurischen Seen
21. 9 1914Ein deutsches U-Boot versenkt drei britische Panzerkreuzer
26. 9 1914Das Oktoberfest fällt kriegsbedingt aus
3. 9 1914Die französische Regierung verlegt ihren Sitz nach Bordeaux
4. 9 1914Das Selbstbewusstsein der bayerischen Truppen ist geknickt
5. 9 1914Kaiser Wilhelm II. kommt persönlich aufs Schlachtfeld
5. 9 1914Die „Schlacht an der Marne“ beginnt
6. 9 1914Mit dem Taxi zum Schlachtfeld an der Marne
7. 9 1914Der direkte Angriff auf Nancy beginnt
7. 9 1914Generalstabschef Helmuth von Moltke ist scheinbar überfordert
8. 9 1914Der französische Gegenangriff erfolgt
8. 9 1914„Oberstleutnant“ Richard Hentsch empfiehlt den Rückzug
8. 9 1914Die bayerische Staatsregierung verlässt ihren Sparkurs
9. 9 1914Der deutsche Rückzug an der Marne beginnt
1915Kurt Eisner: Das Deutsche Reich trägt die Hauptschuld am Ersten Weltkrieg
1915In Bayern wird eine „Landespreisstelle“ eingerichtet
1915Die „Bayerischen Geschützwerke Fried. Krupp KG“ entstehen
1915Zwei bayerische „Schneeschuhbataillone“ in den Karpaten-Kämpfen
1 1915Die Bäcker müssen dem Brot ein Drittel Roggenmehl beifügen
23. 1 1915Die „Karpaten-Offensive“ beginnt
10 1915Das „Deutsche Alpenkorps“ wird gebildet
10 1915Unzureichende Versorgung der Bevölkerung mit Lebensmitteln
23. 10 1915Ein britisches U-Boot versenkt die „Prinz Adalbert“
8. 10 1915Die serbische Hauptstadt Belgrad wird erobert
9. 10 1915Österreich-Ungarn erobert Belgrad zurück
11 1915Aktivitäten „pazifistischer Gruppen“ und der „Frauenbewegung“
11 1915Ganz Serbien wird von den Truppen der Mittelstaaten erobert
12 1915Das Michael-von-Faulhaber-Buch: „Der Krieg im Lichte des Evangeliums“
21. 12 191519 SPD-Abgeordnete stimmen gegen die „Kriegskredite“
24. 12 1915„Von Frauen an Frauen! - Wir wollen Frieden! Frieden für alle!“
30. 12 1915Ein deutsches U-Boot torpediert das britische Passagierschiff „Persia“
7. 2 1915Die „Winterschlacht von Masuren“ beginnt
3 1915Bayerische Soldaten werden an allen Kriegsfronten eingesetzt
20. 3 1915SPD-Gegenstimmen für den „Kriegskredit“
22. 3 1915Österreichisch-ungarische Kapitulation in Przemysl in Galizien
28. 3 1915Ein U-Boot versenkt den britischen Passagierdampfer „Falaba“
4 1915Ludwig Thoma als „Freiwilliger“ zum „Sanitätsdienst“ an der „Westfront“
10. 4 1915Das „Internationale Olympische Comitee“ verlegt seinen Sitz
22. 4 1915Die Deutschen verwenden bei der „Schlacht von Ypern“ erstmals Giftgas
26. 4 1915Italien verbündet sich mit Frankreich, Großbritannien und Russland
28. 4 1915In Den Haag beginnt der „Internationale Frauenfriedenskongress“
3. 4 1915Italien kündigt den „Dreibund“ auf
5 1915Die Lebensmittelpreise sind seit August 1914 um 31 Prozent gestiegen
1. 5 1915Die „Mittelmächte“ starten Angriffe an der Ostfront
23. 5 1915Italien erklärt Österreich-Ungarn den Krieg
5. 5 1915Die russischen Stellungen bei Gorlice-Tarnów fallen
7. 5 1915Ein deutsches U-Boot versenkt den Passagierdampfer „Lusitania“
6 1915Die Erstürmung der „Festung Przemysl“ in Galizien
19. 6 1915SPD-Politiker veröffentlichen ein Manifest gegen den Krieg
20. 6 1915Professoren und Intellektuelle verlangen eine neue Kriegszielpolitik
23. 6 1915Die erste Isonzo-Schlacht beginnt
6. 6 1915König Ludwig III. fordert einen deutschen Zugang vom Rhein zum Meer
8. 6 1915Die Kanalrede König Ludwigs III. in abgeschwächter Form
15. 7 1915Handgranatenwerfen als neue Sportdisziplin
9. 7 1915Die Kolonie Deutsch-Südwestafrika kapituliert
14. 8 1915Ein deutsches U-Boot versenkt britisches Truppentransportschiff
19. 8 1915Deutsches U-Boot versenkt das britische Passagierschiff „Arabic“
20. 8 1915Italien erklärt dem „Osmanischen Reich“ den Krieg
5. 8 1915Die Mittelmächte erobern Warschau
11. 9 1915Deutsche Zeppelin-Luftschiffe bombardieren London
14. 9 1915Das „Osmanische Reich“ tritt den „Mittelmächten“ bei
18. 9 1915Deutsche Truppen erobern die litauische Stadt Wilna
25. 9 1915Das Oktoberfest fällt kriegsbedingt aus
6. 9 1915Bulgarien verbündet sich mit den „Mittelmächten“
17. 11 1916Ein französisches Flugzeug wirft sieben Bomben über München ab
12 1916Die Münchner Kriegsgegner treffen sich jeden Montag im „Goldenen Anker“
12. 12 1916Die Mittelmächte machen der USA ein Friedensangebot
2. 12 1916Das Gesetz über den Vaterländischen Hilfsdienst verabschiedet
30. 12 1916Pater Rupert Mayer wird schwer verwundet
30. 12 1916Deutsche Friedensinitiative zurückgewiesen
21. 2 1916Ein monatelanger, zermürbender Stellungskrieg entwickelt sich
24. 2 1916Deutsche Truppen können das „Panzerfort Douaumont“ einnehmen
4. 2 1916Brauverbot fürs „Starkbier“ das beliebte „Märzenbier“
4. 3 1916Premiere: „Aus der guten alten Zeit - Unsere Bürgerwehr vor 100 Jahren“
4. 3 1916Franz Marc stirbt bei Verdun
4 1916Die staatlich festgelegten Höchstpreise werden deutlich angehoben
31. 5 1916Im Skagerak tobt die größte Seeschlacht der Weltgeschichte
17. 6 1916Auf dem Marienplatz kommt es zu Hungerrevolten
4. 6 1916Die russische Armee beginnt ihre Offensive gegen Deutschland
27. 8 1916Rumänien tritt der Entente bei und erklärt Wien den Krieg
29. 8 1916Kaiser Wilhelm II. ernennt die dritte „Oberste Heeresleitung - OHL“
15. 9 1916Die britische Armee setzt erstmals Panzer ein
23. 9 1916Das Oktoberfest fällt kriegsbedingt aus
1917Faulhaber: „Die Königstreue - sie steht unter Gottes Geboten“
23. 1 1917Rupert Mayers linkes Bein muss zum zweiten Mal amputiert werden
31. 1 1917Deutschland verkündet den uneingeschränkten U-Boot-Krieg
15. 10 1917Der „Vorwärts“ ruft zur Zeichnung von „Kriegskrediten“ auf
2. 10 1917Die Deutsche Vaterlandspartei formiert sich in München
1. 11 1917Georg Freiherr von Hertling wird zum Reichskanzler ernannt
11. 11 1917Otto von Dandl wird „Bayerischer Ministerpräsident“
7. 11 1917Wladimir I. Lenin stürzt die provisorische russische Regierung
17. 12 1917Einschränkungen bei der Versorgung
22. 12 1917In Brest-Litowsk beginnen Friedensverhandlungen
15. 3 1917Russlands Zar Nikolaus II. muss abdanken
3. 3 1917Die Zeitschrift Die Wirklichkeit - Deutsche Zeitung für Ordnung und Recht
8. 3 1917In Petrograd beginnt die eigentliche Revolution
10. 4 1917Wladimir Illjitsch Uljanow, genannt „Lenin“, reist nach „Petrograd“
17. 4 1917Michael von Faulhaber soll Münchner Erzbischof werden
2. 4 1917Kreuzzug der freien und selbstbestimmten Völker
6. 4 1917Amerika tritt in die Kriegshandlungen ein
16. 5 1917Die Münchner USPD wird gegründet
26. 5 1917Die Kandidatur Michael von Faulhabers wird öffentlich verkündet
27. 6 1917Griechenland tritt der Entente bei
20. 7 1917Georgij Fürst Lwow tritt zurück
24. 7 1917Michael von Faulhaber wird 8. Erzbischof von München und Freising
7. 7 1917Die deutsche Luftwaffe greift London an
20. 8 1917Auf dem Marienplatz findet eine Frauendemonstration statt
18. 9 1917Die SPD bringt den „Antrag Auer-Süßheim“ ein
22. 9 1917Das Oktoberfest fällt kriegsbedingt aus
3. 9 1917Michael von Faulhaber besetzt den Münchner Erzbischofsstuhl
1918Die „Internationale Frauenliga für Frieden und Freiheit“
28. 1 1918Hunderttausend Arbeiter treten in Berlin in den Streik
8. 1 1918Präsident Woodrow Wilsons 14-Punkte-Programm
1. 10 1918Die Eierzuteilung wird auf 2 Stück in 3 Wochen verringert
11. 10 1918Forderung nach einem gerechten Wahlrecht
12. 10 1918Enteignung der Türklinken und Fenstergriffe aus Buntmetall
12. 10 1918Die deutsche Reichsregierung will Wilsons Forderungen nachkommen
13. 10 1918Weitreichende Forderungen der bayerischen SPD
14. 10 1918Kurt Eisner wird aus der Haft entlassen
14. 10 1918US-Präsident Wilson fordert die Einstellung des U-Boot-Krieges
17. 10 1918Die Spanische Grippe breitet sich in München rasch aus
17. 10 1918Ein städtisches Kriegsnotgeld wird ausgegeben
18. 10 1918Fritz Gerlich warnt vor dem Ausbruch einer Revolution
20. 10 1918Passagierschiffe werden nicht mehr durch deutsche U-Boote torpediert
21. 10 1918Der Sozialdemokratische Verein für die Wahlkreise München I und II fordert
21. 10 1918Die Spanische Grippe weitet sich weiter aus
23. 10 1918Kurt Eisner hält im Schwabinger-Bräu seine erste Wahlkampfrede
23. 10 1918US-Präsident Wilson will ein republikanisches Deutschland
24. 10 1918Der Grippe-Epidemie sind bereits 117 Personen erlegen
25. 10 1918Erhard Auer wettert gegen den preußischen Militarismus
25. 10 1918Die bürgerlichen Parteien wollen den SPD-Forderungen nicht nachgeben
26. 10 1918Kaiser Wilhelm II. kontert Ernst Ludendorffs Rücktrittsdrohung
27. 10 1918Die deutsche Reichsregierung ist für einen Waffenstillstand bereit
27. 10 1918Österreich-Ungarn will Sonderfriedensverhandlungen
28. 10 1918Die Proklamation an die bayerischen Bauern
28. 10 1918Gesetzentwurf zur Änderung der Reichsverfassung unterzeichnet
28. 10 1918US-Präsident Woodrow Wilson verlangt die Abdankung des Kaisers
29. 10 1918Die Aussprache über die politische Lage wird abgesetzt
30. 10 1918Kurt Eisner spricht auf einer Wahlversammlung im Löwenbräukeller
31. 10 1918Einigung über parlamentarische Reformen
5. 10 1918Die neue Regierung unterbreitet Vorschläge für einen Waffenstillstand
5. 10 1918Der Krieg ist verloren - jedes weitere Opfer ist vergeblich
6. 10 1918König Ludwig III. ermutigt das bayerische Heer zum weiteren Kampf
7. 10 1918In der Schwabinger Ursulakirche werden drei große Glocken abgenommen
7. 10 1918Die Haftentlassung für Kurt Eisner wird beantragt
8. 10 1918US-Präsident Wilson stellt erste Bedingungen
1. 11 1918Prinzessin Wiltrud von Bayerns Angst vor der USPD
13. 11 1918Annullierung des Friedensvertrags von Brest-Litowsk
18. 11 1918Annullierung des Friedensvertrags von Brest-Litowsk abgelehnt
28. 11 1918Das III. Bataillon trifft in München ein
29. 11 1918Gas und Licht wird begrenzt
29. 11 1918Das II. Bataillon zieht in München ein
4. 11 1918Versammlung der Vertrauensleute der SPD und der Gewerkschaften
4. 11 1918Der Königliche Staatsrat kommt zu seiner letzten Sitzung zusammen
4. 11 1918Die USPD will die Herbeiführung des sofortigen Friedens
4. 11 1918Deutschland will ein Volksstaat werden
4. 11 1918Aufständische Matrosen übernehmen in Kiel die politische Macht
5. 11 1918Der Kieler Matrosenaufstand ist das Hauptgesprächsthema
5. 11 1918Die Revolution breitet sich von Kiel auf Lübeck und Brunsbüttel aus
5. 11 1918Bereitschaft der Alliierten zu Waffenstillstandsverhandlungen
6. 11 1918Der bayerische Innenminister von Brettreich beruhigt die Bevölkerung
6. 11 1918Erhard Auer spricht zum Thema: Was wollen wir Sozialdemokraten?
6. 11 1918Weitere revolutionäre Arbeiter- und Soldatenräte bilden sich
6. 11 1918Die Münchner Erdbebenwarte verzeichnet zwei starke Erdstöße
7. 11 1918Der Königliche Staatsrat drängt den König zur Flucht
9. 11 1918176 Grippetote alleine in München
3. 12 1918Der Straßenbahnbetrieb wird eingestellt
18. 2 1918Dr. Hans Küfner wird „II. rechtskundiger Bürgermeister“
4. 2 1918Die „Streiks“ sind beendet, der Anlass bleibt
10. 3 1918Aufhebung der Sonntagsarbeit in den Rüstungsbetrieben
18. 3 1918Die achte Kriegsanleihe wird aufgelegt
2. 3 1918100 Jahre Bayerische Verfassung
26. 5 1918100 Jahre Bayerische Verfassung
15. 6 1918Beginn der letzten deutschen Offensive an der Marne
16. 7 1918Frauen-Demo vor der Lebensmittelkartenverteilstelle
18. 7 1918Gegenoffensive der englisch-französischen Truppen
28. 7 1918König Ludwig III.: „Volle Zuversicht erfüllt mich beim Blick in die Zukunft“
12. 8 1918Über 400 Frauen demonstrieren gegen den Hunger
15. 8 1918Die bayerische Regierung spricht von der Beendigung des Krieges
17. 8 1918Einweihung der Germanenloge im Hotel Vier Jahreszeiten
2. 8 1918König Ludwig III. will dem Reich die Treue beweisen
29. 8 1918Georg von Vollmar legt seine Mandate nieder
30. 8 1918Prinz Max von Baden will das Vaterland retten
4. 8 1918König Ludwig III. rudert zurück
7. 8 1918Eine Frauendelegation im Innenministerium
8. 8 1918Die deutsche Westfront bricht zusammen
10. 9 1918Das Ordinariat erlässt einen Aufruf zum Kauf der 9. Kriegsanleihe
13. 9 1918Deutschland und seine Verbündeten brechen zusammen
14. 9 1918Zum 2. Mal werden Glocken zum Einschmelzen abgenommen
15. 9 1918Die Alliierten durchbrechen die Mazedonienfront
21. 9 1918Das Oktoberfest fällt zum zehnten Mal aus
23. 9 1918Zeichnungsbeginn für die 9. Kriegsanleihe
27. 9 1918Bulgarien kapituliert
29. 9 1918Ludendorff erhält die Zustimmung für sein Waffenstillstandsgesuch
30. 9 1918Glocken zur Verwendung als Kriegsmaterial
9. 9 1918Kartoffeln statt Fleich
1. 10 1919Der Kriegszustand wird aufgehoben
18. 4 1919Die Kautsky-Dokumente zur Kriegsschuldfrage werden nicht veröffentlicht
5 1919Die Vereinsarbeit des TSV München-Ost auf dem Tiefpunkt angelangt
10. 1 1920Der Versailler Vertrag tritt in Kraft
31. 5 1920Die Münchner Neuesten Nachrichten werden aufgekauft
25. 9 1920Als Ersatz für das Oktoberfest wird ein Herbstfest durchgeführt
1922Das Ende der Untergiesinger Lederfabrik zeichnet sich ab
9 1925Das erste „Zentral-Landwirtschaftsfest“ nach dem Ersten Weltkrieg
25. 4 2017Hat die Bayerische Staatsregierung Frieden mit Kurt Eisner geschlossen?