Räterepubliken & Weißer Terror

Donnerstag den 21.02.2019    14:00-16:30

eMail rudolf@hartbrunner.de
Treffpunkt Promendeplatz
Veranstalter Rudolf Hartbrunner
Preis 7.- €

Die Bluttat des rechtsradikalen Anton Graf Arco auf Valley machten Kurt Eisner zum „Märtyrer der Revolution“. Sein Begräbnis am 26. Februar 1919 wurde zu einer außergewöhnlichen Trauerbekundung der Bevölkerung. Annähernd einhunderttausend Menschen nahmen an den Bestattungsfeierlichkeiten teil. 

Die sich überstürzenden Ereignisse führten zu einer zweiten Revolution. Die Schüsse hatten die politische Situation vollkommen verändert. Es kam ab 7. April zu Räterepubliken, die Anfang Mai 1919 gewaltsam niedergeschlagen werden. Nach der „Befreiung Münchens“ folgten „Säuberungsaktionen“ durch die Freikorps-Truppen, die als „Weißer Terror“ in die Geschichte eingingen.