Volkssänger

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z Alle

 
DatumEreignis
1767„Kapellmeister“ Josef Sulzbeck wird geboren
1781Kurfürst Carl Theodor lässt „vaterländische“ Stücke verbieten
1782Beliebtes Freizeitvergnügen aller bürgerlichen Stände
1805Joseph Sulzbeck tritt in verschiedenen Wirtschaften auf
1808Angehörige der Familie Schweiger leiten vier „Münchner Vorstadttheater“
7 1808Die Münchner lieben Theater und Unterhaltung
1810Joseph Sulzbeck und seine Kapelle
1830Das „Jodeln“ wird in den „Vorstadt-Theatern“ sozusagen „erfunden“
1833Das „Hofbräuhaus“ ist als öffentliches Lokal zugänglich
1843Grenzen zwischen künstlerischem und mehr unterhaltendem Theater
1847Max Schweiger erhält die Konzession für das „Isar-Vorstadt-Theater“
1847Das „Kostümverbot“ wird in Frankreich eingeführt
1. 5 1850Die „Schweiger Volkstheater“ dürfen nur noch „Lokalpossen“ aufführen
1853Pepita de Olivia löst einen wahren „Pepita-Rummel“ aus
1857Max Schweiger engagiert „Fräulein Dellson“ als „Pepita“
1859In Wien wird die „Gewerbefreiheit“ eingeführt
1864„Kostümverbot“ in Frankreich zum „Schutz der Theater“
1864Joseph Gungl übersiedelt von Wien nach München
30. 1 1868Bayern führt - als letztes deutsches Land - die „Gewerbefreiheit“ ein
21. 6 1869Die Gewerbeordnung für den Norddeutschen Bund wird erlassen
1870In München entstehen die ersten „Singspielhallen“
11. 6 1870Das erste deutsche Urheberrecht wird verabschiedet
1871In Wien dürfen erst jetzt Frauen auf „Kleinkunstbühnen“ auftreten
12. 6 1872Die Gewerbeordnung gilt über ein Reichsgesetz auch für Bayern
1873Adele Spitzeders will die „Westendhalle“ kaufen und umgestalten
1 1874Emil Weinberger gründet das „Volkstheater in der Leopoldstadt“
13. 3 1874„Arbeiter-Massenfest zur Feier der Pariser Commune“
1876„Papa“ Jakob Geis tritt mehrmals in der Woche im „Oberpollinger“ auf
1878Jeder Vortrag in einem „Tingeltangel“ muss polizeilich genehmigt werden
1878Ein „Ort der Halbwelt mit Prostituierten“ im „Thalia-Theater“
1879Das „Neue Vorstadt-Theater“ beim „Damenwirth“ wird gegründet
8. 4 1879„Volkssänger“ Georg Schwarz wird zu sechs Mark Strafe verurteilt
21. 5 1881„Das Aquarium“ am Färbergraben wird eröffnet
1883Eine „Musikerbörse“ wird ins Leben gerufen
1883„Das Aquarium“ am Färbergraben schließt seine Pforten
1. 7 1883Jeder muss sich um eine Konzession bemühen
1885„Krankenunterstützungsverein der Münchner Volkssänger“ gegründet
9. 9 1886Der „Verband zum internationalen Schutz des Urheberrechts“ tagt in Bern
5. 2 1887„Bittschrift“ an Prinzregent Luitpold um Aufhebung des „Kostümverbots“
8. 3 1887„Kostümierungserlaubnisse“ sollen auf „Singspielhallen“ begrenzt werden
1890Werbung: „Auftreten einer Komiker- und Sängergesellschaft“
1890Die „Westendhalle“ wird in ein „Volkstheater“ umgewandelt
19. 4 1890Buffalo Bill zeigt auf der „Theresienwiese“ seine „Wild-West-Show“
10 1891Der Mordprozess gegen das Berliner Ehepaar Heinze beginnt
1892Konrad Dreher und sein „Schlierseer Bauerntheater“
1893Die amerikanische Tänzerin Loïe Fuller tritt erstmals in München auf
1893Im „Café Luitpold“ wird ein „Anthropologisches Museum“ eröffnet
1893„Den Ruf als Bierstadt büaß ma ein, ...“
1895Konrad Drehers „Schlierseer Bauerntheater“ auf USA-Tournee
1896Der „Kaisergarten“ an der Lilienstraße 2 wird abgerissen
1896Ludwig Schlecht beantragt die „Singspielhallen-Konzession“
1898Die Feuerwehr und die „Vergnügungsetablissements“
1898Im „Oberpollinger“ müssen zehn Tische entfernt werden
1898Anderl Welsch tritt zwischen 1898 und 1905 im „Apollotheater“ auf
1900Auftrittsmöglichkeiten der Münchner „Volkssänger“
1900Wirte können „Singspielgruppen“ für 3 bis 5 Mark Tagesgage buchen
15. 3 1900Gründung des „Goethe-Bundes zum Schutze freier Kunst und Wissenschaft“
25. 6 1900Das Kuppelei-Gesetz Lex Heinze tritt in Kraft
19. 6 1901Das Gesetz betreffend das Urheberrecht wird verabschiedet
1902Gründung der „Anstalt für musikalisches Aufteilungsrecht“
1905Die Zensur in allen Bereichen des Theaterwesens
1908Der „Münchner Volkssänger-Verband“ wird gegründet
1. 7 1908Karl Valentin tritt erstmals im Frankfurter Hof auf
1910Bei Elisabeth Wellano [Liesl Karlstadt] wird das „Theaterfeuer“ gelegt
1910Die „Lustbarkeitssteuer“ wird in Deutschland eingeführt
15. 2 1911Elisabeth Wellano kündigt ihren Job bei „Hermann Tietz“
1914In München gibt es etwa 800 „Volkssänger“
1914„Papa“ Steinicke eröffnet in der Adalbertstraße eine „Volkssänger-Bühne“
2. 2 1931Karl Valentins „Antrag eines Bühnenspielbetriebs im Goethesaal“
26. 4 1931„Die Behörden erschwerten ihm die Arbeit auf seiner eigenen Bühne“
1949Volkssänger-Auftritte in den Fußball-Halbzeitpausen gefordert
1952Ein weltweit gültiges „Welturheberrechtsabkommen
9. 9 1965Das „Gesetz über das Urheberrecht“ wird erlassen
22. 11 2007Eröffnung der Volkssänger-Ausstellung
15. 5 2012Der Valentin-Karlstadt-Förderverein e.V. * SAUBANDE wird gegründet