Freising

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z Alle

 
DatumEreignis
18. 5 1052Die Chorherren von Sankt Veit in Freising erhalten Baumkirchen
1123Der Freisinger Bischof kommt in den Besitz des „Lenzbauernhofes“
3. 5 1140König Konrad III. verleiht dem Freisinger Bischof Otto I. viele Rechte
6. 4 1156Kaiser Friedrich Barbarossa erklärt alle Zölle am Main für aufgehoben
8. 9 1156Herzog Heinrich XII. „der Löwe“ erhält das „Herzogtum Baiern“
1157Die „Salzstraße“ wird nach „Munichen“ umgeleitet
11. 11 1158Unrechtmäßige „Verlegung des Marktrechts“ von Freising nach Föhring
14. 6 1158Der Augsburger Schied - Münchens Geburtsurkunde
11. 11 1184Der Freisinger Bischof Albert I. von Harthausen stirbt
17. 3 1220Der Freisinger Bischof Otto II. von Berg stirbt
29. 3 1231Der Freisinger Bischof Gerold von Waldeck stirbt
1240Die Wittelsbacher verdrängen den Freisinger Bischof aus München
18. 1 1258Der Freisinger Bischof Konrad I. von Tölz und Hohenburg stirbt
1305Mittenwald als „forum“ mit einem Richter erwähnt
1314Konrad III. „der Sendlinger“ wird zum Bischof von Freising gewählt
22. 12 1315Bischof Konrad III. beauftragt eine „Diözesan-Beschreibung“
10. 9 1319Der Freisinger Bischof vergrößert sein Land
12. 4 1322Konrad III. „der Sendlinger“, der Bischof von Freising, stirbt in Freising
23. 12 1323Johann Wulfing von Schlackenwerth wird Freisinger Bischof
5. 5 1323Das „Freisinger Domkapitel“ wählt Albert von Enn zum Bischof
20. 3 1324Bischof Johann Wulfing von Schlackenwerth begibt sich nach Freising
26. 4 1324Der Freisinger Bischof Johann Wulfing von Schlackenwerth stirbt
4. 7 1324Albert von Enn wird Bischof von Brixen
5. 7 1324Konrad IV. von Klingenberg wird der neue Bischof von Freising
8 1324Konrad IV. von Klingenberg muss aus Freising flüchten
12. 6 1325König Ludwig IV. der Baier stellt Freising unter seinen besonderen Schutz
11 1327Bischof Konrad IV. von Klingenberg zieht in Freising ein
1330Der „Lenzbauernhof“ als Freisinger Domkapitel-Eigentum
2 1330Der Freisinger Bischof Konrad IV. von Klingenberg flüchtet nach Österreich
2. 11 1336Albert von Enn, der Bischof von Brixen, stirbt
1341Johannes Hake wird als Johannes II. Bischof von Freising
1 1342Gegenbischof Ludwig von Kammerstein stirbt auf dem Weg nach Tirol
28. 10 1349Albert II. von Hohenberg wird zum Bischof von Freising ernannt
3. 10 1349Johannes II. Hake Bischof von Freising stirbt in Avignon
1350„Gegenbischof“ Leutold von Schaunberg geht nach Wien ins Exil
1356Der Freisinger „Gegenbischof“ Leutold von Schaunberg stirbt in Wien
1357Bogenhausen kommt zum „Chorherrnstift Sankt Veit“ bei Freising
25. 4 1359Der Freisinger Bischof Albert II. von Hohenberg stirbt in Stein am Rhein
15. 5 1359Paul von Jägerndorf wird Bischof von Freising
23. 7 1377Der Freisinger Bischof Paul von Jägerndorf stirbt
4 1378Leopold von Sturmberg wird Bischof von Freising
9 1381Berthold von Wehingen wird Bischof von Freising
1410Berthold von Wehingen, der Bischof von Freising, stirbt in Wien
23. 3 1411Konrad V. von Hebenstreit zum Bischof von Freising ernannt
4 1412Bischof Konrad V. von Hebenstreit wird von seinen Dienern ermordet
26. 7 1412Hermann von Cilli wird Freisinger Bischof
13. 12 1421Der Freisinger Bischof Hermann von Cilli stirbt
1446Die Stadt kauft mehrere Lehm-Äcker des Haidhauser „Lenzbauernhofes“
13. 3 1499Die Stadt München kauft den „Lenzbauernhof“ in Haidhausen
10 1565Freisings Bischof Moritz gibt seine „Resignation“ bekannt
18. 10 1566Papst Pius V. genehmigt die „Resignation“ des Freisinger Bischofs
1575Bei der Rückkehr von der Kurtisane erwischt
1581Ernst von Baiern wird auch noch das Bistum Lüttich übertragen
1581Erste Hexenverfolgungen in der „Grafschaft Werdenfels“
2 1583„... weil sein Fetl nicht hinab zu bringen sei“
22. 5 1583Das Kölner Domkapitel wählt den Ernst zum Erzbischof von Köln
1584Der Kölner Kurfürst Ernst erhält noch das Bistum Münster
30. 10 1589Anwendung der „Folter“ bei den „Werdenfelder Hexen“ befohlen
28. 9 1589Hexenverfolgungen in der zu Freising gehörenden „Grafschaft Werdenfels“
10 1590Den „Hexenmalen“ kommt keine Beweiskraft mehr zu
5. 11 1591Die beiden letzten „Werdenfelser Hexen“ werden hingerichtet
1595Kurfürst Ernst von Köln ziehst zu seiner Mätresse
17. 2 1612Kölns Kurfürst und Erzbischof Ernst stirbt bei der Jagd
8. 12 1621Maximilian Heinrich, der spätere Kurfürst von Köln, wird geboren
5. 12 1623Albrecht Sigismund, der spätere Bischof von Freising kommt zur Welt
8. 4 1632Die kurfürstliche Familie flieht vor den Schweden nach Salzburg
14. 5 1632Geldzahlungen statt Plünderung und Mord
1640Herzog Albrecht Sigismund wird zum Freisinger „Koadjutor“ gewählt
8. 12 1651Der Freisinger Bischof Veit Adam von Gepeckh stirbt
1. 6 1668Albrecht Sigismund wird Bischof von Regensburg
1674Bischof Albrecht Sigismund lässt eine „Mariensäule“ errichten
1678Kurfürst Ferdinand Maria von Baiern verlangt Zusagen für seinen Sohn
1681Ein Fest zu Ehren des jungen baierischen Kurfürsten Max Emanuel
1682Der elfjährige Joseph Clemens soll zum „Koadjutor“ gewählt werden
27. 11 1684Joseph Clemens wird einstimmig zum „Koadjutor“ für Freising gewählt
4. 11 1685Bischof Albrecht Sigismund stirbt in Freising
19. 7 1688Joseph Clemens wird Kölner Erzbischof und Kurfürst
18. 6 1690Bischof Joseph Clemens trifft in Freising ein
19. 6 1690Bischof Joseph Clemens ergreift Besitz von Freising
25. 6 1690Kurfürstin Maria Antonia kommt nach Freising zu Besuch
26. 6 1690In den Freisinger Isarauen findet eine Hirschjagd statt
4. 5 1694Joseph Clemens erhält das Amt des „Fürstbischofs von Lüttich“
1696Baugenehmigung für ein „Kloster am Gaisberg“
27. 1 1701Den Paulanern sollen die pfarrlichen Rechte am Gaisberg zustehen
29. 5 1710Das Allerheiligste kommt aus der Haidhauser Johann-Baptist-Kirche
1715Der große baierischen „Kinderhexenprozess“ in Freising
1717Der der „Hexerei“ beschuldigte Andre erhängt sich in seiner Zelle
12. 11 1717Drei Jungen werden mit „Schwert und Feuer“ hingerichtet
1721Die Anklage von „Diebstahl“ in „Hexerei“ umgewandelt
1. 12 1721Clemens August soll Nachfolger auf dem Kölner Bischofsstuhl werden
1723Bischof Johann Franz Eckher schlägt Johann Theodor als Nachfolger vor
1723Weitere Hinrichtungen im „Freisinger Prozess“
1724Carl Meichelbeck veröffentlicht den „Augsburger Schied“
1727Herzog Johann Theodor wird zum Bischof von Freising gewählt
23. 1 1744Fürstbidchof Johann Theodor wird zum Bischof von Lüttich gewählt
17. 1 1746Der Freisinger Fürstbischof Johann Theodor wird zum Kardinal befördert
3 1760Maximilian Joseph von Montgelas‘ Mutter Maria Ursula stirbt
27. 1 1763Fürstbischof Johann Theodor stirbt in Lüttich
18. 6 1785Die Mitgliedschaft bei den Illuminaten ist unvereinbar mit dem Glauben
1. 3 1790Joseph Konrad von Schroffenberg-Mös wird Freisinger Bischof
1801Therese Feldmüller, geborene Schlutt, kommt in Schliersee zur Welt
9. 2 1801Baiern als Gewinner des Friedensvertrages von Lunéville
24. 11 1802Aretin übernimmt die „Zivilbesitzergreifung des Hochstifts Freising“
27. 11 1802Freising und die Zugspitze werden bairisch
1. 12 1802Mühldorf am Inn wird bairisch
3. 12 1802Aretin übernimmt die „Zivilbesitzergreifung der Grafschaft Werdenfels“
23. 8 1802Baierisches Militär marschiert in das „Fürstbistum Freising“ ein
25. 2 1803Die letzte Tagung des „Immerwährenden Reichstags“
4. 4 1803Der letzte Freisinger Bischof, Joseph Conrad von Schroffenberg-Mös, stirbt
10. 10 1810Prinzessin Therese von Sachsen-Hildburghausen trifft in Freising ein
1846Der „Lenzbauernhof“ wird zum Übernachtungsbetrieb umgebaut
1. 4 1853Theres Feldmüller pachtet ein Wirtshaus in Eggenfelden
27. 1 1890Hans Unterleitner wird in Freising geboren
26. 5 1917Die Kandidatur Michael von Faulhabers wird öffentlich verkündet
24. 7 1917Michael von Faulhaber wird 8. Erzbischof von München und Freising
3. 9 1917Michael von Faulhaber besetzt den Münchner Erzbischofsstuhl
13. 4 1919Bewaffnete Soldaten dringen in das Erzbischöfliche Palais ein
9. 8 1952Joseph Wendel zum „9. Erzbischof von München und Freising“ ernannt
3. 7 1961Kardinal Julius Döpfner wird 10. Erzbischof von München und Freising
2 1970Das Fest „Maria - Patronin Bayerns“ wird auf den 1. Mai festgelegt
716Herzog Theodo teilt das Herzogtum Baiern unter seinen vier Söhnen auf
3. 7 750Der Freisinger Bischof erhält Bauerngüter in Föhring
753Der Weinanbau in Freising ist urkundlich belegt
14. 7 790Erste Nennung von Giesing
12. 2 808Haidhausen wird erstmals urkundlich erwähnt
23. 4 812Die erste Nennung Berg am Laims
20. 1 813Berg am Laims zweite Nennung
870Baumkirchen wird erstmals in einer Freisinger Urkunde erwähnt
903Freising kann den karolingischen „Königshof Föhring“ erwerben
957Der Bischof von Freising erhält die „Mühle zu Kiesingenum“