Fakten

Ab 1975

Der „Antonius-Altar“ wird vollkommen neu konzipiert

München-Lehel * In den Jahren 1975 und 1976 befasst man sich mit den beiden Haupt-Seitenaltären in der Kirchenmitte der „Anna-Klosterkirche“.  

Der „Antonius-Altar“ wird vollkommen neu konzipiert.  
Er war ursprünglich ein „Nepomuk-Altar“, der später in einen „Ludwigs-Altar“ umgewandelt wurde.  
Jetzt erhält er die Bestimmung eines „Antonius-Altars“.  
Der Heilige gilt als Patron der bayerischen „Franziskaner“.  

Seine „Oberarm-Reliquie“, die Kaiser Ludwig der Baier anno 1330 den Münchner „Franziskanern“ schenkte, wurde anno 1480 in einem spätgotischen „Reliquiar“ gefasst und in einem barocken Schrein ausgestellt.  
Sie befindet sich seit dem Jahr 1827 in der „Anna-Kirche“.  
Angeblich rettete ein „Franziskaner-Mönch“ die kostbare „Reliquie“ nach dem Bombardement aus dem brennenden Gotteshaus.  

Die am Altar aufgebaute „Antonius-Statue“ aus dem Jahr 1682 wird von kleinen, „modernen“ Bildtafeln eingerahmt.