Die Hochau

Samstag den 08.09.2018    11:00-17:00

Anmeldung Begrenzte Teilnehmerzahl! Anmeldung erforderlich!
Treffpunkt Gasteig
Veranstalter Münchner Volkshochschule Mitte
Preis ???

Im Mittelpunkt der Führung steht der Kampf der Münchner Arbeiterschaft um menschengerechtes Wohnen, angemessene Kinderbetreuung, günstige Einkaufsmöglichkeiten, Freizeit, Lohn und der körperliche Ausgleich zu den oft unmenschlichen Arbeitsbedingungen.  

Dazu besuchen wir in der Hochau einige Einrichtungen: Ein Weg zum vorbildlichen Wohnen entstand mit den "Josefshäusern" und den Genossenschaftsbauten, die "Armen-Industrie-Schule", das "Kinderasyl" und das "Adelgundenheim" wurden zur Betreuung des Nachwuchses genutzt.    

Hier hat auch der traditionelle Arbeiter- Turn- und Sportverein „TSV Ost“ seinen Sitz, aber auch weniger beliebte Einrichtungen, wie die „Kreisirrenanstalt“, dessen Direktor Dr. Bernhard von Gudden mit König Ludwig II. im Starnberger See ertrank. Auf Druck der benachbarten Anwohnerschaft musste der Stadtrat den am Krankenhaus vorbeiziehenden „Irrenweg“ in Balanstraße umbenennen.  

Münchens erster „Konsumverein“ wurde im Jahr 1864 gegründet und brachte den „kleinen Leuten“ eine verbilligte Lebensmöglichkeit. Die Zentrale dieser Konsumgenossenschaft lag an der Auerfeldstraße, in der oberen Au.