Ostbahnhof

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z Alle

 
DatumEreignis
10 1866Das „Haidhauser Komitee“ spricht sich einen Bahnhof in Haidhausen aus
9 1866Die Vermessungsarbeiten für die Eisenbahn nach Braunau beginnen
2 1867Eine weitere Interessengruppe meldet sich zu Wort
2 1867Noch eine Interessengemeinschaft zur „Ostbahnhof“-Standortfrage
5 1867Eichthal unterbreitet dem „Innenministerium“ ein lukratives Angebot
8 1867Es kommt zur Entscheidung in der Standortwahl des „Ostbahnhofs“
9 1867Der Ostbahnhof-Standort wird neu festgelegt
1868Die Gleisverlegungsarbeiten und der Bau des „Ostbahnhofs“ beginnen
1868Die Überplanung des „Franzosenviertels“ ist unumgänglich geworden
31. 3 1870Arnold Zenetti fertigt die Pläne fürs „Franzosenviertel“
15. 3 1871Der „Ostbahnhofs“ und die Bahnlinie werden eingeweiht
15. 3 1871Auch für Giesing bricht das Eisenbahnzeitalter an
15. 3 1871Die Baulinie für das „Eichthal‘sche Areal“ ist bereits genehmigt
9. 7 1871Bürgermeister Alois von Erhardt stellt das Franzosenviertel-Konzept vor
1872Eine der frühesten rein stadtteilbezogenen Grünanlagen Münchens
1876Aus dem „Braunauer Bahnhof“ wird der „Ostbahnhof“
26. 3 1876Ein Vorvertrag für die Pferdestraßenbahn wird geschlossen
1887Die Firma „Franz Kathreiner‘s Nachfolger“ erwirbt ein Grundstück
15. 7 1901Der Glaspalast-Brunnen wird vor dem Ostbahnhof aufgebaut
1902Der „Konsumverein München von 1864“ erwirbt ein Grundstück in der Au
1910Das Postgebäude am Ostbahnhof mit automatischer Telegraphenzentrale
14. 4 1919Am Ostbahnhof werden elf Geiseln genommen
5. 5 1919Der Schienen-Nahverkehr wird teilweise wieder aufgenommen
1944Der „Ostbahnhof“ wird nahezu vollständig zerstört
1971Der „Glaspalast-Brunnen“ am „Ostbahnhof“ muss dem S-Bahn-Bau weichen
1972Die neue Schalterhalle im „Ostbahnhof“ geht in Betrieb
1973Planungen für eine Gleisüberbauung über den „Ostbahnhof“
1982Ein „Schandfleck“ und Ärgernis verschwindet
21. 7 2013Eine Gedenktafel für die Widerstandsgruppe Weiße Rose angebracht