Kloster Lilienberg

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z Alle

 
DatumEreignis
1693Neben der „Gaißreitterischen Kapelle“ entsteht ein kleines Haus
1694In dem kleinen „Albertinischen Haus“ siedeln drei „Jungfrauen“
1695Die „Jungfrauen vom Gaisberg“ erhalten Garten und Kapelle zum Geschenk
1696Baugenehmigung für ein „Kloster am Gaisberg“
1699Am „Gaisberg“ entsteht eine aufwändige Klosteranlage
27. 1 1701Den Paulanern sollen die pfarrlichen Rechte am Gaisberg zustehen
25. 3 1702Die „Kirche zur Unbefleckten Empfängnis Maria“ wird eröffnet
6. 6 1702Die erste Messe in der Kirche zur Unbefleckten Empfängnis Maria
1704„Kloster Lilienthal“ wird von zwei Nonnen bezogen
1705Ein „Benediktiner-Mönch“ betreut das „Kloster Lilienberg“
16. 10 1705Die Kirche zur Unbefleckten Empfängnis Maria wird geweiht
14. 10 1709Eine päpstliche Genehmigung ist notwendig
19. 12 1709Papst Clemens XI. ist für die ständige Aufbewahrung des „Allerheiligsten“
16. 11 1710Johann Maximilian von Alberti heiratet Maria Katharina von Joner
29. 5 1710Das Allerheiligste kommt aus der Haidhauser Johann-Baptist-Kirche
1. 6 1710Das Allerheiligste wird zum Gaisberg übertragen
30. 8 1710Johann Maximilian von Alberti und die nächste Phase der Klosterwerdung
1711Das „Kloster auf dem Gaisberg“ wird erweitert
11. 12 1711Die „Paulaner-Patres“ verzögern die Kloster-Genehmigung
22. 11 1714Die fehlende „Zustimmung des Landesherrn“ trifft ein
21. 11 1715Das Kloster am Lilienberg wird eine Benediktinerinnen-Niederlassung
23. 8 1723Das „Kloster am Lilienberg“ soll in den „Münchner Burgfrieden“
13. 1 1724Erweiterung des Burgfriedens um das Kloster am Lilienberg
23. 8 1750Das neue Haus des „Klosters am Lilienberg“ wird eingeweiht
1753Das „Kloster am Lilienberg“ erreicht mit 32 Schwestern seinen Höchststand
1796Das „Kloster am Lilienberg“ von den „Kaiserlichen“ besetzt
1799Eine Mädchenschule bei den „Benediktinerinnen am Lilienberg“
4. 10 1802Eine weltliche Lehrerin betreibt die ehemalige „Klosterschule am Lilienberg“
1. 5 1802Im „Bendektinerinnenkloster am Lilienberg“ leben 23 Nonnen
22. 5 1802Den Benediktinerinnen vom Lilienberg wird ihre Versetzung mitgeteilt
29. 5 1802Die ersten Benediktinerinnen vom Lilienberg kommen nach Geisenfeld
31. 5 1802Die restlichen Benediktinerinnen vom Lilienberg werden versetzt
6 1802Versteigerung des Mobiliars aus dem „Kloster am Lilienberg“
1803Die profanierte „Klosterkirche am Lilienberg“ dient als „Eisenfronfeste“
9 1803Die „Mädchenschule“ im „Kloster Lilienberg“ wird geschlossen
5. 9 1803Das Landgericht München zieht ins ehemalige Kloster Lilienberg
7. 8 1831Das Bezirksamt links der Isar bezieht das ehemalige Kloster am Lilienberg
1. 12 1904Das „Landgerichtsgefängnis am Lilienberg“ wird geschlossen
1934Der „SA Sturm 4“ nistet sich im „Bezirksamtes am Lilienberg“ ein
24. 9 1970Das „Haus des Deutschen Ostens“ am Lilienberg wird eröffnet