Räterepublik

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z Alle

 
DatumEreignis
10. 1 1919Bremen wird Selbstständige Sozialistische Republik
21. 2 1919Die Kommunisten verlangen die sofortige Ausrufung der Räterepublik
21. 2 1919Ein Zentralrat der Bayerischen Republik konstituiert sich
22. 2 1919Gespräche zur Überwindung der Spaltung der Linken
22. 2 1919Sofortige Ausrufung einer sozialistischen Räterepublik beschlossen
25. 2 1919Die unterschiedlichen Standpunkte der Parteien
27. 2 1919Versammlungen und Ansammlungen jeder Art verboten
28. 2 1919Verhaftungen aus dem Sitzungssaal heraus
28. 2 1919Ein umfangreicher Kompromissantrag wird beraten
28. 2 1919Der Antrag auf Ausrufung einer Räterepublik wird abgelehnt
1. 3 1919Der Rätekongress wählt einen Aktionsausschuss
1. 3 1919Thomas Mann notiert über die Räterrepublik
21. 3 1919Ungarn wird eine sozialistische Räterepublik
24. 3 1919Thomas Mann: Hoch der Kommunismus!
25. 3 1919Die Idee der Sozialistischen Räterepublik wieder enorm populär
3. 3 1919Den Generalstreik zum bewaffneten Aufstand ausgeweitet
3. 3 1919Thomas Manns Sympathie für die Räterepublik
8. 3 1919Antrag auf sofortige Einberufung des Landtags
10. 4 1919Ernst Toller redet im Hofbräuhaus vor den Betriebsräten
10. 4 1919Der Verband sozialistischer Lehrer und Lehrerinnen Baierns
10. 4 1919Die Reichsbank stellt die Zahlungsüberweisungen nach Bayern ein
11. 4 1919Gustav Landauer führt Sozialreformen im Bildungsbereich durch
11. 4 1919Urabstimmung zur Räterepublik
11. 4 1919Das Gemeindekollegium lehnt die Räterepublik ab
11. 4 1919Der Revolutionäre Zentralrat wird erweitert
11. 4 1919Die Münchner SPD gegen eigene Vertreter in den Rätegremien
11. 4 1919In Regensburg wird die Räteregierung wieder aufgelöst
11. 4 1919Die Betriebsräte sprechen der Räteregierung das Vertrauen aus
12. 4 1919Ebert fordert die Wiederherstellung des früheren Zustandes in Bayern
12. 4 1919Die Räteregierung in Fürth wird abgesetzt
12. 4 1919Gustav Landauer gibt einen zuversichtlichen Lagebericht ab
12. 4 1919Silvio Gesell will die Währung sanieren
13. 4 1919Bewaffnete Soldaten dringen in das Erzbischöfliche Palais ein
13. 4 1919Der Palmsonntag-Putsch der Regierung Hoffmann
13. 4 1919Erich Mühsam wird verhaftet und nach Eichstätt gebracht
13. 4 1919Die Verstärkung für den Palmsonntag-Putsch wartet in Ingolstadt
13. 4 1919Der Palmsonntag-Putsch scheint geglückt
13. 4 1919Flugblatt: Verhängung des Kriegszustandes über München
13. 4 1919Soldaten und demonstrierende Arbeiterschaft erklären sich solidarisch
13. 4 1919Kommunisten besetzen das Waffendepot in der Ausstellungshalle
13. 4 1919Eine Demonstration bewegt sich zum Hauptbahnhof
13. 4 1919Bewaffnete Arbeitermilizien rücken zum Hauptbahnhof vor
13. 4 1919Der Hauptbahnhof wird gestürmt
13. 4 1919Das Luitpold-Gymnasium als Putschisten-Versteck
13. 4 1919Fürstenfeldbrucker Pioniere werden entwaffnet
13. 4 1919Die Verstärkung der Thule-Gesellschaft bleibt aus
13. 4 1919Die Zweite oder Kommunistische Räterepublik wird ausgerufen
13. 4 1919Nächtliche Ruhestörung
13. 4 1919Das Regierungsprogramm der Kommunistischen Räterepublik
13. 4 1919Johann Dosch wird neuer Polizeipräsident
13. 4 1919Flugblätter verkünden: Es lebe das revolutionäre Internationale Proletariat!
13. 4 1919Der Aktionsausschuss besetzt alle öffentlichen Gebäude
13. 4 1919Landauer, Toller und Klingelhöfer bieten ihre Mitarbeit an
13. 4 1919Die Wirtschaftsblockade zwingt die Augsburger Räte in die Knie
13. 4 1919Gegenrevolution in Rosenheim niedergeschlagen
13. 4 1919Der Palmsonntag-Putsch ist gescheitert
13. 4 1919Mitteilung der Werbezentrale des Freikorps Epp
13. 4 1919Oskar Maria Graf beschreibt die Kampfhandlungen
14. 4 1919Die Vergeltungsmaßnahmen gegen die bayerische Räterepublik beginnen
14. 4 1919Die Regierung Hoffmann arbeitet mit Rechtsextremisten zusammen
14. 4 1919Die Regierung Hoffmann bittet das Reich um militärische Unterstützung
14. 4 19195.000 Württemberger für die Niederschlagung der Räterepublik
14. 4 1919Die erste Diktatur des Proletariats in Deutschland
15. 4 1919Wir leben von der Hand in den Mund
15. 4 1919Warnung vor Geldhamstern und Lebensmittelwucher
15. 4 1919Ein Revolutionärer Zentralschülerrat wird gegründet
15. 4 1919Giesinger Mieter verweigern die Bezahlung ihrer Miete
15. 4 1919Militärminister Schneppenhorst will die Räteregierung überraschen
15. 4 1919 Truppen der Bamberger Regierung rücken in Dachau ein
15. 4 1919Regierungstruppen rücken aus Richtung Dachau nach München
15. 4 1919Die Rote Armee erringt ihren ersten Sieg
15. 4 1919Ernst Toller wird Heerführer
15. 4 1919Von der Eichstätter Willibaldsburg ins Zuchthaus Ebrach
15. 4 1919Nummer 1 der „Mitteilungen“ erscheint
15. 4 1919500 Weißgardisten versuchen Dachau zu besetzen
16. 4 1919Räteregierung: München droht militärisch keine Gefahr
16. 4 1919Gustav Lanauer distanziert sich von der kommunistischen Räterepublik
16. 4 1919Militärhilfe vom Reich für die Regierung Hoffmann
16. 4 1919Die Räteregierung lehnt Gustav Landauers Kulturprogramm ab
16. 4 1919Befehlsentgegennahme an bestimmten Plätzen der Stadt
16. 4 1919Erich Mühsam tritt in den Hungerstreik
16. 4 1919Der einzige Sieg der Räterepublik
16. 4 1919Bewaffnung und militärische Organisation der Arbeiterschaft
17. 4 1919Der Vollzugsrat macht Ernst Toller Vorwürfe
17. 4 1919Ein Aufruf „An die Bauernschaft des baierischen Landes“
17. 4 1919Ferienkurse für Proletarier an der Universität
18. 4 1919Victor Klemperer beschreibt Gustav Landauer
18. 4 1919Den Einmarsch von Regierungstruppen nach Augsburg genehmigt
18. 4 1919Die Betriebsräte kontrollieren die Leitung der Betriebe
19. 4 1919Fake News - Die Propaganda der Gegenrevolution
19. 4 1919Schützt Euch vor den Revolutionsschmarotzern
19. 4 1919Ernst Toller berichtet den Betriebsräten im Hofbräuhaus
19. 4 1919Die Regierung Hoffmann genehmigt das Freikorps Oberland
19. 4 1919Dr. Rudolf Schollenbruch wird Armeearzt der Roten Armee
20. 4 1919Regierungstruppen marschieren in Augsburg ein
20. 4 1919Finanzmittel für die Räterepublik sollen beschafft werden
20. 4 1919Die größte militärische Operation der Nachkriegszeit hat begonnen
20. 4 1919Mit erhobenem Haupte untergehen
21. 4 1919Der Generalstreik wird um einen Tag verlängert
21. 4 1919In Banken dürfen wöchentlich nicht mehr als 600 Mark abgehoben werden
21. 4 1919Ernst Toller zieht sich mit seinen Truppen nach München zurück
21. 4 1919Regierungs-Flugblatt: Kopf hoch, Mut nicht sinken lassen!
22. 4 1919Die Demonstration des Proletariats mit einer großen Truppenschau
22. 4 1919Ernst Toller will mit der Regierung Hoffmann verhandeln
22. 4 1919Pfarrer Hans Meiser wird als Geisel verhaftet
22. 4 1919Die Auswirkungen des Generalstreiks
22. 4 1919Augsburg kapituliert
23. 4 1919Die Vorlesungen des Sommersemesters beginnen nicht vor dem 1. Juli
23. 4 1919Regierungs-Flugblätter fordern zum Durchhalten auf
24. 4 1919Neue Papiergeld-Zwanzigmarkscheine werden gedruckt
24. 4 1919Der Personenverkehr auf den Bayerischen Staatsbahnen wird eingestellt
24. 4 1919Erscheinungsverbot für bürgerliche Zeitungen
24. 4 1919Dr. Rudolf Schollenbruch wird Volksbeauftragter für das Gesundheitswesen
25. 4 1919Milch nur für Kranke mit Attest auf Lebensgefahr
25. 4 1919Macht Euch selbst einen Eindruck über die Lage in München
25. 4 1919Milde ist Schlappheit, Gutmütigkeit ist Unzuverlässigkeit
26. 4 1919Die seit Längerem bestehenden Differenzen brechen auf
26. 4 1919Die Aktivitäten der Thule-Gesellschaft werden aufgedeckt
26. 4 1919Der Einmarsch in München wird organisatorisch vorbereitet
26. 4 1919Die Vorwürfe Ernst Tollers in der Neuen Zeit
26. 4 1919Mit gefälschten Freisfahrtsscheinen nach Eichstätt
26. 4 1919Josef Hofmiller beklagt den Mangel an Information
26. 4 1919Beunruhigend sind die beruhigenden Flugblätter
27. 4 1919Im Hofbräuhaus eskaliert schließlich der Konflikt
27. 4 1919Besetzungs-Befehle des Reichswehrtruppenkommandos
27. 4 1919Eugen Leviné beschwert sich über die Zehnerkommission
27. 4 1919Die nur einen Tag andauernde Diktatur der Betriebsräte beginnt
27. 4 1919Lenin beglückwünscht den Freistaat Bayern zur Räterepublik
28. 4 1919Die Betriebs- und Soldatenräte wählen einen neuen Aktionsausschuss
28. 4 1919Die Regierung Hoffmann hat sich der Reichswehr ausgeliefert
28. 4 1919Späherberichte zeigen eine deutlich sinkende Stimmung
28. 4 1919Die Einschließung Münchens bis zum 30. April befohlen
28. 4 1919Max Levien soll mit der Kasse der Kriegsgeschädigten durchgebrannt sein
28. 4 1919Giesinger Kommunisten stürmen das Polizeipräsidium
28. 4 1919Kommunisten besetzen das Wittelsbacher Palais
28. 4 1919Eugen Leviné und Max Levien rechtfertigen das Scheitern ihrer Politik
28. 4 1919Die Diktatur der Roten Armee beginnt
28. 4 1919Die Rote Armee ist zur Verteidigung der Diktatur gegründet worden
28. 4 1919Ernst Toller tritt als Truppenkommandant der Roten Armee zurück
28. 4 1919Vor willkürlichem Machtmissbrauch der Räterepublik bewahren
29. 4 1919Die Verwüstungen im Polizeipräsidium gehen weiter
29. 4 1919Die letzte Ausgabe der „Mitteilungen“ erscheint
29. 4 1919Ein von der Militärführung und der Regierung unterzeichnetes Kommuniqué
29. 4 1919Zwei Berliner Regierungsoldaten in Oberschleißheim festgenommen
29. 4 1919Hinrichtungen in Starnberg von württembergischen Regierungssoldaten
29. 4 1919Die Giesinger „Rote Garde. Abteilung: Bergbräu“
29. 4 1919In Kolbermoor regiert ein Revolutionärer Arbeiterrat
29. 4 1919Franz von Stuck wird in der Kirchenschule inhaftiert
29. 4 1919Anton Graf Arco-Valley wird in die Haidhauser Kirchenschule gebracht
29. 4 1919Professor Ferdinand Sauerbruch kommt als Geisel in die Kirchenschule
29. 4 1919Dem Münchener Spießer geschah es schon recht
29. 4 1919Infos der Starnberger Hinrichtungen erreichen das Luitpold-Gymnasium
3. 4 1919Die Forderungen nach einem Rätesystem werden wieder lauter
30. 4 1919Der neue Aktionsausschuss will die Waffen niederlegen
30. 4 1919Zerfall der Räteregierung und der Roten Armee
30. 4 1919Der frühere Stadtkommandant Willy Weinberger ist ertrunken
30. 4 1919Versammlung der Betriebs- und Soldatenräte im Hofbräuhaus
30. 4 1919Im Hof des Luitpold-Gymnasiums werden Geiseln erschossen
30. 4 1919Die KPD wirbt zum Eintritt in die Rote Armee
30. 4 1919Perlacher Rotarmisten gegen das Freikorps Regensburger Volkswehr
30. 4 1919Nieder mit den Hunden der Weißen Garde !
30. 4 1919Die Verhaftung von 500 Geiseln verweigert
30. 4 1919Zwei Regierungssoldaten im Luitpold-Gymnasium hingerichtet
30. 4 1919Der Kunstprofessor Ernst Berger wird festgenommen
30. 4 1919Kunstprofessor Ernst Berger drängt sich vor
30. 4 1919Eine durch nichts zu rechtfertigende Mordaktion
30. 4 1919Ernst Toller befürchtet Vergeltungsmaßnahmen der Weißen Truppen
30. 4 1919Der Belagerungsring um München wird geschlossen
30. 4 1919Das Ende der Räterepublik in Starnberg
30. 4 1919Franz von Stuck wird aus der Kirchenschule entlassen
30. 4 1919Professor Ferdinand Sauerbruch wird aus der Geiselhaft entlassen
30. 4 1919Anton Graf Arco auf Valley wird von einer Kommunistin gerettet
4. 4 1919Generalstreik in Augsburg ausgerufen
4. 4 1919Die Kommunisten lehnen die Räterepublik ab
4. 4 1919Dr. Arnold Wadler: Der Landtag wird am 8. April nicht zusammentreten
4. 4 1919Beratungen zur Ausrufung einer Räterepublik
4. 4 1919Eine weitere geheime Beratung zur Räterepublik
4. 4 1919Thomas Mann und die Proletarierkultur
5. 4 1919Weitreichende Forderungen der Soldaten
5. 4 1919Gegen die vom Zentralrat geplante Ausrufung einer Räterepublik
5. 4 1919Errungenschaften der Revolution auf Dauer erhalten
5. 4 1919Ministerpräsident Johannes Hoffmann verweigert sich einer Räterepublik
5. 4 1919Kommunistische Massenversammlungen lehnen die geplante Räterepublik ab
5. 4 1919Für die Räterepublik
6. 4 1919Der Nürnberger SPD-Parteitag spricht sich gegen die Räterepublik aus
6. 4 1919Der Zentralrat informiert alle Behörden über die Räterepublik
6. 4 1919Der Zentralrat entscheidet für die Ausrufung der Räterepublik Baiern
6. 4 1919Die Eisenbahn verspätet sich
6. 4 1919Die SPD Oberbayern ist für die Räterepublik
6. 4 1919Die Fürther wollen eine Räteregieung und eine Rote Armee
6. 4 1919Ein Aufruf „An das Volk in Baiern!“ zur Gründung der Räterepublik
7. 4 1919Der Revolutionäre Zentralrat proklamiert die Räterepublik
7. 4 1919Die Schreibweise "Räterepublik Baiern" wird verwendet
7. 4 1919Die Räteregierung informiert Ungarns Regierung
7. 4 1919Die befürchtete Koalition Bayern-Österreich-Ungarn
7. 4 1919Sozialminister Hans Unterleitner tritt zurück
7. 4 1919Teile des Bürgertums sind für eine Räterepublik
7. 4 1919Hoffnung auf eine Räterepublik
7. 4 1919Brüderliche Grüße nach Moskau
7. 4 1919In Rosenheim wird eine Räterepublik ausgerufen
7. 4 1919Regensburg schließt sich der Münchner Räterregierung an
7. 4 1919Auf dem Fürther Rathausturm weht die rote Fahne
7. 4 1919In Würzburg wird die Räteherrschaft sofort bekämpft
7. 4 1919In Bad Aibling wird die Räterepublik ausgerufen
8. 4 1919Die Münchner Kasernenräte stehen hinter der Räterepublik
8. 4 1919Ernst Niekisch überlässt Ernst Toller die Leitung des Zentralrats
8. 4 1919Bayerische Großstädte schließen sich der Räterepublik an
8. 4 1919Die Republikanische Schutztruppe unterstützt die Räterepublik
8. 4 1919Propagandaflugblätter der Regierung Hoffmann über München
9. 4 1919In Braunschweig wird die Räterepublik ausgerufen
9. 4 1919Gemäßigte Linke wollen kommunistische Führer der Räterepublik verhaften
9. 4 1919Linke Kritik an der Räteregierung
9. 4 1919Außenminister Dr. Franz Lipp unterschreibt seinen Rücktritt
9. 4 1919In Würzburg endet die Herrschaft der Räte
9. 4 1919Victor Klemperers Prophezeiungen
9. 4 1919Erich Mühsam übernimmt kein Amt für die Räterepublik
1. 5 1919Das Marianum ist ein Hauptquartier der Weißen Freikorps-Soldaten
10. 5 1919Dr. Fritz Gerlich kehrt wieder nach München zurück
14. 5 1919Towia Axelrod wird im Achental verhaftet
2. 5 1919Erbitterte Straßenschlachten rund um die Martin-Luther-Straße
2. 5 191952 ehemaligen russischen Kriegsgefangene werden erschossen
2. 5 1919Erich Mühsam zur Ermordung von Gustav Landauer
23. 5 1919Adolf Hitler sagt gegen den Soldatenrat Georg Dufter aus
3. 5 1919Jetzt beginnt „die Reinigung von dem roten Gesindel“
3. 5 1919Die Münchner Tageszeitungen erscheinen wieder
4. 5 1919Ret Marut gelingt die Flucht
8. 8 1919Alois Lindner wird an der österreichisch-ungarischen Grenze aufgegriffen
31. 3 1920Adolf Hitler wird vom Militärdienst entlassen
11. 9 1933Ein Denkmal für die Befreiung Münchens von den Räten
16. 11 1993„... Bayern einen Winter lang vor dem totalen Chaos bewahrt“
8. 11 1993Der CSU-Vorsitzende Theo Waigel drückt sich beim „Festakt“
8 1996Bürgermeister Hep Monatzeder enthüllt eine Gedenktafel