Jesuiten

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z Alle

 
DatumEreignis
1534Die „Gesellschaft Jesu“ wird gegründet
27. 9 1540Die Jesuiten erhalten die päpstliche Bestätigung für ihren neuen Orden
1542Ein Kloster als „Zufluchtstätte für bußwillige Kurtisanen“
1544Die „Jesuiten“ gründen in Köln ihr erstes „Colleg“ nördlich der Alpen
13. 11 1549Die Jesuiten übernehmen die Universität in Ingolstadt
1552Die „Jesuiten“ gründen ein „Colleg“ in Wien
1552Ignatius von Loyola zieht seine Ordensbrüder aus Ingolstadt wieder ab
1556Herzog Albrecht V. beruft die „Jesuiten“
5. 7 1556Werben um die Rückkehr der Societas Jesu
1559Die „Jesuiten“ schaffen langsam ein Klima für die „Hexenjagd“
13. 10 1559Die ersten zwei Jesuitenpater kommen in München an
20. 11 1559Sieben weitere „Jesuiten“ treffen in München ein
12 1559Die „Jesuiten“ eröffnen im „Augustinerkloster“ ihre vorläufige Schule
13. 12 1559Die „Jesuiten“ eröffnen ihr „Colleg“ in München
4. 7 1559Herzog Albrecht V. bittet um die Entsendung von 14 Jesuitenpatres
1560Die der „Jesuiten“ erhalten ein großes Grundstück in Haidhausen
1561Die „Jesuitenpatres“ erhalten für ihr „Gymnasium“ einen Neubau
1563Der Jesuiten Petrus Canisius predigt die „Hexenverfolgungen“
19. 10 1563In Rom wird die „Marianische Kongregation“ gegründet
1573Das „Kloster Santa Marta“ in Rom wird ein normales Kloster
1576Das „Jesuiten-Gymnasium“ wird durch ein größeres Gebäude ersetzt
1576Erste „Marianische Vereinigungen“ entstehen in Dillingen und Ingolstadt
1577Die erste Münchner „Marianische Kongregation“ wird gegründet
1579Herzog Albrecht V. stirbt
1580Der „Jesuitenpater“ Jeremias Drexel bekämpft die Hexen
1581Herzog Wilhelm V. verspricht den „Jesuiten“ ein „Kollegium mit einer Kirche“
18. 4 1583Herzog Wilhelm V. den Grundstein für die prachtvolle Michaelskirche
1584Erbprinz Maximilian I. tritt der Münchner „Marianischen Kongregation“ bei
10. 5 1590Bei einem Gewitter stürzt der Turm der neuen „Michaels­kirche“ ein
6 1590In München findet ein erster „Hexenprozess“ statt
2. 7 1590Der von Herzog Wilhelm V. ausgehende Hexenprozess ist zu Ende
1591Dreiunddreißig „Jesuiten“ ziehen in das neue „Kolleg“ ein
1593Die „Jurisdiktion“ über den Haidhauser „Jesuitengarten“
1597Die Bauarbeiten an der „Michaelskirche“ sind vollendet
1597Die Münchner „Marianische Kongregation“ wird geteilt
1598Eine „Zaubergesellschaft“ sitzt in der „Schergenstube“ in Haft
1602Schauspieler haben einen schlechten Leumund
5. 11 1610Die „Kongregation“ wird der römischen „Mutterkongregation“ angegliedert
3. 6 1610Die dritte Marianische Kongregation für München wird gegründet
24. 1 1611Dr. Cosmas Vagh legt dem „Hofrat“ sein „Hexen-Mandat“ vor
17. 2 1612Kölns Kurfürst und Erzbischof Ernst stirbt bei der Jagd
1615„Mit Feuer und Schwert ist diese schlimmste menschliche Pest zu vertilgen“
29. 6 1617Die böhmischen Landstände wählen Erzherzog Ferdinand zum König
10 1620Die „Rebellion von Prag“ ist der erhoffte Anlass zum Krieg
1626Erste Stimmen der „Jesuiten“ gegen die „Verfolgung der Hexen“
1628Die „Marianische Kongregation Maria, Königin der Engel“
6. 8 1628Die Feuermadonna der Marianischen Männerkongregation
5 1631Friedrich Spees Schrift gegen Folter und „Hexen-Verfolgungen“
1643Die „Kongregation Maria, Königin der Engel“ wird kirchlich bestätigt
9. 9 1685Haidhausen erlebt erneut ein aufwändiges Fest
1700Jeder 8. Münchner ist „Sodale“ einer „Marianischen Kongregation“
1709Giovanni-Antonio Viscardi errichtet die Bürgersaalkirche
1709Giovanni-Antonio Viscardi errichtet die Bürgersaalkirche
1710Die „Konvente“ der „Marianischen Männerkongregation“ im „Bürgersaal“
11. 3 1751Errichtung eines Exerzitienhauses für die Franziskaner
1764Maximilian Joseph von Montgelas kommt nach Nancy
21. 7 1773Das Aufhebungsdokument für den Jesuitenorden
21. 7 1773Die Marianische Männerkongregation unter weltlicher Obhut
21. 8 1773Papst Clemens XIV. hebt den „Jesuitenorden“ auf
7. 8 1814Papst Pius VII. stellt den Jesuitenorden wieder her
12. 2 1817Der Kampf ums „Augustiner Christkindl“
18. 4 1817Das „Augustiner Fatschenkindl“ wird in den „Bürgersaal“ gebracht
4. 7 1872Das Jesuitengesetz erklärt die Gesellschaft Jesu zu Reichsfeinden
23. 1 1876Rupert Emil Mayer wird in Stuttgart geboren
2. 5 1899Pater Rupert Mayer erhält die „Priesterweihe“
8. 1 1912Pater Rupert Mayer kommt nach München
22. 8 1914Pater Rupert Mayer tritt freiwillig in den Militärdienst ein
30. 12 1916Pater Rupert Mayer wird schwer verwundet
23. 1 1917Rupert Mayers linkes Bein muss zum zweiten Mal amputiert werden
19. 4 1917Die „Jesuitengesetze“ werden in Deutschland endgültig aufgehoben
10. 5 1919Pater Rupert Mayer predigt beim Begräbnis der 21 Kolpinggesellen
1921Pater Rupert Mayer tritt im „Bürgerbräukeller“ ans Rednerpult
28. 11 1921Pater Rupert Mayer wird Präses der Marianischen Männerkongregation
1. 12 1921Die „Jesuiten“ übernehmen die Seelsorge in „Sankt Michael“.
14. 1 1923Pater Rupert Mayer spricht gegen die „Besetzung des Ruhrgebiets“
15. 8 1925Pater Rupert Mayer führt die „Bahnhofsgottesdienste“ in München ein
16. 7 1926Pater Rupert Mayer wird Präfekt am Bürgersaal in München
9. 9 1930„Brandbrief“ an Kardinal Michael von Faulhaber und die „Bischofskonferenz“
15. 11 1934Attentat auf Pater Rupert Mayer in Pasing verfehlt sein Ziel
8. 5 1936Pater Rupert Mayer wird vom Staatsanwalt verwarnt
1 1937Pater Rupert Mayer predigt gegen die Nationalsozialisten
24. 1 1937Rupert Mayer: „Die Zeiten sind vorbei, wo wir geglaubt haben
26. 12 1937Pater Rupert Mayer beginnt wieder zu predigen
7. 4 1937Pater Rupert Mayer erhält Redeverbot für das gesamte Reichsgebiet
22. 7 1937Kanzelmissbrauch und Heimtückegesetz
15. 1 1938Pater Rupert Mayer im „Gefängnis Stadelheim“ inhaftiert
17. 1 1938Pater Rupert Mayer wird ins „Gefängnis in Landsberg“ eingeliefert
5. 1 1938Pater Rupert Mayer wird erneut verhaftet
5. 5 1938Pater Rupert Mayer wird vorzeitig entlassen
3. 11 1939Pater Ruppert Mayer wird verhaftet und gefangen gehalten
23. 12 1939Pater Rupert Mayer erhält im „KZ Sachsenhausen-Oranienburg“ Einzelhaft
9. 6 1939Pater Rupert Mayer gibt bei der Gestapo eine Erklärung ab
7. 8 1940Pater Rupert Mayer wird ins Kloster Ettal verbannt
16. 6 1941Der Jesuitenpater Alfred Delp beginnt seine Tätigkeit als Seelsorger
16. 10 1942Der Kreisauer Kreis beschäftigt sich mit Staat, Kirche, sozialen Fragen
2 1942Alfred Delp nimmt Verbindungen zum „Kreisauer-Kreis“ auf
3 1942Alfred Delp trifft sich mit Graf James von Moltke
22. 5 1942Die erste Kreisauer Tagung findet statt
14. 1 1944James Graf von Moltke wird verhaftet
25. 4 1944Die „Bürgersaalkirche“ wird bei einem Bombenangriff zerstört
11. 1 1945Alfred Delp wird zum Tode verurteilt
9. 1 1945Die „Hauptverhandlung“ gegen Alfred Delp in Berlin beginnt
3. 10 1945Pater Rupert Mayer gibt die „Marinaische Männerkongregation“ ab
1. 11 1945Pater Rupert Mayer erleidet während der Messe einen Schlaganfall
2. 2 1945Der „Jesuitenpater“ Alfred Delp wird in Berlin-Plötzensee gehängt
11. 5 1945Pater Rupert Mayer kehrt nach „Sankt Michael“ zurück
23. 5 1948Pater Rupert Mayers Gebeine werden in die Bürgersaalkirche überführt
26. 6 1950Kardinal Faulhaber leitet die Seligsprechung von Rupert Mayer ein
3. 5 1987Papst Johannes Paul II. spricht Pater Rupert Mayer „selig“
19. 10 2013Die „Marianische Kongregation“ feiert ihren 450. Jahrestag